Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur. © picture alliance/Oliver Berg/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Ausbruch in Norderstedt: Drei weitere Heimbewohner tot

Stand: 01.11.2021 18:30 Uhr

In einem Senioren- und Pflegeheim in Norderstedt hatten sich insgesamt 90 Menschen infiziert. Wie der Kreis Segeberg am Montag mitteilte, gibt es in dem Heim nun insgesamt sechs Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Norderstedter Altenpflegeheim im Kreis Segeberg sind drei weitere Bewohner gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Menschen aus der Einrichtung, die an oder mit Covid-19 gestorben sind, auf sechs. Das teilte der Kreis Segeberg am Montag mit.

Bei den Toten handelt es sich laut Kreis um einen 74 Jahre alten Mann und zwei Frauen im Alter von 78 und 86 Jahren. Außerdem ist eine Kontaktperson verstorben. Insgesamt seien 68 Senioren in der Altenpflegeeinrichtung positiv getestet worden. Zwei von ihnen werden aktuell im Krankenhaus behandelt. Auch 22 Mitarbeiter wurden positiv getestet. Von Ihnen muss niemand im Krankenhaus behandelt werden.

Der Ausbruch in dem Heim hatte landesweit für Diskussionen gesorgt, nachdem bekannt geworden war, dass einige Mitarbeiter ungeimpft waren.

Heimleitung: Insgesamt hohe Impfquote

Die Heimleitung hatte sich nach dem Ausbruch dazu geäußert, warum einige der infizierten Pflegekräfte nicht geimpft sind. Niemand dürfe zur Impfung gezwungen werden, sagte die Leiterin des Heims NDR Schleswig-Holstein. Bei mindestens drei infizierten Mitarbeitern, die nicht geimpft sind, habe es den ärztlichen Rat gegeben, sich nicht impfen zu lassen. Insgesamt sei die Impfquote aber hoch.

Videos
Eine Bild-Collage zum Thema Corona-Impfdurchbrüche © picture alliance / dpa-tmn | Benjamin Nolte / NDR Foto: picture alliance / dpa-tmn | Benjamin Nolte / NDR
5 Min

Warum Corona-Impfdurchbrüche passieren

Corona-Infektion trotz Impfung? Wir erklären, was eigentlich ein Impfdurchbruch ist und welche Rolle eine dritte Impfung spielt. 5 Min

Schleswig-Holsteins Gesundheits- und Sozialminister Heiner Garg (FDP) hatte sich kritisch dazu geäußert, dass ausgerechnet in Einrichtungen, die sich um besonders Corona-gefährdete Gruppen kümmern, möglicherweise Mitarbeiter in größerem Umfang nicht geimpft sind. Das sei wenig verantwortungsvoll. Garg schloss eine Impfpflicht in diesen Bereichen als letzte Möglichkeit nicht aus.

 

Weitere Informationen
Ein Corona-Schnelltest mit Ergebnis "positiv" liegt auf einer Maske. © picture alliance/CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Corona-Ausbruch in Norderstedt: Ein Heimbewohner tot

Ein 95 Jahre alter Mann ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Insgesamt hatten sich mehr als 70 Menschen infiziert. mehr

Ein Arzt zieht eine Spritze mit einem Impfstoff aus einer Ampulle auf. © imago images/Bihlmayerfotografie

Corona in Norderstedter Pflegeheim: Laut Heimleiterin hohe Impfquote

Niemand dürfe zur Impfung gezwungen werden, sagte die Leiterin des Heims "Hog'n Dor" NDR Schleswig-Holstein. mehr

Heiner Garg steht mit Gesichtsmaske an einem Rednerpult. © dpa/picture alliance Foto: Christian Charisius

Corona im Pflegeheim: Garg kritisiert ungeimpftes Personal

In Norderstedt haben sich im Pflegeheim mindestens 75 Menschen mit Corona infiziert, einige von ihnen Pflegekräfte, die nicht geimpft sind. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.11.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mehrere Menschen sitzen in einem großen Zahl und Blicken auf eine Bühne. Es ist eine Veranstaltung der Partei "Die Grünen" zu kommenden Kommunalwahl. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Grüne vor Kommunalwahl: Energiewende vor Ort vorantreiben

Die Nord-Grünen treffen sich an diesem Wochenende zum Landesparteitag in Neumünster, um sich auf den Wahlkampf einzustimmen. mehr

Videos