Stand: 30.12.2020 18:11 Uhr

Schleswig-Holstein aktuell: Nachrichten im Überblick

Wegen Sprengstoffverdachts: LKA durchsucht Haus in Wangels

In Wangels (Kreis Ostholstein) musste am Mittwoch der Kampfmittelräumdienst ausrücken und mehrere Chemikalien eines jungen Mannes gezielt sprengen. Anwohner im Umkreis von 200 Metern mussten ihre Häuser und Wohnungen für eine Stunde verlassen. Das Landeskriminalamt (LKA) hatte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck das Haus des Mannes durchsucht. Ziel laut LKA waren explosive Grundstoffe. Diese fanden die Ermittler. Weil einige Chemikalien bereits vermischt waren, musste der Kampfmittelräumdienst anrücken und die Substanzen noch an Ort und Stelle sprengen. Ob der Mann mit den Chemikalien Böller bauen wollte, sei noch nicht klar, so das LKA. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 18:00

Unfall mit Gefahrgut in Lübecker Hafen

Am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde war am Vormittag ein Gefahrgut-Trailer mit 28 Tonnen Ameisensäure im Tank verunglückt. Der Anhänger sollte von einer Finnlines-Fähre heruntergezogen werden. Noch an Bord gab allerdings eine Rampe nach und der Trailer samt Zugfahrzeug rutschten eine Etage tiefer. Der Fahrer konnte sich selbst befreien und wurde nur leicht verletzt. Den Einsatzkräften gelang es am Abend den Tank sicher zu bergen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 18:00

Einzelhandelsbilanz: Einige verlieren, anderen profitieren

Der Handelsverband Nord bezifferte für das Weihnachstgeschäft ein Minus von sieben Prozent. Insbesondere der Textilhandel macht dem Handelsverband Nord große Sorgen. Die aktuellen Verluste liegen bei vielen Bekleidungsgeshäften bei 50, 60 oder gar 70 Prozent. Insgesamt rechnet der Handelsverband dennoch für das ganze Jahr 2020 in Schleswig-Holstein mit einem Minus von nur 0,1 Prozent im Einzelhandel. Das klingt wenig, aber nach Angaben der Geschäftsführerin des Verbands liegt das daran, dass die Gewinner des Jahres, die Verluste vieler anderer Branchen unsichtbar machen. Der Online-Handel, der Lebensmittelhandel und auch zum Beispiel die Möbelbranche hatten laut Verband gute bis sehr gute Umsätze. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 12:00

Kiellegung bei FSG

In der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) werden wieder Schiffe gebaut. Am Vormittag wurde eine neue RoRo-Fähre auf Kiel gelegt. In Auftrag gegeben hatte das Schiff ein Unternehmen von FSG-Investor Lars Windhorst. Investitionsvolumen: rund 70 Millionen Euro. "Für die gesamte Mannschaft ist dieser Auftrag ein tolles Geschenk zum Jahresende - wir freuen uns riesig", sagt der FSG-Betriebsratsvorsitzende Thomas Jansen. Geplante Fertigstellung: April 2022. Trotz des neuen Auftrags wird wohl ein Großteil der 380 Mitarbeiter weiter in Kurzarbeit bleiben. Das könne sich laut des neue Geschäftsführer der FSG, Philipp Maracke, aber ändern, denn zwei weitere Aufträge stünden in Aussicht. Künftig wolle die Werft auch wieder für die Marine bauen, so Maracke weiter. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 13:00

Corona-Impfpanne in Wahlstedt/Kaltenkirchen

Für Wahlstedt statt für Kaltenkirchen (beide Kreis Segeberg) haben gestern zahlreiche Menschen im Kreis Segeberg einen Impf-Termin vereinbart. Sie alle müssen jetzt vom Kreis angerufen oder angeschrieben werden, damit sie ihren Termin nach Kaltenkirchen verlegen oder ihn stornieren. Es handele sich um ein bedauerliches Versehen seitens des Landes teilte ein Kreissprecher mit. Im Kreis Herzogtum-Lauenburg und im südlichen Stormarn konnten aus Orten in den Postleitzahlenbereichen "21..." keine Termine gebucht werden. Grund war nach Angaben des Kreises Herzogtum-Lauenburg ein Konfigurationsfehler im Buchhungssystem. Wenn in der kommenden Woche die nächsten Termine gebucht werden können, sollen die Probleme laut Gesundheitsministerium behoben sein. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 11:00

Tödliche Messerattacke in Lübeck

Die Polizei ermittelt im Fall eines mutmaßlichen Gewaltverbrechens im Lübecker Stadtteil St. Gertrud. Nachdem Anwohner in den frühen Morgenstunden Hilferufe gehört und die Polizei gerufen hatten, fanden Beamte in der Adolfstraße einen schwer verletzten 38-Jährigen, der blutend am Boden lag. Trotz Wiederbelebungsversuchen starb der Mann wenig später in einem Krankenhaus. Staatsanwaltschaft und Mordkommission gehen von einem Gewaltverbrechen aus, nannten dazu aber keine Einzelheiten. Nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein handelte es sich um eine Messerattacke. Rechtsmediziner untersuchen nun die Leiche. Die Polizei sucht Zeugen, die Mittwochfrüh gegen 3:45 Uhr rund um die Travemünder Allee und in der Adolfstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 13:00

THW Kiel ist Champions-League-Sieger - MP Günther freut sich "wie Bolle"

Es ist der vierte Königsklassen-Titel der Vereinsgeschichte: Der THW Kiel gewann am Abend das Endspiel beim Final Four der Saison 2019/2020 gegen den FC Barcelona mit 33:28 (19:16). "Es ist unglaublich, ich habe keine Ahnung, was wir hier gemacht haben. Ich bin so glücklich. Die Jungs, die wir in der Mannschaft haben, sind die Geilsten", jubelte Linksaußen Rune Dahmke. "Wir haben das extrem cool gemacht, unseren Stiefel heruntergespielt." Zu den ersten Gratulanten gehörte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU): "Ich freue mich wie Bolle über den Erfolg des THW Kiel. Für den THW und all seine Fans bei uns im Norden ist das ein perfekter Abschluss eines auch schwierigen Handballjahres." | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 12:00

Bahnstrecke Kiel - Lübeck: Züge fahren wieder

Der Zugverkehr zwischen Kiel und Lübeck ist am Morgen wieder angelaufen. Nach Angaben der Bahn haben Fachleute die Stellwerksstörung repariert. Von Sonntagnachmittag an bis gestern Abend ging auf der Strecke nichts mehr, die Bahn hatte ersatzweise Busse auf der Strecke eingesetzt. Ursprünglich war das Unternehmen davon ausgegangen, dass die Züge frühestens morgen wieder rollen können. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 07:00

411 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona

Die Gesundheitsämter in Schleswig-Holstein haben 483 neue Corona-Fälle (Stand 29.12.) an das Land gemeldet. Laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle gab es im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 bisher 411 Todesfälle, siebzehn mehr als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Schleswig-Holstein beträgt nach diesen Daten 81,7. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 07:00

Prien: Beratungen über Schulbetrieb am Wochenende

Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat die Forderungen zurückgewiesen, jetzt sehr schnell zu entscheiden, wie der Schulunterricht ab 11. Januar aussehen soll. "In Schleswig-Holstein werden wir am Wochenende nach Gesprächen mit unseren wissenschaftlichen Beratern intern beraten, wie das Infektionsgeschehen im Land zu bewerten und welche Schlussfolgerungen daraus für den Schulbetrieb zu ziehen sind", erklärte sie am Dienstag. Am Montag folgen nach Priens Angaben dann die Beratungen in der Kultusministerkonferenz und in der Koalition zur Vorbereitung der Beratungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten am kommenden Dienstag. Erst dann solle eine Entscheidung über die Schule getroffen werden. Nach aktuellem Stand beginnen die Schulen am Donnerstag und Freitag kommender Woche mit Distanzlehre. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 06:00

Böllerbastelei: 19-Jähriger bei Explosion schwer verletzt

Nach einer Explosion am Dienstagvormittag in einem Wohngebiet in Eckernförde ermittelt die Kriminalpolizei. Nach ersten Erkenntnissen soll ein junger Mann in einem Wintergarten in der Cäcilienstraße mit Chemikalien experimentiert haben. Daraufhin gab es eine Explosion, die so schwer war, dass der Wintergarten völlig zerstört wurde. Der 19-Jährige wurde mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik nach Lübeck geflogen. Nach Angaben der Polizei wollte er offenbar Böller herstellen. Der Bund hatte den Verkauf von Feuerwerkskörpern und Böllern in diesem Jahr verboten. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 05:30

Corona-Impfung: Erste Termine schnell vergeben

Die Terminvergabe für Schutzimpfungen gegen das Coronavirus hat gestern in Schleswig-Holstein mit sehr hoher Beteiligung begonnen. Bereits nach drei Stunden waren die mehr als 15.000 Termine für die erste buchbare Woche ab 4. Januar laut Gesundheitsminister Heiner Garg ausgebucht. Termine werden zunächst wochenweise vergeben. Somit sind Buchungen für die Impfzentren auch erst wieder ab kommender Woche Dienstag (5.1.) möglich. Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit des Impfstoffes können berechtigte Personen erst nach und nach einen Termin bekommen. | Sendedatum NDR Schleswig-Holstein 30.12.2020 06:00

Weitere Informationen
Ein Mikrofon vor zwei Menschen. © NDR Foto: Janis Röhlig

Nachrichten für Schleswig-Holstein

Alles, was für Schleswig-Holstein wichtig ist: Im Nachrichten-Podcast von NDR 1 Welle Nord hören Sie das Neueste aus Schleswig-Holstein, Deutschland und der Welt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.12.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zwei Ärztinnen stehen vor einem Obduktionstisch im UKSH Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Fortschritte bei Covid-19: Von den Toten lernen

Welche Organe befällt Covid-19? Ist jemand an oder mit Corona gestorben? Antworten kommen aus der Kieler Pathologie am UKSH. mehr

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Plädoyers im Prozess um vorgetäuschten Tod von der Ostsee

In dem Verfahren wirft die Staatsanwaltschaft den Angeklagten Versicherungsbetrug in besonders schwerem Fall vor. mehr

Der Plenarsaal des schleswig-holsteinischen Landtags © NDR Foto: Eric Klitzke

Von einer Welle überschwemmt: Abgeordnete in der Pandemie

Die Pandemie stellt auch die Landespolitiker auf eine harte Probe, denn ihre Entscheidungen müssen glaubwürdig bleiben. mehr

Finanzministerin Monika Heinold präsentiert den Entwurf für den Haushalt 2021. © dpa-Bildfunk Foto:  Christian Charisius

Bildung, Polizei und Justiz: Land plant zusätzliche Stellen

Das hat Finanzministerin Monika Heinold bekannt gegeben. Sie sieht dafür viele gute Gründe. mehr

Videos