Der Kandidat Lukas Kilian (CDU) im Porträt © CDU
Der Kandidat Lukas Kilian (CDU) im Porträt © CDU
Der Kandidat Lukas Kilian (CDU) im Porträt © CDU
AUDIO: Lukas Kilian wird neuer Generalsekretär der Nord-CDU (5 Min)

CDU in Schleswig-Holstein bekommt Generalsekretär

Stand: 31.01.2023 11:44 Uhr

Die CDU digitaler und kinderfreundlicher gestalten und gleichzeitig kritisch auf Kompromisse mit dem Regierungspartner blicken: Das alles hat sich Lukas Kilian als neuer Generalsekretär der CDU in Schleswig-Holstein vorgenommen.

von Stefan Böhnke

Zwei Jahrzehnte hatte die CDU des Landes darauf verzichtet, einen Generalsekretär zu stellen. Im Blickpunkt stand jeweils der Landesvorsitzende. Immer wieder gab es jedoch Stimmen aus der Union, die sich jemanden wünschten, der abseits der Koalitionsdisziplin die CDU-Position vertritt. Jetzt hat CDU-Landeschef und Ministerpräsident Daniel Günther vorgeschlagen, Lukas Kilian zum Generalsekretär zu machen. Er wurde am Montagabend einstimmig vom Landesvorstand gewählt und ist jetzt offiziell designierter Generalsekretär.

Der 36-jährige Kilian sagte NDR Schleswig-Holstein, er sei damals nicht an der Diskussion beteiligt gewesen. "Ich empfinde es aber an sich als eine sinnvolle Maßnahme, dass man als Partei jemanden hat, der unbefangen von einer Koalition nach außen auftreten kann."

Kilian: Kein "Hau-Drauf-General"

Sprachrohr der CDU will der Landtagsabgeordnete sein - aber "kein Hau-Drauf-General" werden. Allerdings sei in der Vergangenheit der Kompromiss mit dem Regierungspartner oft als Parteimeinung wahrgenommen worden. Ohne Kompromisse gehe es nicht, sagt Kilian.

"Aber manchmal muss man nach außen kommunizieren: Wo hat es nicht funktioniert? Das hat nicht viel mit Attacke zu tun, sondern es hat eigentlich damit zu tun, mal deutlich Position zu beziehen. Den ein oder anderen Denkanstoß zu geben." Lukas Kilian

CDU soll familienfreundlicher werden

Kilian ist 36 Jahre alt und junger Familienvater. Er hat sich vorgenommen, die Partei zu modernisieren und auch inhaltlich weiterzuentwickeln. Aber vor allem soll die Partei auch familienfreundlicher werden, unter anderem durch weniger Termine am Wochenende: "Dass wir zum Beispiel dieses Jahr den Landesparteitag in der Woche durchführen wollen, das ist ein Novum. Und solche Wege müssen wir gehen." Kilian setzt darüber hinaus auf digitale Veranstaltungsformate. Noch nie sei so lebhaft diskutiert worden wie auf dem Parteitag im vergangenen Jahr, wo über das Programm zur Landtagswahl beraten wurde - und der wurde digital durchgeführt, führt er als Beispiel an. Außerdem ermöglichen digitale Veranstaltungen eine Teilnahme, ohne quer durch Schleswig-Holstein fahren zu müssen.

Landesparteitag wählt Generalsekretär 

Dass ihn die Aufgabe als Generalsekretär in eine herausgehobene Position in der CDU bringt, ist ihm bewusst. Auf die Frage, ob es ihn reizen würde, in Zukunft auch eine Position in der Regierung zu bekleiden, antwortet er zögerlich. "Aktuell nicht." Er schätze es, Abgeordneter im Landtag zu sein und könne sich dies auch für die nächsten Jahre gut vorstellen. Nach der Entscheidung des Landesvorstandes kann Kilian als designierter Generalsekretär mit der Arbeit beginnen. Im Herbst muss dann noch der Landesparteitag über die Personalie entscheiden.

Weitere Informationen
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, und seine Stellvertreterin Monika Heinold (Grüne) im Gespräch auf einer Pressekonferenz zu den ersten 100 Tagen der schwarz-grünen Landesregierung. © picture alliance/dpa | Frank Molter Foto: Frank Molter

100 Tage Schwarz-Grün in SH: Landesregierung zieht Bilanz

Alle 110 Punkte, die sich die schwarz-grüne Landesregierung vorgenommen hatte, konnten laut Ministerpräsident Günther umgesetzt werden. Es gibt aber auch Kritik. mehr

Daniel Günther (CDU), Aminata Touré (Grüne) und Monika Heinold (Grüne) unterhalten sich. © picture alliance Foto: Frank Molter

100-Tage-Programm: Das plant Schwarz-Grün für SH

Das Kabinett einigte sich auf erste konkrete Schritte, mit denen etwa Planungsverfahren und der Ausbau erneuerbarer Energie beschleunigt werden sollen. mehr

Kerstin von der Decken (l., CDU), Ministerin für Justiz und Gesundheit, Werner Schwarz (m., CDU), Minister für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz und Claus Ruhe Madsen (l, parteilos), bisheriger Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock und zukünftiger Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus in Schleswig-Holstein. © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Neue CDU-Minister: Wer sind von der Decken, Schwarz und Madsen?

Gleich drei Ministerposten besetzt die CDU in Schleswig-Holstein mit neuen Gesichtern. Teilweise sind die Personalien umstritten. mehr

Die neu gewählten Minister posieren beim CDU-Parteitag in Neumünster für ein Foto © dpa Bildfunk / Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

CDU-Parteitag: Claus Ruhe Madsen und Werner Schwarz werden Minister

Die CDU-Delegierten haben für den Koalitionsvertrag mit den Grünen gestimmt. Auch die Namen der künftigen CDU-Minister wurden bekannt gegeben. mehr

Kristina Herbst, Staatssekretärin im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung (SH), auf einer Konferenz © Picture Alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Kristina Herbst als neue Landtagspräsidentin in SH gewählt

Eine Frau steht künftig an der Spitze des schleswig-holsteinischen Landtages. CDU-Politikerin Kristina Herbst löst Klaus Schlie ab. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.01.2023 | 17:01 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

CDU

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Trainerin unterstüzt eine junge Frau beim Radfahrkurs. © NDR Foto: Karen Jahn

Radfahrkurse für geflüchtete Frauen in Kiel

In Kiel-Mettenhof gibt es Radfahrkurse für Frauen mit Migrationshintergrund. Die Nachfrage ist groß. mehr

Videos