Prof. Rolf Hilgenfeld und seine Kolleginnen bringen sich immer wieder gegenseitig auf den neusten Forschungsstand. © Linda Eberlin Foto: Linda Eberlin

Forscher: Ohne Medikamente werden wir Corona nicht los

Stand: 18.02.2021 08:02 Uhr

Professor Rolf Hilgenfeld von der Universität Lübeck fordert mehr Geld für die Medikamenten-Forschung. Denn nur mit wirksamer Medizin könne man das Virus in Schach halten.

Laut Bundesforschungsministerium gingen seit Start der Pandemie von einer Milliarde Euro nur 17,5 Millionen in die Medikamentenentwicklung. Der Rest ist in die Impfstoff-Forschung geflossen. Auch in Lübeck arbeiten Forscher an Wirkstoffen, die gegen das Corona-Virus helfen sollen. Sie kritisieren, dass das Bundesforschungsministerium hauptsächlich Geld für die Impfstoffentwicklung ausgibt. Rolf Hilgenfeld, Professor für Molekulare Medizin an der Universität Lübeck, sagte NDR Schleswig-Holstein, dass sich das Corona-Virus verändern werde, um den Impfungen zu entgehen. "Dadurch treten die neuen Mutanten auf. Und es stellt sich ja heraus, dass einige Impfstoffe gegen einige Mutanten, zum Beispiel die südafrikanische, schon nicht mehr voll wirksam sind. Und das wird weiter zunehmen."

Antivirale Medikamente zwingend notwendig

Deswegen braucht es laut Professor Hilgenfeld begleitend antivirale Medikamente, die das Virus in Schach halten. Ansonsten würden wir das Virus nicht loswerden. Der Mediziner geht aber davon aus, dass die Entwicklung des fertigen Medikaments noch mindestens fünf Jahre dauern und mehrere hundert Millionen Euro kosten wird. Aktuell laufen in Deutschland rund 100 Studien zu neuen Covid-Medikamenten. Zum Vergleich: In Frankreich sind es doppelt so viele.

Weitere Informationen
Ein Virus mit Spikes © Imago-Images / Science Photo Library Foto: KATERYNA KON

Antikörper-Therapie gegen Corona: Welche Medikamente gibt es?

Weltweit haben sich Forschergruppen in den vergangenen Monaten auf die Suche nach Antikörpern gegen Sars-CoV-2 gemacht. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

Corona behandeln: Welche Therapien helfen bei Covid-19?

Ärzte können gezielt Medikamente verabreichen, um schwere Schäden durch das Coronavirus zu verhindern. mehr

Zwei Forscher in weißen Kitteln und Schutzbrillen stehen in einem Labor. © European XFEL Foto: Heiner Müller-Elsner

Auf der Suche nach dem Corona-Medikament

Wissenschaftler in Schenefeld im Kreis Pinneberg suchen nach einem Wirkstoff gegen das Coronavirus. Dabei setzen sie auf bewährte Medikamente - mit ersten Erfolgen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.02.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, setzt sich im Plenarsaal des Landtags einen Mund-Nasen-Schutz auf. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

So wird die Landesregierung in der Corona-Krise beraten

Zehn Wissenschaftler werden von Ministerpräsident Günther und Co. immer wieder um ihre Meinung gebeten. Ein Überblick. mehr

Videos