Regenwolken ziehen über ein Feld. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner
Regenwolken ziehen über ein Feld. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner
Regenwolken ziehen über ein Feld. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner
AUDIO: Böden im Land sind wieder gut durchnässt (1 Min)

Regenwetter bringt Entspannung für trockene Böden

Stand: 09.01.2023 16:55 Uhr

In den vergangenen 14 Tagen sind mehr als 75 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gefallen. Deswegen sind nach Angaben des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung die Böden bis in 25 Zentimeter Tiefe wieder durchfeuchtet. Der Zentrumsleiter und Klimaforscher Andreas Marx meint: "Das ist das, was man im Winter braucht." Auch für Daniela Rixen von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein steht fest: Der letzte Sommer war viel zu trocken, genauso wie der Herbst. Höchste Zeit, dass sich die Bodenwasservorräte wieder erholen. "Es kann gerne noch weiter regnen. Insbesondere wenn man jetzt den Blick weg von dem Ackerbau oder der Landwirtschaft auf den Wald wirft. Wir können noch mehr Regen für die Wälder brauchen."

Zu wenig Regen im Sommer und Herbst

Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben der Online-Plattform Statista viele überdurchschnittlich trockene Monate in Schleswig-Holstein. Unter anderem fiel im März, Juli, August, Oktober und November deutlich weniger Regen als durchschnittlich in den Jahren zuvor. Nach Angaben der Landwirtschaftskammer gibt es deswegen in tieferen Bodenschichten in einigen Regionen auch immer noch zu wenig Feuchtigkeit. Trotzdem seien die Landwirte erleichtert, dass sich der Bodenwasservorrat nun wieder füllt, erklärt Daniela Rixen von der Landwirtschaftskammer.

Landwirte freuen sich über Regen in den Wintermonaten

Der späte Herbst sei nach einem in Schleswig-Holstein bereits deutlich zu niederschlagsarmen Sommer ungewöhnlich trocken gewesen, berichtet Rixen. Nach den leicht überdurchschnittlichen Niederschlägen im Dezember und dem Regen zu Jahresbeginn seien die Böden in bis zu 60 Zentimeter Tiefe zunächst wieder gut wassergesättigt. Bisher hätten Raps, Getreide und auch Grünlandbestände den Wintereinbruch mit Schnee gut überstanden. "Wir brauchen den Regen in den Wintermonaten", sagt Rixen.

Weitere Informationen
Strahlende Sonne über einem Strand. © Ilka Reinhard Foto: Ilka Reinhard

Heiß und kühl - Rekordsommer 2022 in Schleswig-Holstein

Hitzerekord im Lauenburgischen, ansonsten im Norden kühler als im Rest der Republik: Unser Sommer ist rekordverdächtig. mehr

Die Landwirte hoffen, dass die Böden ab Februar wieder tragfähig für ihre Maschinen und aufnahmefähig für Nährstoffe sind. Denn nach dem 31. Januar könnten die Kulturen wieder bedarfsgerecht gedüngt werden, erklärt Daniela Rixen von der Landwirtschaftskammer. "Denn wenn es weiterhin so mild bleibt, fangen die Bestände irgendwann an zu wachsen."

Regen ist Fluch und Segen zugleich

Die Wälder in Schleswig-Holstein sind nach Angaben der Landesforsten aufgrund der geografischen Lage und der überwiegenden Mischwaldstruktur besser durch die vergangenen trockenen Jahre gekommen als anderswo. Aber: "Trockenstress durch die anhaltende Dürre im Spätsommer und Herbst gab es auch im vergangenen Jahr insbesondere auf den wechselfeuchten und leichten Standorten", sagt Schleswig-Holsteins Landesforstsprecher Ionut Huma. Probleme seien auch durch einen plötzlichen Wechsel von zu trocken auf zu nass durch Starkregenereignisse aufgetreten.

Grundwasserspeicher noch nicht aufgefüllt

Aus Sicht der Landesforsten sind die Grundwasserspeicher noch nicht wieder ausreichend aufgefüllt. Dafür sei es nötig, dass es über den gesamten Winter und auch innerhalb der Vegetationszeit genügend Niederschläge gebe, die dann nach und nach vom Oberflächenwasser ins Grundwasser sickerten. "Einzelne Niederschlagsperioden, wie die der letzten Wochen, reichten bisher nicht aus, um die Speicher zu füllen", erklärt Huma.

Weitere Informationen
Im Vordergrund ist ein Kohlfeld zu sehen, im Hintergrund ein Trecker, der übers Feld fährt. © NDR Foto: Veronika Sawicki

Dithmarschen: Gewinnen die Kohlbauern die Wetter-Wette?

Weil der Sommer zu trocken war, wurde die Weißkohlernte so lange wie möglich verschoben. Doch so langsam wird es riskant. mehr

Getreideernte in Schleswig-Holstein © NDR Foto: Kevin Laske

Frust trotz guter Erträge: "Getreide für den Trog"

Die Bauern in Schleswig-Holstein erwarten eine gute Getreideernte. Dennoch ist die Unzufriedenheit groß. mehr

Blühender Lavendel. © NDR

Etwas Provence in SH: Lavendel-Ernte in Moorrege

Eines der größten Lavendelfelder Norddeutschlands steht in voller Blüte. Das bedeutet Erntezeit - und zwar in der Mittagssonne. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.01.2023 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Meer und Küste

Klimaschutz

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Auf einem Konzert auf der Kieler Woche übersetzt ein Gebärdensprachdolmetscher für Gehörlose. © NDR

Wie inklusiv und barrierefrei ist die Kieler Woche?

Die Veranstalter werben mit inklusiven Angeboten - etwa auf Konzerten. Was die Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen dazu sagt. mehr

Videos