Stand: 31.08.2020 21:22 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Datenschutzpanne: Zeugenaussage live gestreamt

In der Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) zur Klärung der sogenannten Rocker-Affäre ist es am Montag zu einer schweren Panne gekommen. Dabei wurde die nicht öffentliche Aussage eines Zeugen des Landeskriminalamtes (LKA) über das Parlamentsradio übertragen und damit live ins Internet gestreamt.

Das Landtagsgebäude mit dem Plenarsaal von vorne in Kiel. © NDR

AUDIO: Datenpanne im Untersuchungsausschuss (1 Min)

Datenschutzgremium will sich mit Vorfall befassen

Geladen war der Leiter der Abteilung "Verdeckte Ermittlungen" des LKA, Dirk Keller. Er sagte zu taktischen Verfahrensweisen, wie Überwachungstechnik, seiner verdeckt arbeitenden Kollegen aus. Auf NDR-Anfrage bestätigte die Landtagsverwaltung am Abend die Panne. Es handele sich um ein ärgerliches Versehen. Der SPD-Obmann im PUA, Kai Dolgner, hofft, dass sich der Schaden in Grenzen hält: "Die nicht öffentliche Sitzung war relativ kurz und nach meiner Einschätzung flossen keinerlei Informationen, die geeignet wären, Dritte zu gefährden", sagte er NDR Schleswig-Holstein. Auch der öffentliche Teil der Sitzung war im Internet abrufbar. Das Gesetz, das den PUA regelt, sieht auch das nicht vor.

Das Datenschutzgremium des Landtags will sich in seiner nächsten Sitzung mit dem Vorfall befassen. Der neue Vorsitzende des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses, Tim Brockmann von der CDU, forderte in einer Stellungnahme eine schnelle Aufklärung der Panne. Und auch weitere Maßnahmen, "damit so etwas nicht wieder passiert."

Weitere Informationen
Politiker des Schleswig-Holsteinischen Landtages sitzen an einer langen u-förmigen Tischkombination im Parlament. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter/dpa-Bildfunk

Rocker-Affäre: Hinter den Ausschusstüren

Seit April 2018 untersucht ein Untersuchungsausschuss die Vorgänge der sogenannten Rocker-Affäre. Was ist bisher dabei herausgekommen? Eine Zwischenbilanz - in Superlativen. mehr

Eine Außenaufnahme vom Landtag in Kiel. © NDR

"BeStra"-Bericht sorgt für unruhige Zeiten in Kiel

Brisante Chats lassen Politik und Staatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein nicht los. Die Landesregierung hat nun die Akten im Fall um den Rücktritt von Innenminister Grote freigegeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 31.08.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Sparkassen-Logo im Pflaster vor der Sparkasse Hohenwestedt © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Förde Sparkasse und Sparkasse Mittelholstein kündigen Fusion an

Eine Fusion der Sparkasse Mittelholstein und der Förde Sparkasse rückt näher. Die Aufsichtsgremien der beiden Häuser haben mitgeteilt, dass sie den Gesprächen zugestimmt haben. Ein Jobabbau sei nicht geplant. mehr

Reiterhof in Quickborn © NDR Foto: Doreen Pelz

Haftbefehl erlassen nach Tod auf Reiterhof in Quickborn

Zehn Wochen nach dem tödlichen Schuss auf einen Reiterhofbesitzer in Quickborn ist der mutmaßliche Täter gefasst worden. Er wurde in Hamburg festgenommen. Ein Richter erließ Haftbefehl. mehr

Der verstorbene Regisseur der Karl-May-Spiele Norbert Schultze jr. schaut in die Kamera. © Karl-May-Spiele Bad Segeberg / Presse Foto: Claus Harlandt

Karl-May-Spiele: Trauer um Norbert Schultze jr.

Der langjährige Regisseur der Karl-May-Spiele Bad Segeberg, Norbert Schultze jr., ist tot. Er starb nach Angaben der Kalkberg GmbH im Alter von 78 Jahren in Hamburg. mehr

Jutta Just, eine der Koordinatorinnen der Flüchtlingshilfe. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Flüchtlingshelferin Just: "Die meisten werden hierbleiben"

Vor fünf Jahren kamen Tausende Flüchtlinge nach Schleswig-Holstein. Flüchtlingshelferin Jutta Just spricht im Interview über Arbeitssuche und das Rollenverständnis von Frauen und Männern unter den Geflüchteten. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein