Eine Kröte sitzt auf dem Boden, im Hintergrund ist ein Auto zu sehen. © picture alliance/dpa Themendienst Foto: Markus Hibbeler

Krötenwanderung beginnt - Helfer gesucht

Stand: 28.02.2021 02:00 Uhr

Die ersten Kröten wandern in Niedersachsen zu ihren Laichgewässern. Dabei müssen sie oft Straßen überqueren. Viele Kommunen und Naturschützer sorgen dafür, dass die Amphibien sicher ankommen.

Überall im Land stellen freiwillige Helfer deshalb 50 Zentimeter hohe Schutzzäune am Straßenrand auf, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die Erdkröten, Molche und Grasfrösche versuchen, das Hindernis zu umgehen und fallen in einen Eimer. Die Tiere werden gezählt und von den Naturschützern auf der anderen Straßenseite wieder ausgesetzt.

Hilfe verhindert tödliches Ende der Querung

Naturschutzverbände und Kommunen suchen für die Aufgabe nach weiteren Helfern. Ohne menschliche Unterstützung brauchen die Amphibien fünf Minuten, um über die Straße zu hüpfen - das endet meist tödlich unter einem Autoreifen. Im Landkreis Wolfenbüttel werden jährlich mehr als 8.000 Amphibien gerettet. Das ist eines der höchsten Aufkommen in ganz Deutschland.

Einige Landkreise sperren Straßen

Für das Ökosystem sind die Amphibien wichtig: Die Lurche fressen Käfer und Würmer und sind selbst wichtige Beutetiere von Vögeln und Reptilien, wie es vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) heißt. Auch etwa in Nordhorn (Grafschaft Bentheim), Wardenburg (Landkreis Oldenburg) und Peine tragen Tierfreunde viele Kröten über die Straße. In den Landkreisen Gifhorn und Göttingen werden einige Straßen zum Schutz der kleinen Wanderer abends und nachts gesperrt. Bis Ende April sollten alle Amphibien ihre Laichquartiere erreicht haben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.02.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Tische stehen mit Sicherheitsabstand zueinander in einem Klassenraum im Gymnasium Eppendorf. Daran sitzen Schüler vor ihrer schriftlichen Abiturprüfung. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Niedersachsen startet ins Abitur - unter Corona-Auflagen

Rund 32.000 Schülerinnen und Schüler müssen sich in den nächsten drei Wochen den Prüfungen stellen. mehr