Ein Windrad von Enercon neben einem Schild des Unternehmens. © picture alliance/dpa/Mohssen Assanimoghaddam Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Corona-Folgen: Enercon erhält halbe Milliarde Euro vom Bund

Stand: 06.07.2022 18:55 Uhr

Deutschlands größter Windkraftanlagen-Hersteller Enercon bekommt Staatshilfen, um liquide zu bleiben. Mithilfe des Kredits soll das Unternehmen aus Aurich Verluste durch die Corona-Pandemie abfedern.

Die 500 Millionen Euro Hilfen kommen aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF), aus dem bereits Konzerne wie TUI und Lufthansa gestützt wurden. Enercon habe seit zwei Jahren insbesondere mit gestörten Lieferketten und fehlenden Bauteilen zu kämpfen, sagte ein Sprecher dem NDR in Niedersachsen.

Bestellte Windkraftanlagen können nicht ausgeliefert werden

Auf den Werkshöfen in Aurich und Magdeburg lagerten zahlreiche Einzelteile, die wegen fehlender anderer Teile aus Asien nicht zusammengebaut werden könnten. "Das geht bis in die kleinste Schraube", sagte der Enercon-Sprecher. Rund 100 bestellte Windkraftanlagen könnten nicht ausgeliefert werden, weil sie nicht fertig würden. Vorher würden sie allerdings auch nicht bezahlt. Pro Anlage bedeute das fehlende Einnahmen von rund vier bis fünf Millionen Euro, so der Sprecher weiter. Die 500 Millionen Euro Staatshilfe würden zum Abfedern genügen, bis sich der Containerstau gelöst habe.

Windenergie-Krise traf Enercon schwer

Bereits vor Beginn der Pandemie hatte Enercon aufgrund der Krise in der Windenergie-Branche finanzielle Schwierigkeiten. 2019 hatte das Unternehmen angekündigt, in den folgenden Jahren rund 3.000 Stellen abbauen zu wollen. Enercon beschäftigt weltweit rund 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen
Windräder stehen auf einer Wiese. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Nach Cyberangriff: Störung bei Windkraft-Fernwartung behoben

Bei rund 95 Prozent der betroffenen Windparks funktioniert das System laut dem Betreiber Enercon in Aurich wieder. (29.04.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 06.07.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann backt in der Bäckerei des Museumsdorf Cloppenburg Brot. © dpa Foto: Sina Schuldt

Museumsdorf Cloppenburg: Sonderschau zum 100. Geburtstag

In dem Freilichtmuseum gibt es rund 50 historische Gebäude. Ein wichtiges Thema sind die Anfänge in der NS-Zeit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen