Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor mehreren Einsatzfahrzeugen. © Nord-West-Media TV

36.000 Euro für Feuerwehreinsatz - Mutter muss zahlen

Stand: 18.11.2020 14:59 Uhr

Das Verwaltungsgericht Hannover hat die Klage einer Mutter gegen einen Gebührenbescheid der Stadt Elze (Landkreis Hildesheim) abgewiesen. Sie muss 36.000 Euro für einen Feuerwehreinsatz zahlen.

Die Kommune hatte der Frau die Gebühren für einen Großeinsatz der örtlichen Feuerwehren in Rechnung gestellt. Sie legte für den Bescheid ein grob fahrlässiges Verhalten bei einem Feuer in einem Industriegebiet zu Grunde. Dagegen klagte die Mutter vor dem Verwaltungsgericht. Die Kammer sah allerdings die von der Stadt begründete grobe Fahrlässigkeit als erwiesen an. Das damals 13 Jahre alte Kind der Klägerin hatte zusammen mit einem Elfjährigen am 6. Juni 2019 auf einer Brache in dem Industriekomplex gezündelt - und den Brand verursacht.

VIDEO: Brandstiftung eines 13-Jährigen kostet Mutter 36.000 Euro (1 Min)

Alle Ortsfeuerwehren im Einsatz

Bei dem Einsatz waren alle Ortsfeuerwehren der Stadt Elze, Drehleiterwagen aus Gronau und Alfeld, das Technische Hilfswerk und mehrere Rettungswagen im Einsatz. Ein Fahrzeug der Feuerwehrtechnischen Zentrale aus Groß Düngen brachte zusätzliche Atemschutzgeräte, ein weiteres Fahrzeug zusätzliche Schläuche zur Brandstelle. Drei Feuerwehrleute wurden durch eine Rauchgasvergiftung leicht verletzt. Die Flammen zerstörten eine Lagerhalle.

Weitere Informationen
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr steht in dicken Rauchschwaden. © NDR Foto: Stefan Rampfel
1 Min

Feuerwehr: Vom Notruf zum Einsatz

Was passiert, wenn Sie im Notfall die 112 anrufen? Dieses Video erklärt die fünf W-Fragen und was die Feuerwehrleute zwischen Notruf und Einsatz machen. 1 Min

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 18.11.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir

Zwei weitere Tage: Weihnachtsferien noch früher geplant?

Niedersachsen hatte den Ferienbeginn schon auf den 18. Dezember vorgezogen. Der Bund will nun eine weitere Vorverlegung. mehr

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen stehen mit einem Schild mit der Aufschrift "Nein zum Merkel Faschismus" auf dem Opernplatz in der Innenstadt. © dpa Foto:  Hauke-Christian Dittrich

Kritik an "Querdenken"-Bewegung reißt nicht ab

Der Sophie-Scholl-Vergleich schlägt auch Tage nach der Demonstration in Hannover hohe Wellen. mehr

Mehrere Wölfe machen Halt auf einem Waldweg und schauen in die Kamera. © NDR

OVG Lüneburg: Rodewalder Wolf darf geschossen werden

Naturschützer hatten einen Eilantrag gegen die erneute Sondererlaubnis zum Abschuss des Rodewalder Wolfes gestellt. mehr

Ein Landwirt bringt Pestizide auf einem Feld aus. © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Forsa-Umfrage: 77 Prozent der Deutschen gegen Pestizide

Die Erhebung steht im Bezug zur Studie "Pestizid-Belastung der Luft". In Niedersachsen waren 59 Stoffe gefunden worden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen