Fans des FC Hansa Rostock laufen vor dem Spiel gegen St. Pauli durch Rostock und brennen Pyrotechnik ab. © Stefan Sauer/dpa Foto: Stefan Sauer/dpa

Rostock: Rund um das Risikospiel blieb es weitgehend ruhig

Stand: 21.08.2022 18:03 Uhr

Die befürchtete Randale nach der als Risikospiel eingestuften Partie zwischen Hansa Rostock und dem FC St. Pauli (2:0) ist am Sonntag ausgeblieben. Einen Zwischenfall gab es durch einen Böller im Rostocker Fanblock.

Die Bilanz der Polizei fiel positiv aus. Das Konzept der konsequenten Fan-Trennung sei aufgegangen, sagte der Leiter der Polizeidirektion Rostock, Achim Segebarth. Der Transport der Fans vom Hauptbahnhof zum Stadion und zurück klappte weitgehend reibungslos. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Sie wollte so verhindern, dass die als verfeindet geltenden Fangruppen beider Clubs aufeinandertreffen.

Weitere Informationen
Rostocks John Verhoek bejubelt einen Treffer gegen St. Pauli. © Witters/TimGroothuis

2:0 im Nordduell - Hansa Rostock überrollt den FC St. Pauli

Während die Mecklenburger ihre bisher beste Saisonleistung zeigten, lieferten die Kiezkicker einen blutleeren Auftritt ab. mehr

Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet

Rund um den Hauptbahnhof waren Dutzende Transportwagen und Polizeistreifenwagen aufgefahren, unweit vom Bahnhof war ein Wasserwerfer postiert. Die Gesamtlage wurde aus der Luft von einem Helikopter aus beobachtet. Im Rostocker Stadtgebiet kam es zu Verkehrsbehinderungen. Bahnfahrer mussten sich ebenfalls auf Fahrplanänderungen einstellen.

Beinverletzung und Knall-Traumata durch Böller

Im Stadion selbst gab es laut Polizei einen Zwischenfall im Rostocker Fanblock. Dort habe ein 44-Jähriger in der Südkurve einen Böller gezündet und sich dabei selbst schwer am Bein und am Fuß verletzt. Sechs umstehende Personen hätten ein Knalltrauma erlitten, hieß es. Außerdem wurden nach Spielende vom Gäste-Block aus Feuerwerksraketen in Richtung der Hansa-Anhänger abgefeuert. Dabei wurde niemand verletzt.

Weitere Informationen
Fans des FC St. Pauli zeigen ein großes Banner mit dem Vereins-Wappen. © imago images / Focus Images

FC St. Pauli macht Rostocker Polizei schwere Vorwürfe

Der Umgang mit Gästefans rund um das Zweitliga-Spiel in Rostock sei "absolut inakzeptabel und verantwortungslos" gewesen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 21.08.2022 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Teilnehmer einer Warnstreik-Kundgebung hält eine ver.di-Fahne. © picture alliance/dpa | Christoph Soeder Foto: Christoph Soeder

Warnstreik am Freitag im öffentlichen Nahverkehr in MV

Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten im Nahverkehr und der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen dazu aufgerufen. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr