Stand: 03.01.2022 15:45 Uhr

Erschossen? Jäger findet Wolfs-Kadaver auf Feld bei Uelzen

Ein auf einer Jacke aufgebrachter Aufnäher zeigt das Wappen der niedersächsischen Polizei. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich
Die Polizei ermittelt in dem Fall - der Kadaver des Wolfes wird derzeit in Berlin von Spezialisten untersucht. (Themenbild)

Auf einem Acker in der Gemeinde Eimke (Landkreis Uelzen) hat ein Jäger einen toten Wolf entdeckt. Der Fund ereignete sich nach Angaben der Polizei bereits am 31. Dezember. "Das Tier wies zwei Verletzungen, möglicherweise durch Schüsse, auf", hieß es in einer Mitteilung. Mithilfe des zuständigen Wolfsberaters wurde der Kadaver ins Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin gebracht. Die Untersuchungen dort dauern derzeit noch an. Für den Bereich gebe es keine Ausnahmegenehmigung für das Töten eines Wolfes, teilte das niedersächsische Umweltministerium am Montag mit. Die genaue Todesursache müsse jetzt geklärt werden. Anwohnende hatten laut Polizei in der Nacht zum 27. Dezember "atypisches Wolfgeheul" wahrgenommen. "In unserer Gegend heulen öfter mal Wölfe. Doch in diesem Fall soll es nach einem leidenden Tier geklungen haben", sagte ein Sprecher der Polizei dem NDR in Niedersachsen.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.01.2022 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

An einer Brücke ist eine Fläche wegen eines Blingänger-Verdachts abgesperrt. © Hansestadt Uelzen

Verdacht auf drei Blindgänger am Bahnhof Uelzen

Sollten heute bei der Prüfung Bomben gefunden werden, wird am Sonnabend evakuiert. Ein Bürgertelefon ist geschaltet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen