Stand: 30.01.2023 21:20 Uhr

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Nach Messerattacke: Debatte in Hamburger Bürgerschaft

Die Messerattacke in einem Zug von Kiel nach Hamburg in Brockstedt (Kreis Steinburg) wird Thema in der Bürgerschaft in der Hansestadt. Die AfD-Fraktion hat eine entsprechende Debatte für kommenden Mittwoch in einer aktuellen Stunde angemeldet. Der 33-Jahre alte Tatverdächtigte soll am vergangenen Mittwoch in einem Zug am Bahnhof Brokstedt im Kreis Steinburg mit einem Messer auf Reisende losgegangen sein. Eine 17-jährige und ein 19-jähriger wurden getötet. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) um einen staatenlosen Palästinenser, der bis vor einigen Tagen in Haft saß und nach Verbüßen seiner Strafe entlassen wurde. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 20:00 Uhr

Mehrheit der ausreisepflichtigen Menschen in Schleswig-Holstein sind geduldet

Kurz nach derMesserattacke in Brokstedt in der vergangenen Woche ist die Diskussion um Abschiebungen neu entbrannt. Die meisten Menschen, die sich nicht rechtmäßig in Schleswig-Holstein aufhalten, können derzeit nicht abgeschoben werden. Das zeigen Zahlen aus dem Ausländerzentralregister. Demnach wurden in Schleswig-Holstein zuletzt etwa 12.400 ausreisepflichtige Personen gezählt - knapp 90 Prozent davon sind aber geduldet. Bedeutet: Sie können nicht abgeschoben werden. Hauptgrund laut Statistik: fehlende Reisedokumente. Der Vorsitzende des Landkreistags Reinhard Sager hatte zuvor von der Bundesregierung gefordert, dass konsequenter abgeschoben werden müsse. Denn laut Sager sind fast alle Kommunen und Kreise am Limit, weil sie die steigende Zahl an Flüchtlingen nicht mehr unterbringen können. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 20:00 Uhr

CDU-Politiker Storjohann gestorben

Der schleswig-holsteinische CDU-Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann ist tot. Der Politiker starb am Sonntag im Alter von 64 Jahren nach langer intensivmedizinischer Behandlung infolge einer schweren Erkrankung, wie sein Abgeordnetenbüro am Montag mitteilte. Der CDU-Politiker gehörte seit 2002 dem Bundestag an. 1994 war er in den Landtag gewählt worden, dort war Storjohann wohnungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Seit 2002 vertrat Storjohann als direkt gewähltes Mitglied der CDU/CSU-Bundestagsfraktion den Wahlkreis Segeberg/Stormarn-Mitte. Im Verkehrsausschusses setzte er sich für eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur in Schleswig-Holstein ein. Mit seiner Frau Maren lebte der passionierte Radfahrer in Seth bei Bad Segeberg. Er hinterlässt auch drei erwachsene Söhne. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 19:30 Uhr

Sanierungsfall Diako-Krankenhaus: Habeck informiert sich in Flensburg

Der Personalabbau im Diako-Krankenhaus in Flensburg fällt offenbar geringer aus als zunächst befürchtet. Das wurde am Montag am Rande eines Besuchs des Bundeswirtschaftsministers Robert Habeck (Grüne) bekannt. Die Klinik befindet sich derzeit im Sanierungsverfahren. Bis Mitte der kommenden Woche sollen die Verhandlungen abgeschlossen sein. Den Abbau von 110 Stellen hatte die Krankenhaus-Gesellschaft kurz vor Weihnachten angekündigt - ein unglücklicher Zeitpunkt, räumte Geschäftsführer Tüchsen am Montag ein, aber aufgrund von Fristen unvermeidlich. Nun aber werden voraussichtlich nicht ganz so viele Beschäftigte gehen müssen. Der Pflegebereich werde ausgespart. Die Leitung appellierte an alle Patienten, weiterhin Vertrauen in das Flensburger Diako-Krankenhaus zu haben. Trotz der schwierigen Lage hat der Bund laut Tüchsen noch nicht den zugesagten Energiekostenzuschuss ausgezahlt. Stattdessen ging die schleswig-holsteinische Landesregierung in Vorleistung - dafür bedankte sich der Geschäftsführer - und auch dafür, dass Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck - in diesem Fall als Flensburger Wahlkreisabgeordneter - versprach, sich bundesweit für eine solidere Krankenhausfinanzierung einzusetzen. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 18:00 Uhr

