Ein Schild mit der Aufschrift "Landgericht Lübeck" hängt an der Außenwand hinter Stracheldraht. © Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau

400.000 Euro Gewinn? Mann in Lübeck wegen Drogenhandels vor Gericht

Stand: 03.11.2021 17:04 Uhr

Am Landgericht Lübeck hat am Mittwoch der Prozess gegen einen mutmaßlichen Drogendealer begonnen.

Nach der Verlesung der Anklage am Mittwochvormittag wollte sich der 28-Jährige aus Barsbüttel erst einmal nicht äußern. Dem Mann wird vorgeworfen, zwischen Dezember 2019 und Mai 2020 ingesamt 47 Kilo Marihuana, elf Kilo Kokain sowie kleinere Mengen Amphetamine und Ecstasy verkauft zu haben. Die Drogen hat er laut Staatsanwaltschaft in Hamburg, Barsbüttel und Oststeinbek verkauft und damit offenbar gut 400.000 Euro verdient.

Mutmaßliche Komplizen standen vor Gericht

Vor einem Monat standen zwei weitere Männer aus Barsbüttel in Lübeck wegen Drogenhandels vor Gericht. Sie bestritten Teil einer Drogenbande gewesen zu sein.

Der Prozess wird in zwei Wochen fortgesetzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.11.2021 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

Corona: Bearbeitungsstau führt zu fehlenden Ausfallzahlungen

Das Landesamt hängt bei der Bearbeitung von Ausfallzahlungen wegen Corona-Quarantäne neun Monate zurück. Den Betrieben fehlt das Geld. mehr

Videos