Die Klezmer-Band Vagabund probt in einem leer stehenden Geschäft. © NDR Foto: Linda Ebener

Lübeck: Klezmer-Band Vagabund probt in Leerstand

Stand: 26.11.2020 11:28 Uhr

Der Leerstand in den Innenstädten nimmt durch Corona immer mehr zu. Einige Städte haben sich deshalb etwas überlegt, um die freien Flächen zu nutzen.

von Linda Ebener

In Lüneburg soll es beispielsweise in leer stehenden Schaufenstern einen Adventskalender geben, sagt das Stadtmarketing. Und in Lübeck wird der Leerstand als Probenraum für Musikstudierende genutzt. Die Klezmer-Band Vagabund probt dort seit Oktober mit einem klaren Ziel vor Augen, denn am 29. November geben sie ein Konzert.

Anstelle von Kleiderständern und Ladentheke stehen mittlerweile im ersten Stock des ehemaligen Modeladens acht Stühle im Kreis. Dazwischen sind Spuckschutzwände aufgebaut. Was noch an die Verkaufsfläche erinnert, sind Rolltreppen und Umkleidekabinen, die die Studierenden mit schwarzem Stoff abgehängt haben. Am Anfang war es irgendwie seltsam dort zu proben, erzählt Bassklarinettistin Sophie Kockler.

Leerstand: 300 Quadratmetern Platz

Corona-bedingt stehen viele Ladengeschäfte in der Lübecker Innenstadt leer. © NDR Foto: Linda Ebener
Corona-bedingt stehen viele Ladengeschäfte in der Lübecker Innenstadt leer.

Kockler zeigt sich von dem Leerstand überrascht: "Erstmal wusste ich ja gar nicht, was das hier ist. Ich wusste nur die Adresse und dachte, ok, ich fahr mal da hin und dann hab ich gesehen, es gibt einen kleinen Seiteneingang und dann wurde es immer größer, je mehr man in den Proberaum kam. Ich war ein bisschen überrascht, dass wir in so einer Art Baustelle sitzen und keine Kleider mehr da sind - dafür jetzt wir. Aber es ist auf jeden Fall unfassbar schön, dass wir die Möglichkeit haben und so viel Platz, dass das alle möglich machen."

Auf 300 Quadratmetern ist genügend Platz, damit die sechs Musikerinnen und zwei Musiker genügend Abstand zueinander halten können. Für die beiden Blasinstrumente Klarinette und Bassklarinette mussten noch mehr Schutzwände aufgebaut werden, sodass sie jetzt vor und neben den beiden Musikerinnen stehen - dadurch ist die Akustik nicht so klar.

Sophie Kockler berichtet: "Ich höre hauptsächlich mich und kann erahnen, was die anderen spielen. Ich freue mich natürlich, dass ich weiß was sie spielen und ja, es ist eine besondere Herausforderung, aber es ist auf jeden Fall schön, dass wir es trotzdem möglich gemacht bekommen haben."

Besondere Akustik schärft Bewusstsein des Hörens

Für Bernd Ruf, Professor für Popularmusik an der Musikhochschule Lübeck, hat diese ganz besondere Akustik aber auch Vorteile: "Es schärft das Bewusstsein des Hörens, weil man ganz bewusst dann auch irgendwo zu einer bestimmten Person, zu einem bestimmten Instrument, hinhören muss und dann wird auch die visuelle Ebene wichtiger - dass man sich einfach anschaut und guckt, wo passiert was. Das hat auf der Kommunikationsebene schon gewisse Vorteile."

Die Idee, den Modeladen in der Innenstadt der Musikhochschule anzubieten, kam von der Wirtschaftsförderung Lübeck. Für die Studierenden ist das ein riesiger Glücksfall. Auch in anderen Städten in Schleswig-Holstein passiert etwas mit dem Leerstand. In Kiel, Flensburg und Heide werden leer stehende Geschäfte zum Beispiel für Pop-up-Stores genutzt, also Läden, die Ware übergangsweise anbieten. Das Stadtmarketing Heide will speziell Weihnachtsdeko und Geschenkideen verkaufen, da der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ausfällt. Die Lübecker Musikstudierenden hoffen, dass sie noch lange in dem Modeladen proben können, denn sobald es einen neuen Interessenten gibt, müssen sie wieder raus.

Musikhochschule Lübeck: im Aufführungsfieber

Jetzt probt die Klezmer-Band Vagabund, die jüdische Musik Osteuropas spielt, aber erst einmal für ihren nächsten Auftritt. Mit Klarinetten, Violinen, Akkordeon, Kontrabass und Percussion zeigt die Band unter dem Motto "Klezmadvent" ihr Können. Die Motivation sei riesig, sagt Bernd Ruf: "Das Fieber ist ganz hoch, also nicht das Corona-Fieber, sondern das Aufführungsfieber. Musik ist natürlich ein Kommunikationsmittel, man möchte sich ausdrücken und braucht dafür auch ein Gegenüber. Und natürlich wird man sie jetzt nicht sehen, aber wir spüren das. Wenn dann jetzt nicht nur 400 Zuschauer und Zuschauerinnen im Großen Saal in der Musikhochschule sitzen, sondern Millionen weltweit zuhören, das ist schon ein Kribbeln."

Das Konzert "Klezmadvent" beginnt am Sonntag um 19:30 Uhr im Online Stream der Musikhochschule Lübeck.

Weitere Informationen
Rico Gubler (Präsident der Musikhochschule Lübeck) posiert mit einem Saxophon auf einer Treppe © picture alliance Foto: Markus Scholz

Homestories mit der Musikhochschule Lübeck

Mit dem neuen Format "MHL-Homestories" stellt die Musikhochschule Lübeck Ihre Studierenden vor, die wegen der Reisebeschränkungen noch in ihren Heimatländern bleiben. mehr

Stundenten von der Musikhochschule Lübeck sind bei einer Videokonferenz in Kachelansicht nebeneinander auf einem Bildschirm zu sehen und prosten in die Kamera. © NDR Foto: Milad Kuhpai

Kneipentour mal anders: Studierende feiern im Netz

Die Musikhochschule Lübeck bietet ihren Studierenden virtuellen Unterricht an. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hat damit auch die jährliche Kneipentour online stattgefunden. mehr

Die Künstlerinnen Jacqueline Duhr und Stefanie Rübensaal sitzen vor einem Schaufenster.  Foto: Katharina Elsner

"Besser als nichts": Kunst im Rostocker Schaufenster

Das Kunstprojekt "Besser als nichts" macht sich den Leerstand in der Rostocker Innenstadt zunutze und stellt moderne Werke in einem ehemaligen Schreibwarenladen aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 27.11.2020 | 07:40 Uhr

NDR Kultur Livestream

Matinee

09:00 - 13:00 Uhr
Live hörenTitelliste