Ein Zug steht im Dunkeln bei Dagebüll nach einem Unfall mehrere Meter hinter einem unbeschrankten Bahnübergang. © Benjamin Nolte Foto: Benjamin Nolte

Zwei Tote nach Unfall an unbeschranktem Bahnübergang

Stand: 13.02.2021 07:39 Uhr

Ein Auto ist in Dagebüll (Kreis Nordfriesland) an einem unbeschrankten Bahnübergang von einem Zug erfasst worden. Laut Polizei starben die beiden Insassen des Pkw. Genaueres zum Unfallhergang wird jetzt ermittelt.

Laut Feuerwehr hatte der Fahrer des Wagens am Freitagnachmittag aus noch ungeklärter Ursache versucht, vor einem sich nähernden Regionalzug den Übergang zu passieren. Der Wagen wurde trotz Notbremsung knapp 200 Meter mitgerissen. Die beiden 75 und 74 Jahre alten Insassen des Autos starben nach Angaben der Einsatzleitstelle der Polizeidirektion Flensburg noch am Unfallort.

Bei Heide: Pkw kollidiert mit Nordbahn

Erst am Donnerstagmorgen waren bei einer Kollision mit einem Zug an dem unbeschrankten Bahnübergang "Futterdamm" bei Heide (Kreis Dithmarschen) zwei Personen leicht verletzt worden. Der Mann konnte sich selbst aus dem Auto-Wrack befreien. Der Zugfahrer stand unter Schock. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob den Autofahrer möglicherweise die Sonne geblendet hat, steht noch nicht fest.

An dem unbeschrankten Bahnübergang "Futterdamm" ereignen sich immer wieder Unfälle. Im September war ein Autofahrer dort bei einem Zusammenstoß mit einem Zug ums Leben gekommen.

Weitere Informationen
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht vor einem Bahnübergang bei Heide-Rüsdorf. © NDR

Nach Unfall am Bahnübergang: Buchholz will sich kümmern

Der tödliche Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Heide soll Konsequenzen haben. Verkehrsminister Buchholz will, dass Bahn und NAH.SH eine Liste der gefährlichen Bahnübergänge erstellen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.02.2021 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, setzt sich im Plenarsaal des Landtags einen Mund-Nasen-Schutz auf. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

So wird die Landesregierung in der Corona-Krise beraten

Zehn Wissenschaftler werden von Ministerpräsident Günther und Co. immer wieder um ihre Meinung gebeten. Ein Überblick. mehr

Videos