Stand: 16.04.2020 11:00 Uhr

Corona: Weiter Kontaktverbot, Schulen öffnen teilweise

  • ab Sonnabend (18. April) dürfen Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen
  • ab Montag (20. April) dürfen Geschäfte mit bis zu 800 Quadratmetern Verkaufsfläche öffnen
  • ab 27. April beginnt der Unterricht der Klassenstufen 10 und 12
  • ab 4. Mai dürfen Frisöre öffnen
  • Cafés, Restaurants und Hotels bleiben vorerst geschlossen
  • Kitas bleiben vorerst geschlossen, die Notfallbetreuung wird ausgebaut
  • das Kontaktverbot bleibt vorerst bestehen
  • Großveranstaltungen bleiben bis Ende August verboten
  • beim Einkaufen und in Bussen und Bahnen sollten Bürger Mund- und Nasenschutz tragen
  • das Einreiseverbot für Auswärtige nach Mecklenburg-Vorpommern bleibt vorerst bestehen

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat sich am Mittwochabend nach den Gesprächen von Bund und Ländern über die Lockerungen der Corona-Beschränkungen geäußert. Sie begrüßte die Öffnung im Einzelhandel ab kommenden Montag bei gleichzeitiger Absicherung der Hygienemaßnahmen. Das Kontaktverbot und damit die Abstandsregeln bleiben vorerst bis zum 3. Mai bestehen, mindestens bis dahin bleiben auch Cafés und Restaurants geschlossen. Bis zu diesem Termin gilt auch das Einreiseverbot in Mecklenburg-Vorpommern für Auswärtige. Regulär dürfen aber bereits am kommenden Sonnabend Bau- und Gartenmärkte öffnen. Von kommenden Montag an gilt das auch für die Geschäfte des Einzelhandels, wenn ihre Verkaufsfläche nicht über 800 Quadratmetern liegt.

Keine Pflicht, aber Masken empfohlen

Frisöre können am 4. Mai öffnen, dort müssen dann aber laut Schwesig medizinische Masken getragen werden. Für den Einkauf und die Nutzung von Bus und Bahn empfiehlt das Land den Bürgern künftig das Tragen einfacher Stoffmasken. Großveranstaltungen bleiben bis Ende August verboten. Schwesig appellierte an die Bürger, weiter auf Reisen zu verzichten. Es müsse jetzt sanft und behutsam vorgegangen werden.

Schulen öffnen teilweise, Kitas bleiben zu

Ab dem 27. April soll es für die älteren Schüler in Mecklenburg-Vorpommern wieder zur Schule gehen. Dieser Beschluss gelte für die Klassenstufen 10, 11 und 12. Die jüngeren Kinder sollen laut Schwesig weiter geschützt werden. Es müsse sich erst zeigen, wie sich die Öffnungen der Schulen auswirken. Parallel solle bis Anfang Mai ein Konzept erarbeitet werden, das auch die Rückkehr weiterer Altersklassen an die Schulen erlaubt. Laut Schwesig könnten das die Schüler der vierten Klasse sein, weil diese den Schritt von der Grundschule in die weiterführende Schule vor sich hätten. Auch Kitas bleiben weiter geschlossen, die Notbetreuung solle aber ausgebaut werden. Ebenso werde das Besuchsverbot in Pflegeeinrichtungen zum Schutz der Bewohner aufrechterhalten.

Livestream am Nachmittag

Am Donnerstagnachmittag will die Landesregierung Einzelheiten beraten, das Kabinett will in der Corona-Krise einen sogenannten MV-Plan erarbeiten. NDR.de überträgt die Presse-Statements nach den Beratungen hier im Livestream. Sie werden gegen 17 Uhr erwartet.

Weitere Informationen
Modellbau Männchen halten Abstand © colourbox Foto: eamesBot

Corona-Blog: Hamburg stoppt Soforthilfe

Nach einem Betrugsversuch hat die Hamburger Finanzbehörde ihre Corona-Soforthilfe gestoppt. In Norddeutschland gibt es derzeit knapp 15.600 Infektionsfälle. Die News vom Mittwoch im Blog. mehr

 

 

 

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 28. Juli 2021.

Corona in MV: 24 Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert steigt auf 8,1. Die Inzidenz ist in Schwerin mit 22,0 weiterhin am höchsten. mehr

Themenbild: Bei einem Kind wird ein Rachenabstrich gemacht. © colourbox Foto: -

Ferienlager in Nordwestmecklenburg wegen Corona abgebrochen

Ausgangspunkt der Infektionen war ein Betreuer, der zuvor in Spanien Urlaub gemacht hatte. mehr

Friederike Krumme aus der NDR Visite-Redaktion im Interview mit Moderator Robert Witt. © NDR Foto: Screenshot

Testpflicht für Reiserückkehrer: Übertrieben oder nützlich?

Die Bundesregierung diskutiert darüber, die Testpflicht für Reiserückkehrer auszuweiten. Die Debatte war Thema bei NDR MV Live. mehr

Eine Jugendliche wird gegen Covid-19 geimpft. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Land schickt mobile Impfteams aufs Dorffest

Gesundheitsminister will mehr jungen Leuten eine Corona-Impfung anbieten. mehr

Eine Mund-Nasen-Maske hängt an einem Tisch im Klassenzimmer. © picture alliance/Eibner-Pressefoto/Weber/Eibner-Pressefoto Foto: Weber/Eibner-Pressefoto

Ministerin will Schul-Schließungen bei steigender Inzidenz vermeiden

Die Gesundheitsämter sollen entscheiden, wie auf Corona-Infektionen in Klassen oder Schulen reagiert werden soll. mehr

Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf das neuartige Coronavirus. © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Tests künftig kostenpflichtig?

Noch sind Corona-Schnelltests kostenlos. Doch in der Politik gibt es Überlegungen, daran etwas zu ändern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.04.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Friederike Krumme aus der NDR Visite-Redaktion im Interview mit Moderator Robert Witt. © NDR Foto: Screenshot

Testpflicht für Reiserückkehrer: Übertrieben oder nützlich?

Die Bundesregierung diskutiert darüber, die Testpflicht für Reiserückkehrer auszuweiten. Die Debatte war Thema bei NDR MV Live. mehr