Stand: 25.05.2020 17:58 Uhr

Nach Corona-Pause: Urlauber kehren nach MV zurück

Urlauber mit Rucksäcken und Koffern warten im Hafen Schaprode auf Rügen auf das Fährschiff zur Überfahrt auf die Ostseeinsel Hiddensee. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner
Auf Hiddensee kam am Mittag eine Fähre mit Urlaubern an.

Rund zwei Monate nach dem wegen der Corona-Pandemie verhängten Tourismus-Stopp steht Mecklenburg-Vorpommern wieder für zahlreiche Urlauber offen. Im Laufe des Montags kamen die ersten Übernachtungsgäste aus anderen Bundesländern an. Auf den Straßen war es merklich voller, vor den Inseln gab es erste Staus. Bereits seit der Vorwoche durften einheimische Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern in den Hotels, Ferienwohnungen und auf den Campingplätzen des Landes aufgenommen werden.

Fähre mit 150 Gästen erreicht Hiddensee

Am Mittag legte auf der Insel Hiddensee die erste Fähre mit Touristen an. An Bord waren nach Angaben von Kurdirektorin Vanessa Marx rund 150 Gäste. Einige gingen mit ihrem Gepäck direkt zu den Hotels, andere wurden mit Pferdekutschen von ihren Vermietern abgeholt. Laut Marx gibt es auf Hiddensee viele Ferienwohnungen, einige Pensionen und nur wenige kleine Hotels mit insgesamt rund 3.300 Gästebetten.

Weitere Informationen
Menschen stehen wartend vor einer Apotheke. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Coronavirus-Blog: Ärztepräsident Reinhardt setzt auf klaren Herbst-Plan

Vor allem die Bereitstellung von Medikamenten und ein Wiederbeleben der Impfkampagne seien wichtig, sagte er auf NDR Info. Mehr Corona-News im Blog. mehr

"Noch nie dagewesene Situation"

"Ob Reederei, Vermieter, Fahrradverleiher bis hin zur Gastronomie, für alle ist es zunächst eine noch nie dagewesene Situation." Der Tourismus müsse sehr überlegt, maßvoll und vorsichtig hochgefahren werden, um die bevorstehende Sommersaison nicht durch ein Infektionsgeschehen auf der Insel zu gefährden. "Dies wäre wirtschaftlich noch wesentlich schwieriger zu überleben als die vergangenen Wochen ohne Vermietungstourismus."

Erleichtert, dass es jetzt wieder losgeht, zeigte sich auch Nancy Engels vom Hotel Hitthim in Kloster auf Hiddensee. Sie musste wegen der Kontaktbeschränkungen die Zahl der Betten auf rund 50 reduzieren. Wenn es bei der 60-prozentigen Belegungsquote bleibe, werde sie erst wieder im September neue Buchungen aufnehmen können. Sie hofft wie alle anderen Touristiker, dass die Beschränkung bald fällt. "Deswegen passen wir alle ganz doll auf."

Kein Selbstbedienungs-Büfett

Der erste Tag sei sehr gut angelaufen - auch ohne Begrüßung mit Handschlag, wie Petra Sowada von der Seetel-Gruppe mit Hotels auf Usedom NDR 1 Radio MV sagte. Vielen Gästen sei die Freude über den beginnenden Urlaub anzumerken gewesen. Statt eines Selbstbedienungs-Frühstücks-Büfetts bieten die Hotels ihren Gästen eine Auswahl von drei verschiedenen Frühstücksmenüs an. An der Rezeption seien Schutzscheiben aus Plexiglas angebracht worden, so Sowada.

Bis Pfingsten neun von zehn Betrieben wieder offen

Der Landestourismusverband geht davon aus, dass bis Pfingsten rund 90 Prozent der Betriebe wieder geöffnet haben. "Sie werden gut belegt sein", sagte Verbandsgeschäftsführer Tobias Woitendorf. Allerdings gelten eine Belegungsgrenze bei 60 Prozent sowie strenge Abstands- und Hygieneregelungen. So dürfen sich etwa die Gäste beim Frühstück vielerorts noch nicht wieder selbst am Buffet bedienen. Gegen die Belegungsgrenze sind noch Klagen bei Gerichten anhängig.

"Die Freude ist durchmischt mit Anspannung", sagte Woitendorf. Nun müsse geschaut werden, ob alles so funktioniere wie vorbereitet. "Die Achtsamkeit ist immer da, um neue Infektionsherde zu vermeiden." Nach der langen Zwangspause und der Beschränkung auf 60 Prozent werde es für viele schwierig, den kommenden Winter zu überstehen, so Woitendorf. Er forderte ein zweites Hilfspaket für die Branche. Es sei für viele Betriebe ein Wagnis, nun wieder zu öffnen.

Seenplatte mit "Müritz rundum"-Ticket erkunden

Pünktlich mit der Tourismus-Öffnung gilt an der Mecklenburgischen Seenplatte von heute an wieder das "Müritz rundum"-Ticket. Urlauber mit Gästekarte können mehrere Buslinien sowie die Stadtverkehre in Röbel und Waren kostenlos nutzen. Das Ticket ist eine Gemeinschaftsinitiative der Stadt Waren sowie der Gemeinden Röbel, Rechlin und Klink. Im vergangenen Jahr nutzten nach Angaben des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte 90.000 Gäste das Angebot.

Weitere Informationen
Eine Pflegerin auf der Intensivstation im Rostocker Südstadtklinikum sortiert Operationsbesteck. © ndr.de Foto: ndr.de

Gesundheitssystem in MV: Personal "weiter sehr belastet"

Die Corona-Lage entspannt sich, im Gesundheitssystem hat die Pandemie dennoch Spuren hinterlassen. Und im Herbst rechnen Experten mit steigenden Corona-Zahlen. mehr

7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 27. Mai 2022. © NDR

Corona in MV: 522 Neuinfektionen - kein weiterer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern sinkt auf 176,6. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 1,2. mehr

Ein Schüler lernt zuhause vor einem Laptop. © picture alliance/HMB Media/Oliver Mueller Foto: Oliver Mueller

Digitale Bildung: Thementag bringt Experten und Engagierte zusammen

Der Landeselternrat Mecklenburg-Vorpommern veranstaltet in Neubrandenburg einen landesweiten Thementag zur digitalen Bildung. mehr

Eine Darbietung der Schauspieler des Piraten Open Air bei der Eröffnungsfeier der Warnemünder Woche. © warnemuender-woche.com Foto: Pepe Hartmann

Piraten Open-Air: Kreis genehmigt erweiterte Tribüne vorläufig

Das Piraten Open-Air in Grevesmühlen kann wegen der Genehmigung wie geplant seine Spielzeit im Juni beginnen. mehr

Auf einem Schild steht „Besuchsverbot - Zugang nur für Berechtigte“. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Kira Hofmann

Corona: Besucherregelungen in den Krankenhäusern gelockert

Mit den sinkenden Corona-Zahlen heben immer mehr Krankenhäuser im Land ihre Beschränkungen bei den Besuchsregelungen auf. mehr

Eine Frau steht in ihrer Wohnung an einem Fenster. © picture alliance/dpa/Fabian Sommer Foto: Fabian Sommer

Corona-Isolation in MV auf fünf Tage verkürzt

Die Isolation nach einer Corona-Infektion kann von heute an schon nach fünf Tagen und ohne Test beendet werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.05.2020 | 17:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Weißstörche verweilen mit ihrem Nachwuchs auf einem Storchennest in Idensen in der Region Hannover. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Vogelschützer hoffen auf viel Nachwuchs bei den Weißstörchen

Nachdem im vergangenen Jahr in MV so wenig Störche wie nie zuvor gebrütet haben, gibt es nun Hoffnung: Viel Regen bringt viel Futter für die jungen Tiere. mehr