IServ läuft stabil - Hannover wirbt für eigene Plattform

Stand: 13.01.2021 14:25 Uhr

Der Start des Videounterrichts in Niedersachsen verlief holprig. Am dritten Tag nach den Ferien funktioniert das digitale Lernen über den Bildungsserver IServ nach Angaben des Unternehmens besser.

"Es sieht gut aus, die Videokonferenzen laufen stabil", sagte IServ-Geschäftsführer Jörg Ludwig am Mittwoch. Nur noch bei etwa zwei bis drei Prozent der Schulen gebe es Probleme, teilte die Braunschweiger Firma. Grund für diese Probleme seien veraltete lokale Server an den Schulen, so Ludwig. Am Montag und Dienstag hatte die Plattform massive Probleme, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Bereits am Montag war der Bildungsserver in einigen Regionen Niedersachsens gar nicht erreichbar, weil sich zu viele Nutzer gleichzeitig angemeldet hatten. Landesweit arbeiten nach Angaben des Unternehmens rund 2.000 Schulen mit IServ.

94 Prozent im Szenario C

Mit Blick auf den weiter andauernden Distanzunterricht zeigte sich Ludwig optimistisch. Die Schulen verteilten Zugriffe besser und in Bezug auf die Konferenzen gebe es noch Reserven. "Im Notfall können wir noch nachsteuern", sagte der IServ-Geschäftsführer. Nach den Weihnachtsferien waren laut Kultusministerium rund 94 Prozent der Schülerinnen und Schüler im sogenannten Szenario C, dem Distanzunterricht, gestartet.

Hannover hat eine IServ-Alternative

Die Stadt Hannover plant unterdessen nicht, die Kapazitäten der IServ-Schulserver auszuweiten. Mit der Plattform schulen-hannover.de gebe es ein Angebot im Rechenzentrum, das datenschutzrechtliche Anforderungen erfülle und gleichzeitig technisch leistungsstark und ausbaufähig sei. "Wir laden die Schulen daher ein, diese Plattform für das Homeschooling zu nutzen", sagte Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski. Das Angebot verursache kurzfristig keine weiteren Kosten und laufe stabil.

VIDEO: Holprig: Digitaler Schulstart im Lockdown (1 Min)

VIDEO: Kultusminister Tonne zu neuen Regeln für Schulen und Kitas (43 Min)

Weitere Informationen
Arbeit am Computer mit dem Bildungsserver IServ © Iserv

Am ersten Schultag heißt für viele Schüler: "IServ down"

Die Schulplattform war mancherorts nicht erreichbar. Betroffen waren die Region Hannover sowie Oldenburg und Gifhorn. (11.01.2021) mehr

Kinderjacken hängen im Kinderkarten an der Garderobe © picture alliance Foto: Monika Skolimowska

Niedersachsens Kitas und Schulen im Notbetrieb

Elternvertreter kritisieren die Platzvergabe in Kitas als "Willkür". Lehrer müssen zunächst Kontakt zu Schülern finden. (11.01.2020) mehr

Stühle stehen auf Tischen in einem leeren Klassenzimmer einer Schule. © picture aliance / dpa-Zentralbild Foto: Peter Endig

Lehrerverbände fordern mehr Planungssicherheit für Schulen

Pädagogen wünschen sich einen klaren Plan der Politik. Aber sie zeigen auch viel Verständnis für die Maßnahmen. (07.01.2020) mehr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne appelliert an Lehrer: "Nähe in der Distanz schaffen"

Niedersachsens Kultusminister hat die ab Montag geltenden Beschränkungen an Kitas und Schulen im Land vorgestellt. (06.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.01.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Claudia Schröder vom Krisenstab Niedersachsen bei der Landespressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Peter Steffen

Jetzt live: Krisenstab informiert über aktuelle Corona-Lage

NDR.de überträgt die Pressekonferenz mit Krisenstabs-Vize-Chefin Schröder jetzt wie gewohnt live und in voller Länge. mehr

Ein Polizeiwagen vor einem Haus. © NonstopNews

Schlag gegen Schleuser - drei Festnahmen in Niedersachsen

Bei einer bundesweiten Razzia haben Fahnder unter anderem Objekte in Osnabrück, Twistringen und Salzgitter durchsucht. mehr

Lüneburg: Polizisten stehen in einer Straße nahe des Parkplatzes, auf dem eine Frauenleiche in einem Auto gefunden wurde. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Lüneburg: Tod auf Parkplatz - 19-Jährige in Auto entdeckt

Die Frau wies laut Polizei diverse Verletzungen auf. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. mehr

Dr. Viola Priesemann (Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut fuer Dynamik und Selbstorganisation) sitzt in der ARD-Talkshow "Anne Will". © picture alliance/Eventpress/Eventpress Stauffenberg

Vor Beratungen: Physikerin fordert harte Maßnahmen

Laut Viola Priesemann hilft ein Kompromiss nicht weiter. Die Fallzahlen müssten schnell gesenkt werden. mehr