Der Inspekteur der Marine, Admiral Andreas Krause, bei der Aufzeichnung im NDR Ostsee-Studio in Rostock. Thomas Naedler ist zuschaltet aus Schwerin.  Foto: J. Greitsch

Interview: Admiral Krause über Rostock als Marinehauptstadt

Stand: 24.02.2021 06:14 Uhr

Seit 2014 ist Admiral Andreas Krause Marineinspekteur. Heute ist Rostock Deutschlands Marine-Hauptstadt. Im Interview erzählt der Inspekteur über die große Verbundenheit zu Rostock.

Der Inspekteur der Marine, Admiral Andreas Krause, erzählt NDR Reporter Thomas Naedler in der neuen Folge unseres Podcasts Dorf-Stadt-Kreis, wie sich die Stadt zur Marinehauptstadt Deutschlands entwickelt hat. Grund für die Entscheidung für Rostock war nicht zuletzt die Infrastruktur, "die war vorhanden, denn es sollte damals schnell gehen und wir wollten keine lange Interimslösung", sagt der Admiral. Außerdem spielten die Küste und die Nähe zu Berlin und damit zum Verteidigungsministerium eine wichtige Rolle.

 

Dorf Stadt Kreis: Porträt von Thomas Naedler  Foto: Jörn Lehmann
AUDIO: Folge 19 - Rostock und die Marine: Admiral Krause im Gespräch (40 Min)

Tief in Marine-Tradition verwurzelt

Rostocks Marine-Tradition reicht rund einhundert Jahre zurück. Seit 2012 ist die Hansestadt mit dem Marinekommando der wichtigste Standort der deutschen Marine. Von hier aus werden alle Schiffe koordiniert und alle Einsätze geplant. Außerdem steigt mit dem neuen NATO-Hauptquartier für die Ostsee die Zahl internationaler Partner, die Rostock ganz oben auf dem Zettel haben. Damit gerät der Standort unweigerlich in den Fokus internationaler strategischer Überlegungen - und das nicht nur von Freunden. "Wo Militär ist, könnte auch gegebenenfalls ein Angriff darauf erfolgen", konstatiert Admiral Krause. Aber Sorgen müsse sich hier trotzdem niemand machen.

Weitere Informationen
Dorf Stadt Kreis: Porträt von Thomas Naedler  Foto: Jörn Lehmann

Dorf Stadt Kreis – starke Geschichten aus dem Norden

Reporter aus den Regionalstudios des NDR mit starken Geschichten aus den Norden: Zusammen mit Gastgeber Thomas Naedler erzählen sie, was die Leute bewegt. mehr

Rostock ist Heimathafen für mehr als 2.000 Marine-Militärs

Admiral Krause ist seit 2014 in Rostock Inspekteur der Marine. Das ist ein Rekord: Kein Anderer hat diese Aufgabe so lange ausgeübt wie er, immer in direkter Nähe zur Politik. Im März geht Krause in den Ruhestand. Seinen letzten Kanonenrohrwechsel an einer Fregatte am Stützpunkt Hohe Düne Mitte Februar hat er leider verpasst, weil er wegen des Schneesturms nicht rechtzeitig von einem Termin in Bonn zurück nach Rostock reisen konnte.

Mittlerweile leben und arbeiten mehr als 2.000 Marinesoldatinnen und Soldaten hier. Sie haben hier im wahrsten Sinne des Wortes ihren Heimathafen - sind auf Korvetten, Fregatten oder Tendern unterwegs oder arbeiten an Land auf dem Stützpunkt Hohe Düne oder in der Hansekaserne im Stadtteil Reutershagen. In die Entwicklung dieses Standorts investiert das Bundesverteidigungsministerium gerade fast 70 Millionen Euro für den Neubau des Marine-Operation-Centers.

Frau Korvettenkapitän Anke Dahlmann in Rostock.  Foto: J. Greitsch
Frau Kapitän Dahlmann über ihr Leben mit der Marine.
Frau Korvettenkapitän Anke Dahlmann hat Sprung an Land gewagt

 

Mit im Boot in dieser Folge von "Dorf-Stadt-Kreis" ist auch Frau Korvettenkapitän Anke Dahlmann. Sie erzählt anschaulich, was die Marine als Arbeitgeber für sie und ihre Familie bietet und wie sich das Leben an Bord abspielt: Von der ersten Fahrt auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" über Einsätze in der Nordsee vor Norwegen, der Biskaya oder auch im Mittelmeer rund um Zypern bis zur Entscheidung Brücke gegen Büro zu tauschen. Anke Dahlmann hat den Sprung an Land gewagt und berichtet unter anderem über diesen Perspektivwechsel.

Weitere Informationen
Marinesoldaten © dpa - Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Bilanz: Corona-Pandemie prägt das Jahr der Marine in MV

Die Marine leistete Amtshilfe für Gesundheitsämter statt internationaler Manöver, es galten Maskenpflicht und Quarantäneregeln. mehr

Die Einheiten üben die Verbandsfahrt © Presseportal Foto: Ann-Kathrin Fischer

NATO-Verband in Hohe Düne eingetroffen

Die sieben Schiffe trainieren derzeit auf der Ostsee die Minensuche. mehr

Marineschiff MKS 180 auf See. © Damen Schelde Naval Shipbuilding Foto: Damen Schelde Naval Shipbuilding

Neue Marine-Allzweckwaffe - Peene-Werft könnte profitieren

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat dem Bau von vier Mehrzweckkampfschiffen der Klasse 180 zugestimmt. Davon könne auch die Peene-Werft in Wolgast profitieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.02.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein fast menschenleerer Marktplatz vor dem Schweriner Dom. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

"Bundes-Notbremse": Strengere Regeln in MV ab Sonnabend

Mit der "Bundes-Notbremse" werden viele Regeln in MV noch einmal verschärft - in einem Punkt wird allerdings gelockert. mehr