Stand: 06.09.2018 16:21 Uhr

Demmin: Überfall auf syrische Familie

Zwei Unbekannte haben in Demmin (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) in der Nacht zum Donnerstag eine aus Syrien stammende Familie attackiert. Nach bislang vorliegenden Informationen sollen die beiden Männer zunächst gegen die Eingangstür der im Erdgeschoss liegenden Wohnung der Familie gehämmert haben. Sie riefen nach Angaben der Polizei in Neubrandenburg, die Bewohner sollten "abhauen und in ihr Land zurückkehren".

Schlafenden Sohn an den Schultern gepackt

Als die Männer auch gegen die Fenster der Wohnung schlugen, habe sich ein Fensterflügel geöffnet. Einer der Täter soll daraufhin den im Zimmer schlafenden 13 Jahre alten Sohn der Familie an den Schultern gepackt haben. Der Junge und seine ein Jahr ältere Schwester erlitten einen Schock und mussten später im Krankenhaus behandelt werden.

Staatsschutz ermittelt

Offenbar erst mit Hilfe der Mutter konnte der Angreifer zurückgedrängt werden. Anschließend sollen die beiden Beschuldigten gegen die Eingangstür uriniert haben. Der Staatsschutz ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, der Beleidigung und der Körperverletzung. Einer der Männer soll etwa 1,90 Meter groß und mit einem blauen T-Shirt bekleidet gewesen sein. Der andere Tatverdächtige sei etwa 1,80 Meter groß und komplett schwarz angezogen gewesen, hieß es weiter.

Weitere Informationen

Rechtsextreme bleiben "zentrale Herausforderung"

Innenminister Caffier hat den neuesten Verfassungsschutzbericht für MV vorgelegt. Im Mittelpunkt stehen dabei erneut die rechtsextreme Szene und "Reichsbürger". (Meldung vom 31.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.09.2018 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:45
Nordmagazin
01:46
Nordmagazin
01:30
Nordmagazin