Stand: 26.03.2019 15:56 Uhr

Kabinett beschließt beitragsfreie Kita

Bild vergrößern
Das Gesetz zur kostenfreien Kita soll im April in den Landtag eingebracht werden. (Archivbild)

Die im neuen Kita-Gesetz vorgesehene Befreiung der Eltern von den Kita- und Hortbeiträgen hat die nächste Hürde genommen. Das Kabinett beschloss am Dienstag die kostenfreie Kinderbetreuung von der Krippe und Tagespflege bis zum Hort zum 1. Januar 2020. Der Gesetzentwurf werde im April in den Landtag eingebracht, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in Schwerin. "Das ist ein bedeutsamer Tag für die Familien im Land."

Videos
01:26
Nordmagazin

Weg frei für beitragsfreie Kinderbetreuung

Nordmagazin

2020 sollen die Kosten für Krippe, Kindergarten, Hort und Tagespflege in Mecklenburg-Vorpommern wegfallen. Das Kabinett hat einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg gebracht. Video (01:26 min)

Ministerium: Eltern von 110.000 Kindern profitieren

Nach Angaben des Sozialministeriums sollen die Eltern von rund 110.000 Kindern von der Gebührenfreiheit profitieren. Mecklenburg-Vorpommern ist nach den Worten von Schwesig das erste Bundesland, das die Beiträge für einen Kita-Ganztagsplatz vollständig abschafft und auch noch den Hort einbezieht. Derzeit zahlen Eltern in Mecklenburg-Vorpommern durchschnittlich 122 Euro für einen Krippenplatz und zwischen 65 und 95 Euro für die Kindergartenbetreuung (Ganztagsplatz). Im Hort wurden bisher im Schnitt 90 Euro fällig.

Standards sollen verbessert werden

Das Land will für die Beitragsbefreiung und für Qualitätsverbesserungen rund 144 Millionen Euro ausgeben. So sollen die Erzieher mehr Zeit für die Vor- und Nachbereitung der pädagogischen Angebote bekommen. Damit soll es gelingen, die bereits im Kita-Gesetz formulierten Standards Wirklichkeit werden zu lassen. Erzieher, die Auszubildende als Mentoren betreuen, sollen dafür monatlich 150 Euro erhalten. Geplant sei auch, mehr Erzieher auszubilden und dafür weitere Berufsschulklassen einzurichten, sagte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD).

Opposition fordert kleinere Gruppen

Nach Ansicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) verbessert sich die Betreuungs-Qualittät in den Kitas damit nur unwesentlich. Die Opposition begrüßte zwar die Einführung der kostenfreien Kita. Die Linke vermisst jedoch Verbesserungen bei der Qualität. Die Gruppen in den Kitas müssten kleiner werden, forderte die familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Jacqueline Bernhardt.

Weitere Informationen

Landesregierung zieht positive Halbzeitbilanz

12.03.2019 16:00 Uhr

Die rot-schwarze Landesregierung hat ihre Halbzeit-Bilanz gezogen. Kostenfreie Kita, gesicherte Kommunalfinanzen und mehr Polizeistellen stünden auf der Haben-Seite. Die Opposition warnte vor zu viel Eigenlob. mehr

Weg frei für beitragsfreie Kita ab 2020

08.01.2019 12:00 Uhr

Die Landesregierung in MV hat die Weichen für die beitragsfreie Kita ab 2020 gestellt. Die Kabinettsbefassung war der Auftakt für eine aufwendige Debatte um Finanzen und Qualitätsstandards. mehr

Geschwister kostenlos: MV entlastet Kita-Eltern

01.01.2019 08:00 Uhr

Mit Jahresbeginn ist in Mecklenburg-Vorpommern die Geschwisterkinder-Regelung in der Kindertagesförderung in Kraft getreten. Damit zahlen Eltern jetzt nur noch für das älteste Kind. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.03.2019 | 16:10 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:50
Nordmagazin
00:41
Nordmagazin