Ein Golf VIII des Herstellers Volkswagen ist auf einem Klimarollenprüfstand auf dem Gelände des neuen Prüflabors des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) in Harrislee zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Gregor Fischer

Kraftfahrtbundesamt nimmt Prüflabor in Betrieb

Stand: 19.08.2021 14:53 Uhr

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg rüstet auf: Am Donnerstag wurde in Harrislee (Kreis Schleswig-Flensburg) das neue Prüflabor eröffnet.

Zwölf Millionen Euro hat der Neubau samt modernster Anlagetechnik gekostet. Geprüft werden dort die Abgaswerte. Dafür hat das KBA zwei spezielle Kammern bauen lassen. Das Amt kann jetzt nach eigenen Aussagen unabhängiger arbeiten. "Dieses Prüflabor ist ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte des KBA", sagte Kraftfahrtbundesamt-Präsident Richard Damm. Die Marktüberwachung durch das KBA erhalte mit dem Labor eigene Messtechnik, die unter anderem im Bereich der Abgasmessungen zum Einsatz kommen werde.

Modernste Technik für Abgasmessungen

Kernstück des Labors in Harrislee sind zwei Rollenprüfstände für Abgasmessungen, die neben Fahrzeugprüfungen auch zur Kalibrierung der KBA-eigenen mobilen Abgasmessgeräte (PEMS) herangezogen werden. Auf den Prüfständen können bei Temperaturen zwischen minus 20 Grad Celsius bis plus 40 Grad Celsius Messungen vorgenommen werden. Darüber hinaus ist das Labor mit modernster Messtechnik und mit Klima- und IT-Anlagen ausgestattet. In einem speziellen Raum können zudem sogenannte Verdunstungsemissionen - beispielsweise Ausdünstungen von verbauten Kunststoffen oder Lacken - gemessen werden.

Nicht mehr auf externe Prüfungen angewiesen

Das Bundesverkehrsministerium hatte den Aufbau eigener staatlicher Prüfstände im Zusammenhang mit dem Diesel-Abgasskandal veranlasst. Zudem wurde 2017 im KBA die Abteilung Marktüberwachung gegründet. Dadurch kann die Behörde eigene Untersuchungen an bereits auf dem Markt befindlichen Fahrzeugen anstellen und ist nicht mehr auf externe Prüfungen angewiesen.

Weitere Informationen
Eine schwarz-weiß Aufnahme von arbeitenden Menschen beim Verkehrszentralregister in Flensburg. © NDR

Zeitreise: Die Sünderdatei wird 60 Jahre alt

Vor 60 Jahren nahm in Flensburg das Verkehrszentralregister seine Arbeit auf. Mittlerweile sind hier zehn Millionen Autofahrer und ihre Vergehen im Verkehr registriert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.08.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein junger Steinkauz blickt in die Kamera.  Foto: Anika Budde

Der Steinkauz kehrt nach Eiderstedt zurück

Lange Zeit wurde er hier nicht mehr gesichtet. Doch Armin Jeß will ihn mit seinem Nachzucht-Projekt wieder zurückholen. mehr

Videos