Erntemaschinen fahren über ein Mais-Feld. © NDR

Traktorfahrer gesteht acht Wildschweine überfahren zu haben

Stand: 14.09.2022 11:20 Uhr

Der Traktorfahrer, dem vorgeworfen wird in der Nähe von Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim) bei der Ernte acht Wildschweine überfahren zu haben, hat nach Polizeiangaben gestanden. Ein Jäger hatte ihn angezeigt.

Die Polizei Westmecklenburg ermittelt weiter gegen einen Traktorfahrer, der am Montagnachmittag bei Erntearbeiten auf einem Feld der Agrarvereinigung Toddin bei Steegen absichtlich Wildschweine getötet haben soll. Den Angaben der Polizei zufolge hat der 22-jährige Mann aus Schleswig-Holstein gestanden, die Tiere bei der Arbeit überfahren zu haben. Der Mann war als Subunternehmer auf dem Feld tätig und soll mit seinem Traktor regelrecht Jagd auf die Wildschweine gemacht habe. So hätten es Zeugen der Vorstandsvorsitzenden der Agrarvereinigung, Leonie Thoms, berichtet.

Acht tote Wildschweine waren ein bis zwei Jahre alt

Thoms sei fassungslos, dass so etwas passieren konnte, wie sie NDR 1 Radio MV am Dienstag erklärte. Auch sie will Anzeige gegen den jungen Mann erstatten. Der für diesen Bereich zuständige Jäger hat das bereits getan. Die acht toten Schweine waren zwischen einem und zwei Jahren alt und rund 30 bis 50 Kilogramm schwer. Die Polizei ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Verdachts der Jagdwilderei.

Bei der Maisernte zerkleinern Häcksler die Pflanzen, Traktoren fahren anschließend das Schnittgut auf Hängern weg. In den mannshohen Maisschlägen richten sich viele Wildtiere - insbesondere Wildschweine - ein, die erst bei Gefahr aus ihrer Deckung flüchten.

Weitere Informationen
Eine Jägerin steht mit ihrem Gewehr in einem Waldstück. © dpa Foto: Philipp Schulze

Jäger schießt auf Häcksler - Fahrer und Kind bleiben unverletzt

Im Kreis Ludwigslust-Parchim hat ein Jäger versehentlich auf einen Maishäcksler geschossen. In der Kabine saßen der Fahrer und dessen vierjähriger Sohn. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 14.09.2022 | 12:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wildtiere

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt ein kleines Gasleck bei Nord Stream 2 in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Nord Stream: Viertes Leck und viele Spekulationen

Nahe Bornholm ist ein viertes Leck an den Nord-Stream-Pipelines entdeckt worden. Für Experten verdichten sich derweil Hinweise auf einen Urheber der Lecks. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr