Keine Erzieher: Mehr als 800 Stellen in Kitas unbesetzt

Stand: 29.10.2021 07:39 Uhr

Der Fachkräftemangel beim Kita-Personal wird immer größer. Laut Agentur für Arbeit waren im September 852 Stellen im Land unbesetzt. Das sind fast 100 mehr als noch vor zwei Jahren.

Nach Einschätzung von Sabine Kaiser von der Gewerkschaft ver.di handelt es sich um ein landesweites Problem. Eine Umfrage der Gewerkschaft unter Erziehern und Erzieherinnen ergab, dass im Land derzeit sogar mehr als 5.000 Fachkräfte in den Kitas fehlen. Es gehe darum, Kinder nicht nur zu betreuen, sondern Zeit für individuelle Förderung und frühkindliche Bildung zu haben, so Sabine Kaiser.

Rendsburg: Gruppenschließungen und verkürzte Öffnungszeiten

In manchen Kitas hat die dünne Personaldecke direkte Konsequenzen: In Rendsburg beispielsweise sind Gruppenschließungen und verkürzte Öffnungszeiten nach Angaben der Stadt keine Seltenheit. Ab und zu werden Eltern auch gebeten, ihre Kinder zu Hause zu betreuen. Für befristete Stellen bei Krankheits- oder Schwangerschaftsvertretungen gibt es laut Stadt Rendsburg fast gar keine Bewerbungen mehr. Selbst unbefristete Stellen seien nur schwer neu zu besetzen. Rendsburg ist kein Einzelfall. Sabine Kaiser von ver.di ist landesweit keine Kita bekannt, an der es nicht zumindest temporär zu Personalengpässen kommt.

Kita-Leiter: Individuelle Förderung kaum noch zu schaffen

Stefan Kähler, Leiter einer städtischen Kita in Rendsburg, sagte, die Arbeitsbelastung für die Mitarbeiter steige immer weiter: "Es ist eine Katastrophe und wir sehen wenig Licht am Ende des Tunnels." Im Falle von Urlaub oder Krankheit würden die verbleibenden Kollegen die Arbeit kaum schaffen. Laut Kähler geht es mittlerweile nur noch um Kinderbetreuung. Individuelle Förderung oder frühkindliche Bildung seien oft nicht mehr zu leisten.

Weitere Informationen
Ein Mädchen macht in einer Grundschule einen Lolli-Test. © picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Corona: Eltern fordern Lolli-Tests für Kitas - Land lehnt das ab

Nicht nur die Eltern, sondern auch Träger der Kitas in Schleswig-Holstein wünschen sich kindgerechte Corona-Selbsttests. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.10.2021 | 07:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Mitarbeiter von Aktivbus kontrolliert 3G-Nachweise bei den Fahrgästen eines Linienbuses in Flensburg. © NDR

Landesweite Aktion: 3G-Kontrollen in Bussen und Bahnen

In Flensburg und Lübeck wurden die Kontrolleure von Landespolizei und Ordnungsamt unterstützt. mehr

Videos