Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © picture-alliance Foto: Julian Stratenschulte

Tonne: Rückkehr zum Präsenzunterricht ab März geplant

Stand: 11.02.2021 13:36 Uhr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hat am Dienstag skizziert, wie die Rückkehr in Schulen und Kitas erfolgen soll. Außerdem kündigte er besseren Infektionsschutz und freiwillige Tests an.

Nach Angaben von Tonne sollen die derzeitigen Regeln bis Ende Februar weiterlaufen. Das heißt, dass lediglich für Grundschüler und Abschlussklassen das Szenario B mit Wechselunterricht gilt. Alle anderen Schülerinnen und Schüler lernen vorerst weiter von zu Hause aus. Eine Notbetreuung bis Klasse 6 bleibt bestehen. Auch die Präsenzpflicht ist weiter ausgesetzt. Die Eltern können also selbst entscheiden, ob ihr Kind am Wechselunterricht teilnehmen soll. Kitas bieten vorerst weiterhin nur eine Notbetreuung mit maximal halben Gruppengrößen an, sind im Grundsatz aber geschlossen. Kindertagespersonen können bis zu fünf Kindern betreuen.

Videos
Kultusminister Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © NDR
66 Min

"10-Punkte-Agenda": Die Pressekonferenz in voller Länge

Der Kultusminister hat am Donnerstag das Rückkehr-Konzept für Schulen und Kitas präsentiert. 66 Min

Rückkehr zum Präsenzunterricht in drei Schritten

Ab März strebt Tonne abhängig von den Infektionszahlen eine schrittweise Rückkehr zum Präsenzunterricht an. Bis zu den Osterferien soll Wechselunterricht nach dem Szenario B erteilt werden. An den weiterführenden Schulen müssen alle Schülerinnen und Schüler bis zum Einnehmen ihres Platzes eine Maske tragen. Im dritten Schritt steht dann nach den Ferien der Einstieg in einen inzidenzbasierten Stufenplan an. "Wir wollen damit für Planbarkeit und Verlässlichkeit sorgen und eine Perspektive bieten", sagte Tonne. Damit seien aber noch nicht alle Probleme gelöst.

Weitere Verbesserungen geplant

In Rahmen seiner "10-Punkte-Agenda" kündigte Tonne zudem eine Verbesserung des Infektionsschutzes in den Schulen und Kitas sowie freiwillige Testangebote für die Beschäftigten an. Weiterentwickelt werden sollen zudem die Digitalisierung und das Distanzlernen. Mit Blick auf Prüfungen und versäumten Lernstoff machte Tonne deutlich, dass sich niemand sorgen müsse. Es werde eine Fokussierung auf Kernkompetenzen geben und das freiwillige Wiederholen von Klassen ermöglicht, so der Kultusminister.

Tonne fordert Kraftakt für Schüler und Kinder

Tonne hatte im Vorfeld der Bund-Länder-Gespräche am Mittwoch einen gemeinsamen Kraftakt für Schüler und Kinder gefordert. "Seit Wochen leisten die Kinder und Jugendlichen einen Riesenbeitrag im Lockdown. Die Kontaktbeschränkungen und dass alles an Sport und Hobbys wegfällt, trifft junge Menschen besonders in ihrer Entwicklung", sagte der Minister. Er appellierte an Bund und Länder, gemeinsam zu beraten, wie Lernrückstände kompensiert und psychosoziale Belastungen abgefedert werden können.

"Die Konsequenzen dürften für die Kinder immens sein"

Zudem forderte Niedersachsens Kultusminister finanzielle Hilfen vom Bund für Ferienbetreuung, zusätzliche Lernangebote, Hausaufgabenhilfe und Corona-Tests für Lehrkräfte und Erzieher. "Wir greifen der Wirtschaft und den Unternehmen zu Recht unter die Arme, da sollte es uns als Gesamtgesellschaft nicht zu teuer sein, die Kinder und Jugendlichen zu stärken und Schaden von ihnen abzuwenden." Er erwarte jetzt mehr Engagement vom Bund, "denn die Konsequenzen wochenlanger Schul- und Kitaschließungen dürften für die Kinder immens sein."

Weitere Informationen
Schüler mit Maske in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. Im Vordergrund ein Etui. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Diese Regeln gelten für Schulen und Kitas in Niedersachsen

Bis zum 22. März sollen alle Schülerinnen und Schüler im Land wieder im Wechselmodell unterrichtet werden. mehr

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht bei der Landespressekonferenz. © NDR

Corona-Gipfel: Weil verteidigt Lockdown-Verlängerung

Vorerst bleibt es bis zum 7. März bei den Beschränkungen. Ob das Wechselmodell an Schulen ausgeweitet wird, ist offen. mehr

Ein Corona-Schnelltest wird durchgeführt. © picture alliance / dpa Foto: Sven Hoppe

Schnelltests: Kita und Schulen müssen weiter warten

Man arbeite mit Hochdruck, so das Kultusministerium. Wann die Beschäftigten getestet werden können, ist unklar. (04.02.2021) mehr

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Niedersachsen: Rückkehr in Schulen ab März?

Fast alle Klassen lernen zu Hause. Grundschüler und Abiturienten dürfen im Wechselmodell zur Schule, müssen aber nicht. (02.02.2021) mehr

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Niedersachsen will schrittweise Lockerungen

Es wird auf Impfungen und Tests gesetzt. Der Lockdown gilt aber vorerst weiter. Die Schulen nehmen Präsenzunterricht auf. mehr

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Corona in Niedersachsen: 314 Neuinfektionen, drei Todesfälle

Das Landesgesundheitsamt meldet einen leichten Rückgang der landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 64,7. mehr

Eine Frau betritt ein Geschäft. © Colourbox

Corona-News-Ticker: Weitere Lockerungen von heute an im Norden

In Schleswig-Holstein darf der Einzelhandel öffnen. Und auch andernorts werden einige Beschränkungen gelockert. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 11.02.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Diese Regeln gelten ab heute in Niedersachsen

Die Kontaktbeschränkungen werden etwas gelockert. Unter anderem Buchhandlungen und Kosmetikstudios dürfen wieder öffnen. mehr