Hans Joosten ist ein weltweit renommierten Moorkundler aus Greifswald. © NDR/Kinescope Film/Susanne Brahms

Bundesverdienstkreuz für Greifswalder Professor Hans Joosten

Stand: 30.09.2022 12:43 Uhr

Unter dem Motto "Brücken bauen" hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier 21 Personen mit dem Bundesverdienstkreuz in Berlin ausgezeichnet. Einer von ihnen ist der Greifswalder Moorkundler Hans Joosten.

Der emeritierte Greifswalder Professor Hans Joosten hat den Verdienstorden für seine Forschung und sein Engagement für Moore und Klimaschutz erhalten. Durch seine Forschung ist bekannt geworden, dass trockengelegte Moore Klimakiller sind, heißt es in der Begründung für seine Auszeichnung. Der Biologe sei Vorreiter bei der Suche nach Wegen zum Klimaschutz.

Paludikultur als neue Fachrichtung geprägt

An der Universität Greifswald hat er das Greifswald Moor Centrum mitgegründet, eine der weltweit gefragtesten Forschungsstellen. Bei der wissenschaftlichen Forschung habe es Joosten jedoch nicht belassen, heißt es in der Begründung. Er habe praktische Wege aufgezeigt, wie die Gebiete erneut landwirtschaftlich genutzt werden können und dabei eine ganz neue Fachrichtung geprägt: die Paludikultur.

"Moor muss nass!"

Der 1955 geborene Wissenschaftler prägte die Forderung "Moor muss nass!" Nach dem Biologiestudium und verschiedenen wissenschaftlichen Stationen holte ihn 1996 der Moorexperte und Träger des Alternativen Nobelpreises, Michael Succow, nach Greifswald. Zunächst war Joosten dort wissenschaftlicher Mitarbeiter. Schließlich leitete er bis 2021 eine Arbeitsgruppe. Auch nach dem Ende seiner Tätigkeit an der Universität ließen Joosten die Moore nicht los, wie er im vergangenen Jahr gesagt hatte.

Bereits Träger des Deutschen Umweltpreises

Über seine wissenschaftliche Arbeit hinaus hat er sich auch in die politischen Klimadebatten eingebracht. Bereits im vergangenen Jahr hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier schon einen Preis an Joosten übergeben - den Deutschen Umweltpreis 2021.

Weitere Informationen
Das ehemlige Hochmoor Esterweger Dose. © NDR/Kinescope Film GmbH

45 Min – Unser Torf: Klimakiller aus dem Moor

Jahrzehntelang wurden Moore in Deutschland trockengelegt. Der Prozess der negativen Auswirkungen auf Natur, Umwelt und Klima ist kaum noch zu stoppen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 30.09.2022 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein großes LNG-Spezialschiff wird von Schleppern zum Hafen von Mukran begleitet. © Deutsche ReGas / Christian Morgenstern

LNG-Terminal im Probebetrieb: Spezialschiff liegt in Mukran

Das Flüssiggas-Terminal in Mukran auf Rügen hat am Samstag den Probebetrieb aufgenommen. Ein LNG-Tanker liegt im Hafen. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr