Stand: 06.09.2018 13:56 Uhr

Landesregierung will E-Sport in SH fördern

Bild vergrößern
Die "Jamaika"-Koalition will E-Sport in Schleswig-Holstein fördern.

Als offizielle Sportart ist der E-Sport weder vom DOSB, noch von der Politik anerkannt. Die Szene organisiert Meisterschaften und Turniere bislang selbst. Doch Marktbeobachter sehen in ihm bereits einen enormen Wirtschaftsfaktor. Die "Jamaika"-Koalition in Schleswig-Holstein will E-Sport künftig fördern. Einen entsprechenden Antrag haben CDU, Grüne und FDP zusammen mit den Abgeordneten des SSW ausgearbeitet, der am Donnerstag im Landtag diskutiert wurde. Wer E-Sport anerkennt, erkenne die Lebensrealität vieler Menschen an, meinte der Landtagsabgeordnete der Grünen, Rasmus Andresen. Er ergänzte seinen Satz mit Zahlen: Rund 1,4 Millionen Menschen würden in Schleswig-Holstein Computer oder Videospiele nutzen.

Vorurteile gegenüber E-Sport abbauen

Auch wenn einige Redner im Landtag zugeben mussten, sich dem Thema erst schrittweise angenähert zu haben, gab es einen breiten Konsens. E-Sport sei längst kein Randphänomen mehr, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) im Landtag. Wer als Mannschaftskapitän Erfahrung sammle, lerne fürs Leben. Auch ihm falle es schwer, Computerspiele als Sportart zu betrachten, räumte Grote ein. "Aber beim Schach sitzen die Leute auch nur am Tisch." Niemand bezweifle die geistige Hochleistung der Schachspieler. Der SPD-Abgeordnete Kai Dolgner resümierte in seiner Rede, dass die Debatte wichtig ist, um Vorurteile gegenüber E-Sport abzubauen.

Gründung einer E-Sport-Akademie geplant

Einstimmig beschloss das Parlament nach der Debatte den Antrag der Koalitionsfraktionen, E-Sport zu fördern. Die Landesregierung soll unter anderem prüfen, wie E-Sport-Veranstaltungen sowie die Gründung einer E-Sport-Akademie an der FH Westküste unterstützt werden können. Außerdem sollen mit Kommunen und Sportverbänden weitere Strukturen zur Förderung des E-Sport entwickelt werden.

Beim E-Sport treten Teilnehmer bei populären Computer- und Videospielen in den Wettkampf. Dabei sind vor allem schnelle Reaktionen, strategische Überlegungen und Ausdauer gefragt. Bei den Fans zeichnet sich dabei ein klarer Trend ab: Statt per Livestream am Fernseher oder PC verfolgen sie die Wettkämpfe immer häufiger in großen Stadien. Im August besuchten rund 350.000 Menschen die Videospielmesse Gamescom in Köln.

Experte: "Viele Kinder und Jugendliche bewegen sich im E-Sport"

Joshua Begehr findet es gut, dass die "Jamaika"-Koalition" den E-Sport unterstützt. Der 30-Jährige aus Kronshagen bei Kiel gewann in der Fußballsimulation FIFA 2009 den Weltmeistertitel, wurde drei Mal Europa- und acht Mal Deutscher Meister. "Man kann nicht die Augen verschließen und sagen "Das interessiert mich nicht. Sehr viele Kinder und Jugendliche bewegen sich im E-Sport. In den letzten zwei Jahren sind weltweit 200 Fußballvereine in das Thema eingestiegen, haben sich mit eigenen Spielern und Teams aufgestellt. Ich bin dafür, dass E-Sport in gesunde Bahnen gelenkt und begleitet wird", sagte Begehr im Interview mit NDR.de.

Weitere Informationen

Schafe, Deiche, E-Sport: SH als Gamer-Paradies?

Die "Jamaika"-Koalition will E-Sport in Schleswig-Holstein fördern. Heute ist ein entsprechender Antrag Thema im Landtag. Ein Gamer-Experte verrät im Interview, warum das so wichtig ist. mehr

Wenn Computerspielen zur Sucht wird

Vor Kurzem hat die Weltgesundheitsorganisation Computerspielsucht als Krankheit anerkannt. Peter spielte nächtelang Ballerspiele. Nun sucht er in einer Suchtklinik in Schwerin Hilfe. (17.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.09.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:40
Schleswig-Holstein Magazin

Kiel will Diesel-Fahrverbot verhindern

18.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:13
Schleswig-Holstein Magazin

A7-Ausbau in Schleswig-Holstein (fast) fertig

18.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:49
Schleswig-Holstein Magazin

"Die Blechtrommel" zum Anfassen

18.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin