Stand: 20.04.2018 07:04 Uhr

Plastik im Biomüll: Entsorger schlagen Alarm

von Astrid Wulf

Die Halle, in der der Biomüll aus Lübeck und Umgebung landet, ist nichts für empfindliche Nasen. Schaufelbagger türmen tonnenweise gammelige Obst- und Gemüseabfälle auf - allerdings nicht nur. Manfred Rehberg von den Lübecker Entsorgungsbetrieben steht mit Schutzhelm und Atemschutzmaske vor dem Müllberg. Was er hier sieht, stinkt ihm gewaltig: Unzählige Plastiktüten, einige von ihnen mit Biomüll gefüllt und zugeknotet. "Die Schwierigkeit ist, dass wir die im gesamten Produktionsprozess nicht entfernt kriegen."

Versuche, Plastik auszusortieren, kosten Millionen

Aus 50.000 Tonnen Bioabfall aus Lübeck und Umgebung werden jährlich 15.000 Tonnen Kompost produziert. Er geht an Händler und Landwirte, die damit ihre Felder düngen. "Plastik hat darin gar nichts verloren", sagt Rehberg. Allein in Schleswig-Holstein koste es seiner Einschätzung nach Millionen, den Kunststoff aus dem Biomüll auszusieben - und selbst das reiche nicht aus. "Wesentliche Teile kriegen wir entfernt, aber nicht alles."

Plastik aus Biomüll landet auf Äckern

Auch Recycling-Plastiktüten machen den Entsorgern Probleme

Schätzungen der Entsorgungsbetriebe Lübeck zufolge landen in etwa jeder zweiten Biotonne Glas, Zigaretten und vor allem Plastik. Gerade die Kunststofftüten sind ein großes Problem. Damit der Kompost sauberer wird, starten 23 Entsorger aus Norddeutschland die Aufklärungskampagne "Wir für Bio". Unter anderem Flyer und Plakate sollen darüber aufklären, dass Plastiktüten nicht in die braune Tonne gehören - auch keine sogenannten Bioplastiktüten, sagt Rehberg. Denn auch die würden zum Teil Erdöl enthalten, könnten schmelzen und so Vergärungsanlagen verkleben, zudem bräuchten sie zu lange, bis sie abgebaut würden.

Vorgaben für Plastik im Kompost werden verschärft

Nachdenklich schaut Manfred Rehberg auf den Riesenberg Frischkompost, greift hinein und erwischt prompt ein Plastikteil. Um das wichtige Gütesiegel der Bundesgütegemeinschaft Kompost halten zu können, muss der Kompost schnell sauberer werden, sagt Manfred Rehberg. Die Gütegemeinschaft verschärft zum Juli ihre Vorgaben. Dann sind 0,16 Volumenprozent Plastik erlaubt. Das entspricht in etwa acht fingernagelgroßen Folienfetzen in einem Liter Kompost. "Die  Lübecker Entsorgungsbetriebe können den Wert gerade so einhalten. Aber auch mit diesem Material haben wir Diskussion mit den Landwirten", erzählt Rehberg.

Landwirte ärgern sich über Plastikteile auf dem Acker

Einer dieser unzufriedenen Landwirte ist Heinrich Röttger. Er hatte tonnenweise Kompost von den Entsorgungsbetrieben abgenommen und einen Teil auf seinem Zuckerrübenfeld verteilt. Nach dem Schnee und Regen der vergangenen Wochen kamen hier unzählige bunte Kunststoffstückchen zum Vorschein. Der Landwirt läuft verärgert über seinen Acker, pflückt immer wieder bunte Fetzen aus der dunklen Erde. "Wieder ein Plastikteil - drei Zentimeter groß. Wenn hier die Pflanze mit ihrer Wurzel drauf trifft, kann sie nicht weiterwachsen."

