Stand: 25.05.2020 17:58 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Nach Corona-Pause: Urlauber kehren nach MV zurück

Bild vergrößern
Auf Hiddensee kam am Mittag eine Fähre mit Urlaubern an.

Rund zwei Monate nach dem wegen der Corona-Pandemie verhängten Tourismus-Stopp steht Mecklenburg-Vorpommern wieder für zahlreiche Urlauber offen. Im Laufe des Montags kamen die ersten Übernachtungsgäste aus anderen Bundesländern an. Auf den Straßen war es merklich voller, vor den Inseln gab es erste Staus. Bereits seit der Vorwoche durften einheimische Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern in den Hotels, Ferienwohnungen und auf den Campingplätzen des Landes aufgenommen werden.

Tourismus-Neustart: Hotels empfangen erste Gäste

Nordmagazin -

Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet können fortan wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Allerdings müssen Hoteliers und Gäste sich an zahlreiche Corona-Regeln halten.

3 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fähre mit 150 Gästen erreicht Hiddensee

Am Mittag legte auf der Insel Hiddensee die erste Fähre mit Touristen an. An Bord waren nach Angaben von Kurdirektorin Vanessa Marx rund 150 Gäste. Einige gingen mit ihrem Gepäck direkt zu den Hotels, andere wurden mit Pferdekutschen von ihren Vermietern abgeholt. Laut Marx gibt es auf Hiddensee viele Ferienwohnungen, einige Pensionen und nur wenige kleine Hotels mit insgesamt rund 3.300 Gästebetten.

Weitere Informationen

Dehoga: "Wir reden über maximal drei Wochen"

23.05.2020 08:00 Uhr

Der Hotel- und Gaststättenverband geht davon aus, dass Übernachtungsbetriebe in MV bald wieder mit voller Auslastung arbeiten können. Von Montag an dürfen wieder Gäste aus anderen Bundesländern anreisen. mehr

NDR Info

Coronavirus-Blog: Weltgrößtes Schützenfest wird virtuell gefeiert

NDR Info

In Hannover wird das Schützenfest wegen Corona nur virtuell gefeiert. Zum Start gab es einen Fassbier-Anstich. Bei Airbus droht ein noch größerer Job-Abbau im Norden als angekündigt. Mehr News im Blog. mehr

"Noch nie dagewesene Situation"

"Ob Reederei, Vermieter, Fahrradverleiher bis hin zur Gastronomie, für alle ist es zunächst eine noch nie dagewesene Situation." Der Tourismus müsse sehr überlegt, maßvoll und vorsichtig hochgefahren werden, um die bevorstehende Sommersaison nicht durch ein Infektionsgeschehen auf der Insel zu gefährden. "Dies wäre wirtschaftlich noch wesentlich schwieriger zu überleben als die vergangenen Wochen ohne Vermietungstourismus."

Erleichtert, dass es jetzt wieder losgeht, zeigte sich auch Nancy Engels vom Hotel Hitthim in Kloster auf Hiddensee. Sie musste wegen der Kontaktbeschränkungen die Zahl der Betten auf rund 50 reduzieren. Wenn es bei der 60-prozentigen Belegungsquote bleibe, werde sie erst wieder im September neue Buchungen aufnehmen können. Sie hofft wie alle anderen Touristiker, dass die Beschränkung bald fällt. "Deswegen passen wir alle ganz doll auf."

Kein Selbstbedienungs-Büfett

Der erste Tag sei sehr gut angelaufen - auch ohne Begrüßung mit Handschlag, wie Petra Sowada von der Seetel-Gruppe mit Hotels auf Usedom NDR 1 Radio MV sagte. Vielen Gästen sei die Freude über den beginnenden Urlaub anzumerken gewesen. Statt eines Selbstbedienungs-Frühstücks-Büfetts bieten die Hotels ihren Gästen eine Auswahl von drei verschiedenen Frühstücksmenüs an. An der Rezeption seien Schutzscheiben aus Plexiglas angebracht worden, so Sowada.

