Das Bild zeigt die Party-Stimmung auf dem Airbeat One Festival in Neustadt-Glewe im Juli 2019. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

"Airbeat One Festival" im September steht auf wackligen Füßen

Stand: 08.06.2021 06:00 Uhr

Für das "Airbeat One Festival" in Neustadt-Glewe in Mecklenburg-Vorpommern liegt derzeit keine Genehmigung vor. Das bestätigte ein Kreissprecher auf NDR Anfrage. Die Veranstalter geben sich bedeckt.

von Anna-Lou Beckmann, NDR 1 Radio MV

"Zwar ist es angesichts der derzeitigen Corona-Situation nicht möglich bereits im Juli mit euch zu feiern, dafür kehren wir aber vom 8. bis 12. September 2021 mit einer noch bombastischeren und alles Vorherige übertreffenden 'Airbeat One' nach Neustadt-Glewe zurück", so steht es seit Anfang Juni auf der Internetseite des Festivals für elektronische Musik. Der Plan, so Produktionsleiter Sebastian Heise im NDR Interview: "Wir wollen das Festival in gewohnter Größenordnung - begleitet von einer Teststrategie - stattfinden lassen." 2019 kamen an den vier Veranstaltungstagen insgesamt rund 180.000 Gäste. Damit gilt die "Airbeat One" als das größte Elektro-Festival im Norden. Die Macher wollen genau das auch in diesem Jahr wieder so umsetzen. So zumindest die Aussage der Veranstalter vor einer Woche.

Stand jetzt: Keine Genehmigung für Festival

Diese Ankündigung der Veranstalter sorgte einerseits für Hoffnung und Vorfreude bei Fans des Festivals und andererseits für fragende Gesichter im Landratsamt in Parchim. Wie ein Kreissprecher im Gespräch mit NDR 1 Radio MV erklärte, gibt es gar keine Genehmigung für dieses Event. Aktuell laufe nicht einmal ein Genehmigungsverfahren. Weiter sagt der Sprecher, dem Landkreis Ludwigslust-Parchim seien weder Hygienepläne noch Veranstaltungskonzepte für das verschobene Festival vorgelegt worden. Stand jetzt habe es lediglich eine erste, informelle Vorbesprechung zwischen Kreis und Veranstalter gegeben.

"Veranstaltungen im September können wir jetzt gar nicht zulassen"

Eine Zusage oder eine Genehmigung für eine Veranstaltung in dieser Größenordnung Anfang Herbst könne der Kreis jetzt überhaupt nicht erteilen, heißt es weiter aus Parchim. Zu groß sei die Ungewissheit darüber, was in mehr als drei Monaten überhaupt sei. Außerdem würden noch wichtige Entscheidungen ausstehen. Heute berät die Landesregierung in ihrer Kabinettssitzung über kurz- und mittelfristig angesetzte Großveranstaltungen. Wie bis Ende des Jahres mit solchen Events umgegangen wird, ist Thema bei der morgigen Schalte zwischen Bundeskanzlerin und Länderchefs.

Veranstalter geben sich wortkarg

Der Sprecher der "Airbeat One" erklärt auf Nachfrage, die Terminverschiebung sei mit dem Kreis abgestimmt gewesen. Das Team befinde sich mit der Behördenseite - wie das seit Jahren üblich sei - im Abstimmungsprozess. Und weiter heißt es schriftlich: "Wenn Ergebnisse vorliegen, werden wir umgehend informieren".

Weitere Informationen
Das Bild zeigt die Party-Stimmung auf dem Airbeat One Festival in Neustadt-Glewe im Juli 2018. © N-JOY / Benjamin Hüllenkremer Foto: Benjamin Hüllenkremer

"Airbeat One Festival" auf September verschoben

Durch die zweimonatige Verschiebung und Testungen soll das Festival in vollen Umfang stattfinden können. mehr

Das Bild ist ein Screenshot aus dem offiziellen Video der Polizei Ludwigslust zum abgesagten Airbeat-One-Festival

Airbeat-One: Minister rüffelt Party-Video der Polizei

Innenminister Caffier kritisiert einen Videoclip der Polizei Ludwigslust. Der Clip zeigt eine rasante Blaulicht-Fahrt und tanzende Beamte auf dem leeren Gelände des Airbeat-One-Festivals. mehr

Die Hamburger Band Deichkind. © Auge Altona Foto: Auge Altona

Nach Hurricane-Absage: Viele Acts treten 2022 auf

Viele Acts haben fürs kommende Jahr schon zugesagt. Auch Deichkind wird in Scheeßel auftreten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 08.06.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mann liegt auf einer Liege am Strand, an der Liege hängt eine Maske. © Colourbox Foto: nito

Corona: MV lockert Test-Pflicht für Touristen

Künftig reicht ein negativer Test bei der Anreise. Die Pflicht, sich jeden dritten Urlaubstag erneut testen zu lassen, entfällt. mehr