CDU in Schleswig-Holstein bekommt Generalsekretär

Der CDU-Landesvorstand entscheidet am Montag über die Wiedereinführung des Postens des Generalsekretärs. Einziger Kandidat ist der Landtagsabgeordnete Lukas Kilian. Seine Wahl muss dann noch ein Landesparteitag bestätigen. Zwei Jahrzehnte hatte die Landes CDU darauf verzichtet, einen Generalsekretär zu stellen. Im Blickpunkt stand jeweils der Landesvorsitzende. Immer wieder gab es jedoch Stimmen aus der Union, die sich jemanden wünschten, der abseits der Koalitionsdisziplin die CDU-Position vertritt. Der 36-jährige Kilian sagte NDR Schleswig-Holstein, er sei damals nicht an der Diskussion beteiligt gewesen. "Ich empfinde es aber an sich als eine sinnvolle Maßnahme, dass man als Partei jemanden hat, der unbefangen von einer Koalition nach außen auftreten kann." | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 17:00 Uhr

Smarter Lautsprecher feiert seine eigene Party in Lübeck

Nach Angaben der Polizei wurden Beamte am Sonntagmorgen alarmiert, weil laute Musik aus einer Wohnung im St.-Jürgen-Ring in Lübeck kam. Auf klopfen und klingeln reagierte niemand. Deshalb wurde der Mieter angerufen, der aber zu dem Zeitpunkt in Hamburg war. Mit einem Zweitschlüssel kam die Polizei in die Wohnung - und entdeckte einen unerwarteten Täter: Der virtuelle Sprach-Assistent hatte sich selbstständig gemacht und laut Musik abgespielt. Die Beamten zogen dem Lautsprecher den Stecker. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 17:00 Uhr

Flensburger Papierfabrik wird verkauft

Die Flensburger Papierfabrik bekommt einen neuen Besitzer: Der japanische Konzern Mitsubishi teilte am Montag mit, dass die Investment-Firma Quantum Capital Partners aus München das Werk übernehmen möchte. Geplant ist, dass die Fabrik noch in diesem Halbjahr ein eigenständiges Unternehmen wird. Anschließend soll sie dann an eine Tochterfirma von Quantum verkauft werden. Bereits im vergangenen August hatte Mitsubishi angekündigt, sich vom Werk in Flensburg trennen zu wollen, unter anderem wegen der stark gestiegenen Energiepreise. Die Papierfabrik in der Flensburger Innenstadt gibt es seit mehr als 300 Jahren. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 15:00 Uhr

Nach Messerattacke in Brokstedt: Verletze sind stabil

Bei dem Messerangriff in Brokstedt (Kreis Steinburg) am Mittwoch vergangener Woche hat es insgesamt fünf Verletzte gegeben. Die Polizei Itzehoe teilte nun mit, dass noch drei Personen in Krankenhhäusern behandelt werden: Zwei Frauen und ein Mann, alle drei seien stabil und bei Bewusstsein. Zwei weitere junge Männer aus Schleswig Holstein konnten bereits entlassen werden. Laut Polizei werden noch immer Beteiligte und Zeugen befragt. Bisher hat die Polizei mit 120 Personen gesprochen. Der mutmaßliche Täter sitzt in Neumünster in U-Haft, das Motiv ist noch immer unklar. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 13:00 Uhr