Weitere Informationen
NDR 1 Welle Nord

Habeck denkt über Einwegplastik-Verbot nach

15.04.2018 18:05 Uhr
NDR 1 Welle Nord

Die Meere weltweit vermüllen - auch die Ostsee. Unter anderem weil Besucher Plastikflaschen und ähnliches an Stränden zurücklassen. Umweltminister Habeck denkt über ein Verbot von Einwegplastik nach. mehr

Weichmacher schädigen die Böden, Mikroplastik vermüllt die Meere

Ole Eggers vom Umweltverband BUND in Schleswig-Holstein sieht weitere Probleme, wenn Plastik auf den Äckern landet. Er geht davon aus, dass die im Plastik enthaltenen Weichmacher Mikroorganismen und Tieren im Boden schaden - Würmern und Asseln zum Beispiel. Dadurch dürfte die Fruchtbarkeit der Böden massiv leiden. Zerfallen die Teilchen, landen sie als Mikroplastik über den Regen in Flüssen und Meeren. Auch dort lagern sie Schadstoffe an, werden von Fischen gefressen und können so wieder auf unseren Tellern landen, erläutert Eggers.

Bauernverband: Landwirte dürften künftig auf Kompost der Entsorgungsbetriebe verzichten

Landwirt Röttger will seine Felder mit diesem Kompost jedenfalls nicht mehr düngen: "Ich kann den nicht mehr einsetzen. Ich hatte die Lübecker Entsorgungsbetriebe den Rest abholen lassen." Heinrich Röttger ist kein Einzelfall, glaubt Michael Müller-Ruchholtz, stellvertretender Generalsekretär des Landesbauernverbands. Er glaubt, dass künftig immer mehr Bauern auf den Kompost aus der Biomüllverwertung verzichten werden: "Wenn dort die Werte nicht mehr stimmen, zieht sich die Landwirtschaft aus der Verwertung dieser Reststoffe zurück."

Alternativen zum Plastikbeutel: Papiertüten oder alte Zeitungen

Dabei sei sauberer Kompost möglich, betont Manfred Rehberg von den Lübecker Entsorgungsbetrieben. Dazu dürfte allerdings nur in den Biotonnen landen, was biologisch abbaubar ist: Küchenabfall in Zeitungspapier oder Papiertüten zum Beispiel. "Die siffen nicht durch - jedenfalls nicht, wenn man sie rechtzeitig zum Behälter bringt."

Scheitert die Kampagne, muss Biomüll möglicherweise künftig verbrannt werden

Neben der Kampagne werden die Lübecker Entsorgungsbetriebe künftig ihre Anlage noch weiter aufrüsten, um noch etwas mehr Plastik aussortieren zu können. Sogar Kontrollen der Biotonnen sind geplant. Wenn das alles nichts bringt, weiß Rehberg auch nicht weiter. Dann könne man sich die gesetzlich vorgeschriebene Mülltrennung eigentlich sparen: "Wenn die Landwirtschaft unseren Kompost nicht mehr abnimmt, dann gibt es in der Tat keinen sinnvollen Entsorgungsweg mehr", sagt er achselzuckend. "Dann müssten wir den Bioabfall getrennt in die Verbrennung fahren - das kann nun wirklich keiner wollen."

Weitere Informationen
Markt

Leben ohne Plastik - ein Selbstversuch

16.04.2018 20:15 Uhr
Markt

Ein Leben ohne Plastik probiert Markt Autor Uwe Leiterer im Selbstversuch aus. Gelingt der Verzicht auf Verpackungsmüll? Und wie wirkt er sich auf die Gesundheit aus? mehr

Panorama 3

Gedanken einer Plastikmüll-Vermeiderin

16.01.2018 21:15 Uhr
Panorama 3

Plastik ist allgegenwärtig. Das hat fatale Folgen für die Umwelt. Doch muss immer alles verpackt sein oder geht es auch ohne? Gedanken einer Plastik-Rebellin. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.04.2018 | 19:18 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:17
Schleswig-Holstein Magazin

Strom: Sörup gründet ein Gemeindewerk

23.05.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:03
Schleswig-Holstein Magazin

Gespinstmotten verhüllen Baum an B 404

23.05.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
00:38
Schleswig-Holstein Magazin

Nachruf: Renate Delfs ist gestorben

22.05.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin