Eine Million Impfdosen Sputnik V für MV?

Stand: 08.04.2021 09:13 Uhr

Sputnik V wird in Russland und anderen Ländern schon lange verimpft. Demnächst soll es eine Million Impfdosen des russischen Impfstoffs für Mecklenburg-Vorpommern geben.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Der Einsatz des russischen Impfstoffs Sputnik V rückt näher: Auch Mecklenburg-Vorpommern verhandelt mit Russland über den Ankauf des Vakzins, das hat Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) NDR 1 Radio MV bestätigt. Noch am Donnerstag wollte Glawe einen Vertrag nach Moskau schicken - es geht um eine Million Impfdosen für Mecklenburg-Vorpommern. Die Verhandlungen seien mit der Staatskanzlei abgestimmt. Glawe rechnet Ende Mai/Anfang Juni mit einem Einsatz des Impfstoffs. Die Kosten übernimmt der Bund, die Tranche für Mecklenburg-Vorpommern soll rund zehn Millionen Euro kosten. Bisher liegt aber noch keine Zulassung der EU für Sputnik V vor.

Schwesig unzufrieden mit Impftempo

Glawes Ankündigung kommt einen Tag vor einem erneuten Impfgipfel zwischen Land und Kommunen. Die Beratung hatte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) angekündigt. Schwesig zeigte sich in den vergangenen Tagen unzufrieden mit dem Impftempo in Mecklenburg-Vorpommern. Im Bundesvergleich liegt das Land vor Sachsen auf dem vorletzten Platz in der Impfstatistik. Im Land haben 11, 5 Prozent eine erste Impfung bekommen, in Schleswig-Holstein sind es 15 Prozent. Glawe sagte, es sei wichtig, "dass wir die Impfgeschwindigkeit erhöhen und dazu kann Sputnik V beitragen."

Videos
Dr. Wimmer © NDR
6 Min

Dr. Wimmer: Der Corona-Impfstoff Sputnik V

Wie der russische Impfstoff funktioniert, damit beschäftigt sich Dr. Johannes Wimmer dieses Mal. 6 Min

Sputnik auch für ganz Deutschland im Gespräch

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch in der Sitzung der EU-Gesundheitsminister bereits einen bilateralen Vertrag für den Ankauf des russischen Impfstoffs angekündigt haben, auch Bayern hat bereits einen Vorstoß angekündigt. Der Freistaat will sich - ebenso wie MV - noch vor einer möglichen EU-Zulassung des russischen Corona-Impfstoffs 2,5 Millionen Dosen sichern.

Weitere Informationen
Eine Person wird geimpft.
3 Min

Hausärztin zum Impfstart: "Schneller und unkomplizierter"

Manja Dannenberger erreicht nun auch die über 80-Jährigen, denen der Weg in das Corona-Impfzentrum zu beschwerlich war. 3 Min

Eine Ärztin betrachtet einen Bildschirm auf dem Kinderhände zusehen sind.
3 Min

Corona: Nimmt Gewalt gegen Kinder im Lockdown zu?

Offiziell gehen die Fälle zurück. Experten befürchten aber eine hohe Dunkelziffer von Straftaten gegen Kinder. 3 Min

Grundschüler beim Corona-Selbsttest  Foto: Matthias Balk

Kinderärzte in MV fordern verpflichtende Corona-Tests an Schulen

Kinder und Jugendliche seien die Treiber der nächsten Welle. Typische Symptome fehlten oft, während die Ansteckungsgefahr bleibt. mehr

. © NDR

1 Jahr Corona und wir: Generationen! Wie sich das Virus auf die Jungen auswirkt

Viele Kinder und Jugendliche leiden unter Einsamkeit und Zukunftsängsten, doch ihre Sorgen finden kaum Gehör. mehr

Eine Frau steht vor einem Laden, vor dem eine Tafel steht mit der Aufschrift: "Wegen Corona Lockdown geschlossen." © picture alliance Foto: SvenSimon

Corona-Lockdown: Aktuelle Regeln und geplante Verschärfungen

Per Gesetz sollen bald in Deutschland einheitliche Corona-Regeln gelten - vor allem eine verbindliche "Bundes-Notbremse" ab einer Inzidenz von 100. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 08.04.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Impfdosis und eine Spritze © Colourbox Foto: Beneda Miroslav

Landkreis Rostock: Impfdosen auf dem Müll

Im Landkreis Rostock wird die Buchung der Impftermine anscheinend zum Problem. Impfstoff musste deshalb vernichtet werden. mehr