Stand: 25.01.2019 06:29 Uhr

Wolgast: Hunderte bei Trauerzug für Leonie

Bild vergrößern
In Wolgast wurden zahlreiche Kerzen für das getötete Mädchen aufgestellt.

In Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) haben am Donnerstagabend mehr als 400 Menschen der getöteten sechsjährigen Leonie aus Torgelow gedacht. Ein Trauerzug ging durch die Stadt, zahlreiche Teilnehmer stellten Kerzen auf. Mit der Gedenkveranstaltung wollten die Wolgaster dem leiblichen Vater des Mädchens ihr Mitgefühl und ihre Verbundenheit ausdrücken.

Familie wohnte bis vor Kurzem in Wolgast

Die Familie wohnte bis vor sechs Monaten in Wolgast. Das sechsjährige Mädchen war vor fast zwei Wochen ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem gegen den Stiefvater wegen Verdachts des Mordes durch Unterlassen. Er soll das Mädchen so schwer misshandelt haben, dass es später starb.

Große Betroffenheit auch in Torgelow

Der Tod des Mädchens hatte auch in Torgelow große Betroffenheit ausgelöst. Dort hatten bereits Anfang der Woche mehrere Hundert Menschen an einer Trauerfeier teilgenommen. Der beschuldigte Stiefvater hatte nach seiner Festnahme nahe des vorpommerschen Ducherow sein Schweigen gebrochen und eine Schuld bestritten. Die Polizei hatte tagelang bundesweit mit Fotos nach dem Mann gefahndet.

Weitere Informationen

Fall Leonie: Tatverdächtiger gefasst

21.01.2019 13:00 Uhr

Rund eine Woche nach dem Tod eines sechsjährigen Mädchens in Torgelow hat die Polizei den gesuchten Tatverdächtigen in Vorpommern gefasst. Innenminister Caffier erhebt unterdessen Vorwürfe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.01.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern