Spaziergänger nutzen am 4. Februar 2019 in Rerik in Mecklenburg-Vorpommern das sonnige und ruhige Wetter für einen Ausflug am Ostseestrand. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Corona: Familienbesuch aus Berlin muss in Quarantäne

Stand: 11.10.2020 08:43 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern sind neue Regeln zum Umgang mit Corona-Risikogebieten in Kraft getreten. Einreisende aus Corona-Hotspots müssen weiterhin in Quarantäne. Doch es gibt Ausnahmen.

Die grundsätzliche Quarantänepflicht gilt auch für Mitglieder der Kernfamilie, die aus einem deutschen oder ausländischem Risikogebiet zu einem Besuch nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. So ist es inzwischen auf der Internetseite der Landesregierung nachzulesen. Diese zweiwöchige Quarantäne kann - wie zum Beispiel bei Urlaubern auch - nur durch negative Corona-Tests verkürzt werden. Der erste muss bei der Einreise mitgebracht werden, der zweite nach fünf bis sieben Tagen vorgelegt werden. Zur Kernfamilie gehören Ehepartner, Kinder, Eltern, Großeltern, Geschwister und eingetragene Lebenspartner.

Pendler müssen nicht in Quarantäne

Auch um Wirtschaft und Versorgung nicht zu gefährden, hat die Landesregierung jedoch Ausnahmen von der Quarantäne-Regel beschlossen. So müssen Berufspendler aus deutschen Risikogebieten wie zum Beispiel Berlin oder Stuttgart nicht in Quarantäne, ebenso Mediziner, Polizisten oder Beschäftigte der Güterbranche, die wichtige Waren etwa nach Berlin und von Berlin aus nach Mecklenburg-Vorpommern transportieren.

Keine Einschränkungen für Sportvereine

Nach Angaben von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) dürfen Profi- und Breitensportler aus Mecklenburg-Vorpommern auch zu Wettkämpfen nach Berlin fahren oder Gegner aus Berlin empfangen. Für Fans gilt das allerdings nicht. Auch Abgeordnete und Regierungsmitglieder unterliegen nicht der Quarantänepflicht - die Bundeshauptstadt als politisches Zentrum soll für sie keine Sperrzone werden.


Die Landesregierung hatte sich im Eilverfahren auf den Umgang mit den anfangs vor allem in Berlin gestiegenen Corona-Zahlen geeinigt. Weil die Hauptstadt mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vorausgegangenen sieben Tagen verzeichnet, gilt sie als Risikogebiet. Für Urlauber aus Berlin, wo die Herbstferien begonnen haben, gibt es keine Ausnahme, wenn sie nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Wie alle anderen, die aus sogenannten Corona-Hotspots kommen, müssen auch sie in ihrem Übernachtungsquartier einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist, und sich in Quarantäne begeben. Die notwenigen Corona-Tests müssen sie selbst bezahlen.

Weitere Informationen
Der Schriftzug "Hotel" vor blauem Himmel. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Fragen und Antworten: Einreise aus Risikogebieten nach MV

Alles, was Sie rund um die neuen Regelungen in Mecklenburg-Vorpommern zur Einreise aus Risikogebieten wissen müssen. mehr

Binz auf Rügen: Wellen schlagen an den Strand. (31.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Beherbergungsverbot wegen Corona: Das gilt in Norddeutschland

Für Reisende aus Corona-Risikogebieten gelten besondere Regeln. Teilweise sind die aber schon wieder gekippt worden. mehr

Einnahmeverluste befürchtet

Die Tourismuswirtschaft im Nordosten befürchtet angesichts der strengen Maßgaben drastische Folgen für die Geschäfte der kommenden Wochen. Der Geschäftsführer des Landestourismusverbandes, Tobias Woitendorf, geht davon aus, dass die Betriebe neben einem großen Arbeitsaufwand für Stornierungen auch hohe finanzielle Verluste von bis zu 50 Millionen Euro haben werden. Während der Berliner Herbstferien sei mit rund 150.000 Urlauber aus der Bundeshauptstadt zu rechnen gewesen. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) sagte, er könne die Sorgen der Hoteliers und des Gastgewerbes nachvollziehen.

Weitere Informationen
In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Blog: Strengere Regeln für niedersächsische Hotspots

Bei Überschreitung der Grenzwerte gelten eine verschärfte Maskenpflicht, Sperrstunde und Kontaktbeschränkungen. Mehr News im Blog des Tages. mehr

Corona in MV
Eine Mutter geht mit ihren beiden Kindern spazieren. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Erneute Kehrtwende: Familienbesuche in MV ohne Quarantäne

Die Regelung wurde erneut geändert. Mitglieder der Kernfamilie aus Risikogebieten dürfen ohne Quarantäne nach MV. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnet die erste Sitzung des MV Zukunftsrates. © ndr Foto: Jette Studier

Zukunftsrat soll Landesregierung beraten

Das neue Gremium ist nicht das einzige, das in Mecklenburg-Vorpommern dem Landtag Konkurrenz macht. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

MV: 86 neue Corona-Infektionen, jetzt 1.972 Fälle insgesamt

Landesamt hat aus zwei Landkreisen keine Zahlen zu neuen Infektionen. mehr

Soldaten der Bundeswehr helfen der Region Hannover bei der Nachverfolgung von Infektionsketten von dem Coronavirus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Corona in MV: Nachverfolgung teilweise nicht mehr möglich

Derzeit werden laut Gesundheitsminister Glawe 36 Corona-Patienten in Kliniken behandelt - sechs auf Intensivstationen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 11.10.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Soldaten der Bundeswehr helfen der Region Hannover bei der Nachverfolgung von Infektionsketten von dem Coronavirus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Corona in MV: Nachverfolgung teilweise nicht mehr möglich

Derzeit werden laut Gesundheitsminister Glawe 36 Corona-Patienten in Kliniken behandelt - sechs auf Intensivstationen. mehr

Fahrzeuge auf einer Autobahn © NDR Foto: NDR

MV: Keine Quarantäne nach Reisen in Inlands-Risikogebiete

Mit der neuesten Corona-Verordnung wurde die 14-tägige Quarantänepflicht aufgehoben. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnet die erste Sitzung des MV Zukunftsrates. © ndr Foto: Jette Studier

Zukunftsrat soll Landesregierung beraten

Das neue Gremium ist nicht das einzige, das in Mecklenburg-Vorpommern dem Landtag Konkurrenz macht. mehr

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

MV: 86 neue Corona-Infektionen, jetzt 1.972 Fälle insgesamt

Landesamt hat aus zwei Landkreisen keine Zahlen zu neuen Infektionen. mehr