Blick auf eine Justizvollzugsanstalt. © picture alliance/ dpa Foto: Gero Breloer
Blick auf eine Justizvollzugsanstalt. © picture alliance/ dpa Foto: Gero Breloer
Blick auf eine Justizvollzugsanstalt. © picture alliance/ dpa Foto: Gero Breloer
AUDIO: Aufarbeitung nach Angriff auf Justizvollzugsbedienstete in JVA Schleswig (1 Min)

Nach versuchter Geiselnahme: Aufarbeitung in der JVA Schleswig

Stand: 06.02.2023 14:25 Uhr

In der Jugend-Haftanstalt in Schleswig hat ein Insasse am Sonnabend eine Gefängnis-Mitarbeiterin angegriffen. Die Frau wurde dabei schwer verletzt. Jetzt finden Gespräche mit Personal und Inhaftierten statt.

Der Insasse habe eine Justizvollzugsbedienstete beim Öffnen der Haftraumtür unvermittelt attackiert und schwer am Kopf verletzt, teilte die Leiterin der Anstalt, Antje Ott, am Sonntag in Schleswig mit. Offenbar habe der Häftling die Mitarbeiterin als Geisel nehmen wollen, sagte Ott. Das Personal konnte den 20-Jährigen jedoch überwältigen.

Geiselnahme scheiterte offenbar an Sicherheitsvorkehrungen

Nach bisherigen Erkenntnissen habe der Gefangene die Frau mit Schlägen und Tritten angegriffen. "Sein offensichtlicher Versuch einer Geiselnahme mit anschließender Flucht scheiterte an den allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen des Vollzuges", sagte die Anstaltsleiterin weiter. Woran konkret die Flucht scheiterte, erklärte sie auf Nachfrage aber nicht.

Gespräche mit Personal und Inhaftierten laufen

Laut Anstaltsleiterin gab es sogenannte Debriefings mit dem Personal. Dabei handelt es sich um strukturierte Nachbesprechungen mit einem psychologisch geschulten Kriseninterventionsteam. Auch bei den Inhaftierten werde der Vorfall thematisiert: in Einzel- und Wohngruppenbesprechungen, so Ott. Zur Frage, ob Sicherheitsvorkehrungen jetzt verschärft werden, heißt es lediglich, diese würden ständig überprüft.

Ein Aufseher schließt Tür einer Geschlossenen Unterbringung auf. © picture-alliance/dpa Foto: Maurizio Gambarini
AUDIO: Schleswig: Versuchte Geiselnahme in der Jugendanstalt (1 Min)

Insasse wurde in die Justizvollzugsanstalt Lübeck verlegt

Der 20-Jährige hatte wegen Raub mit Körperverletzung noch zwei Jahre abzusitzen. Jetzt wurde er in die Sicherheitsabteilung der Justizvollzugsanstalt Lübeck verlegt. Die verletzte Gefängnismitarbeiterin konnte das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.02.2023 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Aufstiegstrainer Marcel Rapp von Holstein Kiel © IMAGO/Eibner-Pressefoto Foto: Marcel von Fehrn

Holstein Kiel: So läuft die Aufstiegsparty der "Störche"

Am Pfingstmontag steigt in Kiel die große Aufstiegssause. Um 14 Uhr startet der Buskorso am Stadion. Am Rathaus geht die Party weiter. Die Feier hat Auswirkungen auf den Verkehr. mehr

Videos