Bis Pfingsten neun von zehn Betrieben wieder offen

Der Landestourismusverband geht davon aus, dass bis Pfingsten rund 90 Prozent der Betriebe wieder geöffnet haben. "Sie werden gut belegt sein", sagte Verbandsgeschäftsführer Tobias Woitendorf. Allerdings gelten eine Belegungsgrenze bei 60 Prozent sowie strenge Abstands- und Hygieneregelungen. So dürfen sich etwa die Gäste beim Frühstück vielerorts noch nicht wieder selbst am Buffet bedienen. Gegen die Belegungsgrenze sind noch Klagen bei Gerichten anhängig.

"Die Freude ist durchmischt mit Anspannung", sagte Woitendorf. Nun müsse geschaut werden, ob alles so funktioniere wie vorbereitet. "Die Achtsamkeit ist immer da, um neue Infektionsherde zu vermeiden." Nach der langen Zwangspause und der Beschränkung auf 60 Prozent werde es für viele schwierig, den kommenden Winter zu überstehen, so Woitendorf. Er forderte ein zweites Hilfspaket für die Branche. Es sei für viele Betriebe ein Wagnis, nun wieder zu öffnen.

Seenplatte mit "Müritz rundum"-Ticket erkunden

Pünktlich mit der Tourismus-Öffnung gilt an der Mecklenburgischen Seenplatte von heute an wieder das "Müritz rundum"-Ticket. Urlauber mit Gästekarte können mehrere Buslinien sowie die Stadtverkehre in Röbel und Waren kostenlos nutzen. Das Ticket ist eine Gemeinschaftsinitiative der Stadt Waren sowie der Gemeinden Röbel, Rechlin und Klink. Im vergangenen Jahr nutzten nach Angaben des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte 90.000 Gäste das Angebot.

Aktuelle Videos
02:42
Nordmagazin
02:21
Nordmagazin
03:09
Nordmagazin

Hoteliers kritisieren strenge Corona-Auflagen

26.05.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:30
Nordmagazin

Corona: Freibäder bereiten sich auf Gäste vor

26.05.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
06:14
Nordmagazin
02:31
Nordmagazin

Ran an den Speck: Fitnessstudios öffnen wieder

25.05.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:41
Nordmagazin
03:33
Nordmagazin

Angst und Depressionen nehmen durch Corona zu

25.05.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:00
Nordmagazin

Himmelfahrt: Schleppender Probelauf für Hotels

24.05.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
Weitere Informationen
03:39
Nordmagazin

MV-Werften hoffen auf Corona-Rettungsschirm

03.07.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin

Die MV Werften in Wismar und Rostock haben zwar 175 Mio Euro von ihren Sperrkonten erhalten. Gerettet sind sie damit aber noch nicht. Sie hoffen auf den Corona-Rettungsschirm des Bundes. Video (03:39 min)

Corona: Eine neue Infektion in MV - 804 Fälle insgesamt

03.07.2020 16:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ist seit Donnerstag eine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt gibt es im Nordosten 804 gemeldete Fälle. mehr

MV Werften: Rettung noch nicht in Sicht

03.07.2020 15:00 Uhr

Die MV Werften in Wismar, Rostock und Stralsund wollen neue Standards setzen. Um Unterstützung vom Bund zu bekommen, müssen sie aber noch Voraussetzungen erfüllen. mehr

Störtebeker Festspiele kämpfen ums Überleben

03.07.2020 07:00 Uhr

Für die Kulturbranche gelten Corona-bedingt Einschränkungen, die einen finanziellen Totalausfall bedeuten. In Ralswiek kämpfen die Störtebeker Festspiele ums Überleben. mehr

Schwesig: "Polarstern II" muss in MV gebaut werden

02.07.2020 18:00 Uhr

Ministerpräsidentin Schwesig und Bremens Bürgermeister Bovenschulte haben den Bund aufgefordert, das neue Forschungsschiff "Polarstern II" in ihren Bundesländern bauen zu lassen. mehr

Aida Cruises verlängert Kreuzfahrt-Stopp bis Ende August

02.07.2020 15:00 Uhr

Die Rostocker Reederei Aida Cruises hat die corona-bedingte Unterbrechung der Kreuzfahrtsaison bis Ende August verlängert. Einige Abfahrten einzelner Schiffe sind aber ausgenommen. mehr

Service

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.05.2020 | 17:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:39
Nordmagazin
02:50
Nordmagazin