AKW Brunsbüttel: Bauschutt wird zum Problem

Beim Rückbau des AKW Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) gibt es ein Problem mit dem Abtransport. Ein Rechtsstreit verhindert, dass der Müll abgeholt und auf Deponien gebracht werden kann. Hier geht es um die Sorge, der Müll könnte radioaktiv verstrahlt sein. Freiwillig wollte kein Betreiber den Müll aufnehmen, daher hat die Landesregierung nach einem Prüfverfahren angeordnet, dass der Bauschutt auf Deponien in Lübeck und Ostholstein kommen soll. Eine sogenannte Zuweisung. Dagegen wird schon lange geklagt."Ja, erstmal ist das natürlich sehr bedauerlich", sagt Umweltminister Tobias Goldschmidt (Grüne), "wir reden viel über Beschleunigung in diesem Staat und häufig ist es dann so, dass Gerichtsverfahren lange dauern, weil da die Gerichte überlastet sind." Laut Landesregierung wird der Bauschutt auf dem AKW Gelände in Brunsbüttel intensiv auf Strahlung geprüft und ist ungefährlich. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 12:00 Uhr

SHMF vergibt Preis an Nachwuchsmusikerin

Der Leonard Bernstein Award ist ein begehrter Preis für Nachwuchsmusiker. Benannt wurde er nach einem Mitbegründer des Schleswig-Holstein Musik-Festivals (SHMF). In diesem Jahr geht der mit 10.000 Euro dotierte Preis an Vivi Vassileva. "Sie ist eine großartige Schlagzeugerin", so Festivalintendant Christian Kuhnt. Besonders spannend sei, wie sie Fragen der Nachhaltigkeit in ihrem Schaffen berücksichtigt, begründet er die Entscheidung der Jury. Die 29-Jährige wird im Rahmen des Preisträgerkonzertes Mitte August in der Lübecker Musik- und Kongresshalle vorgestellt. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 12:00 Uhr

Kritik an Hamburgs Justizsenatorin Gallina nach Messerattacke bei Brokstedt

Nach dem Messerangriff in einem Regionalexpress bei Brokstedt mit zwei Toten und mehreren Verletzten wächst die Kritik an Hamburgs Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne). Der Jurist und Experte für Resozialisierung, Bernd Maelicke, wirft der Grünen-Politikerin im Hamburger Abendblatt vor, dass ihre Behörde das Hamburger Gesetz zu Resozialisierung bei dem Tatverdächtigen Ibrahim A. ignoriert habe. Laut Maelicke - der unter anderem 15 Jahre lang Ministerialdirigent im Justizministerium Schleswig-Holstein war - soll das Gesetz verhindern, dass Ex-Häftlinge in ein Entlassungsloch fallen. Die Hamburger Justiz widerspricht dem Vorwurf im Abendblatt: Das Resozialisierungsgesetz hätte im Fall Ibrahim A. nicht angewandt werden können, da es nur für Straf- nicht aber für Untersuchungshaft gelte. Der Tatverdächtige von Brokstedt war sechs Tage vor dem Messerangriff aus der Untersuchungshaft entlassen worden. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 10:00 Uhr

Verbraucherzentrale warnt Energiesparer vor gesundheitlichen Risiken

Nicht jede Energiesparmaßnahme ist laut Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein sinnvoll. Wer zum Beispiel die Temperaturen am Boiler zu stark senke, um weniger Gas zu verbrauchen, laufe Gefahr, dass sich Legionellen im Wasser ausbreiten. Warmwasserspeicher sollten deshalb nicht auf Temperaturen unter 60 Grad heruntergeregelt werden. Eine weitere Gefahr: Schimmelbildung durch falsches Lüften. Morgens und abends fünf Minuten Lüften seien oft nicht ausreichend, insbesondere in kühleren Wohnungen, so die Verbraucherzentrale. Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sollte nicht höher als 60 Prozent liegen. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 07:00 Uhr

Kriminalpolizei ermittelt nach dem Fund eines Toten in einer Müllpresse

Nachdem am Sonntag in Norderstedt (Kreis Segeberg) ein Mann tot in der Müllpresse eines Supermarkts gefunden worden ist, ermittelt die Kriminalpolizei. Fremdverschulden schließen die Beamten derzeit auf. Polizeisprecher Lars Brockmann sagte: "Wir versuchen jetzt natürlich einerseits zu klären, ob möglicherweise eine technische Ursache ursächlich gewesen sein könnte. Und wir müssten wahrscheinlich auch klären, ob eventuell eine medizinische Ursache zu dem Sturz in die Presse geführt haben kann." Der 69-Jährige war laut Polizei Mitarbeiter im Supermarkt. Er war am Sonntagmorgen von seiner Familie als vermisst gemeldet worden. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, fanden Angehörige sein Auto auf dem Parkplatz und suchten gemeinsam mit einem Wachmann nach ihm. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den Mann nur noch tot aus der Presse bergen. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 16:30 Uhr

