Höchste Stufe: Waldbrandgefahr in Teilen Niedersachsens

Stand: 18.06.2021 19:58 Uhr

In Niedersachsen ist mit dem Hochsommerwetter auch die Waldbrandgefahr zurückgekehrt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für einige Regionen im Land die höchste Warnstufe 5 ausgerufen.

Diese galt am Freitagabend unter anderem für die Regionen um Bergen, Celle, Lüchow, Soltau und Uelzen. In vielen weiteren Landkreisen herrscht laut DWD mit Warnstufe 4 ebenfalls eine hohe Waldbrandgefahr. Die Landesforsten appellieren zu größter Vorsicht. Autos sollten nicht über ausgetrocknetem Gras stehen. Und die Waldwege sollen unbedingt für Einsatzkräfte frei bleiben. Fernab der Wälder droht jedoch auch Brandgefahr: So erreichen die Region Hannover und der Nordosten Niedersachsens zum Beispiel die höchste Stufe auf dem Gefährdungsindex für Grasland.

Weitere Informationen
Eine Übersichtskarte des Deutschen Wetterdienstes zeigt die aktuelle Waldbrandgefahr. © Deutscher Wetterdienst

Waldbrand-Gefahren-Stufen

Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert auf seiner Seite die Waldbrand-Gefahr - auch für die norddeutschen Bundesländer. extern

Landesforsten: Lage weniger kritisch

Dennoch sei die Lage mit Blick auf die Waldbrandgefahr in diesem Jahr deutlich weniger kritisch als in den Vorjahren, sagte Knuth Sierk von den Landesforsten. Da am Boden Gräser und Kräuter aktuell gut wachsen würden, sei die Gefahr von Flächenbränden gering. Die Waldbrandzentrale in Lüneburg, die rund 440.000 Hektar Wald überwacht, meldete seit Jahresanfang rund 100 kleinere Brände - deutlich weniger als in den vergangenen Jahren. Grund hierfür sind die höheren Niederschlagsmengen im Frühjahr.

Noch keine Sperrungen vorgesehen

Offenes Feuer oder Grillen in den Wäldern sei strengstens verboten, so Sierk. Überwacht werden die niedersächsischen Wälder seit Donnerstag auch wieder von zwei Feuerwehrfliegern. Die beiden Flugzeuge starten in Hildesheim und Lüneburg. Gesperrt werden die betroffenen Flächen aber nicht, denn vorsichtige Spaziergänger können im Kampf gegen mögliche Waldbrände sogar hilfreich sein. Zumindest dann, wenn sie kleine Brände im Wald sofort melden. In den nächsten Tagen dürfte sich die Lage etwas entspannen, weil in weiten Teilen des Landes Gewitter erwartet werden.

Weitere Informationen
Ein Paketbote am Neuen Rathaus in Hannover bei starkem Regen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Nach der Hitze: Der Norden kühlt zum Wochenbeginn ab

Mancherorts kam es am Montag zu Starkregen. Laut Experten ist die Kanalisation dafür nicht ausgelegt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Niedersachsens CDU-Vorsitzender Bernd Althusmann im NDR Sommerinterview © NDR

CDU-Chef Althusmann: Neuen Lockdown vermeiden

Corona-Hilfen, die Landtagswahl und sein Verhältnis zu Armin Laschet: Niedersachsens CDU-Chef im NDR Sommerinterview. mehr