Wegen Corona: Studierende wollen längere Regelstudienzeit

Stand: 26.02.2021 06:34 Uhr

Studierenden-Vertreter fordern weiter, die Regelstudienzeit zu verlängern. Die Lage der Studierenden habe sich weiter verschlechtert.

Zunehmende psychische Probleme, weiterhin Distanzlernen und viel zu wenige Minijobs: Für viele Studierende sei es eine harte Zeit. Deswegen brauche es mindestens ein weiteres Solidarsemester, fordert die LandesAStenKonferenz (LAK).

FDP: Andere Bundesländer sind weiter

Erst im Dezember hatte die Große Koalition im Landtag beschlossen, die Regelstudienzeit um ein Semester zu verlängern. Aus Sicht des FDP-Abgeordneten Lars Alt reicht das aber nicht aus. Niedersachsen hinke hinterher, viele andere Länder hätten längst ein zweites Semester Verlängerung beschlossen. Die Studierenden im Land würden benachteiligt, Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) müsse handeln, so Alt.

Dessen Ministerium bittet um Geduld: Man sehe die Nöte der Studierenden, befinde sich aber noch in intensiven Gesprächen. Diese seien noch nicht abgeschlossen.

Weitere Informationen
Studierende demonstrieren für mehr Unterstützung in der Coronazeit, vor dem Niedersächsischen Wissenschaftsministerium. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Corona-Hilfen: Entlastung für Studierende möglich

Wissenschaftsminister Thümler erwägt, die erlaubte Regelstudienzeit um ein Semester zu verlängern. Die Grünen kritisieren, dass Niedersachsen in dieser Frage spät dran sei. (05.09.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 26.02.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Der Landtag in Niedersachsen tagt. © dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Live: Landtag debattiert neues Infektionsschutzgesetz

Ministerpräsident Weil hält in der außerplanmäßigen Sitzung eine Regierungserklärung. NDR.de überträgt jetzt live. Video-Livestream