Kommunen im Norden warnen vor Eskalation in der Flüchtlingskrise

Der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, fordert einen Flüchtlingsgipfel im Bund. Sager, der gleichzeitig Landrat von Ostholstein ist, sagte, die Lage dürfe nicht vollends aus dem Ruder laufen. Viele Kreise im Norden hätten kaum noch Wohnraum und müssten dringend entlastet werden. Konkret fordert er, abgelehnte Asylbewerber konsequenter abzuschieben. Außerdem müssten andere EU-Staaten dazu gebracht werden, mehr Geflüchtete aufzunehmen, um Länder wie Deutschland oder Polen zu entlasten. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 06:00 Uhr

Dänemark ist zum dritten Mal in Folge Handball-Weltmeister

Dänemark hat im Finale der Handball-WM gewonnen und ist nach 2019 und 2021 zum dritten Mal Weltmeister. Der Titelverteidiger bezwang Olympiasieger Frankreich mit 34:29 und machte damit den historischen Hattrick perfekt. Mit dabei waren auch fünf Spieler der SG Flensburg-Handewitt und zwei Handballspieler vom THW Kiel. Deutschland beendete die Weltmeisterschaft auf Platz 5. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 06:00 Uhr

Förderungen für Balkonkraftwerke sind ausgeschöpft

Nach dem Start der Landesförderung für sogenannte Balkonkraftwerke sind schon nach knapp zwei Wochen die Mittel ausgeschöpft. Das Klimaministerium ist nach eigenen Angaben mit Anträgen überhäuft worden. Inzwischen ist das Angebot zwischenzeitlich ausgeschöpft. Ab Ende März will das Land weitere finanzielle Mittel für Balkonkraftwerke zur Verfügung stellen. Balkonkraftwerke sind grundsätzlich für fast jeden geeignet, benötigt werden nur wenige Quadratmeter Platz zum Beispiel am Balkon, auf dem Dach, oder an der Fassade, so die Verbraucherzentrale. Die Investition von etwa 1.000 Euro hätten Besitzer in etwa sieben Jahren wieder reingeholt, heißt es weiter. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 08:30 Uhr

Wetter: Wolken, Regen und Wind

Am Nachmittag bleibt es grau, setzt häufig auch Regen ein. Dazu weht ein kräftiger, teils stürmischer Westwind. Die Temperaturen steigen auf drei Grad in Plön und sechs Grad in Högel (Kreis Nordfriesland). In der Nacht zunächst wechselnd, später stark bewölkt, örtlich Schauer, oft auch trocken. Tiefstwerte vier bis ein Grad. | NDR Schleswig-Holstein 30.01.2023 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Ihrer Region finden Sie in den Regionalnachrichten aus den fünf NDR Studios im Land: Flensburg (Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Flensburg), Lübeck (Ostholstein Lauenburg, Lübeck), Heide (Dithmarschen, Steinburg, Südliches Nordfriesland), Kiel (Kiel, Rendsburg-Eckernförde, Neumünster, Plön) und Norderstedt (zuständig für die Kreise Pinneberg, Segeberg, Stormarn).

Archiv
Ein Mikrofon vor zwei Menschen. © NDR Foto: Janis Röhlig
4 Min

Nachrichten 18:00 Uhr

Alles, was für Schleswig-Holstein wichtig ist: Im Nachrichten-Podcast von NDR 1 Welle Nord hören Sie das Neueste aus Schleswig-Holstein, Deutschland und der Welt. 4 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.01.2023 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Rotbauchunke hängt in einem Teich an einem Stock. © Imago Images Foto: imageBROKER/alimdix/xArterrax/xSven-ErikxArndt

Nicht mehr vom Aussterben bedroht: Rotbauchunken in SH auf gutem Weg

Naturschützer haben es geschafft, die Bedingungen der Rotbauchunke zu verbessern. Sie ist in SH nicht mehr vom Aussterben bedroht. mehr

Videos