Protest gegen mögliche Bahntrasse im Landkreis Uelzen

Stand: 04.12.2022 10:15 Uhr

Im Landkreis Uelzen haben am Sonnabend rund 150 Menschen gegen eine Bahntrasse protestiert. Die Demonstrierenden setzen sich für einen Ausbau der bestehenden Zugstrecke Hannover-Hamburg ein.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die Bahn immer noch in Betracht zieht, die Bahnstrecke Hamburg-Hannover durch den Landkreis Uelzen zu führen. Die Variante würde unter anderem die Ortschaften Kirchweyhe und Westerweyhe trennen. In einem Schweigemarsch mit Kerzen zogen die Protestierenden durch den Uelzener Stadtwald, im Anschluss gab es eine Andacht.

Gegner pochen auf Kompromiss von 2015

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehen durch das Bahnprojekt jahrhundertealte Bäume sowie das Wasserschutzgebiet bedroht. Sie fordern, stattdessen am 2015 geschlossenen Kompromiss aus dem "Dialogforum Schiene Nord" festzuhalten. Er sieht einen Ausbau der bestehenden Strecke vor. Bis zum Jahresende will die Bahn ihre Empfehlungen an den Bund weiterreichen. Voraussichtlich im kommenden Sommer entscheidet der Bundestag, welche Variante umgesetzt wird.

Weitere Informationen
Ein Bautrupp der Deutschen Bahn repariert Gleise. © dpa Foto: Roland Weihrauch

Bahn wird wohl Neubau der Strecke Hannover-Hamburg empfehlen

Das hat der NDR Niedersachsen aus informierten Kreisen erfahren. Die neue Strecke wäre 30 Kilometer kürzer und schneller fertig. (28.11.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 03.12.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Hände von zwei älteren Menschen berühren sich. © picture alliance / ZUMAPRESS.com Foto: K.C. Alfred

Pflegeheimbewohner in Vögelsen müssen kurzfristig ausziehen

Die Betroffenen hatten die Nachricht wenige Tage vor dem Auszugstermin erhalten. Die Heimaufsicht kritisiert das Vorgehen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen