Stand: 30.12.2017 09:34 Uhr

AfD-Fraktionschef: Männer eher für Politik gemacht

Bild vergrößern
Zieht mit seinen Äußerungen über die Frauen und Politik Kritik auf sich: AfD-Fraktionschef Nikolaus Kramer. (Archivbild)

Der AfD-Fraktionschef Nikolaus Kramer sorgt mit Interview-Äußerungen über Frauen in der Politik für Irritationen. Kramer spricht ihnen das Interesse an politischen Fragen und einen Gestaltungswillen ab. "Männer sind mehr für die Politik gemacht", sagte der 41-Jährige im Gespräch mit NDR 1 Radio MV. In den Augen des AfD-Politikers haben sie eher den Drang, mitzubestimmen und mitzuspielen. Sie wollten First-Player sein, sagte Kramer.

Kramer: Keine Frauenquote in der AfD

Für die "Otto-Normal-Frau" sei das eher uninteressant, meinte der AfD-Fraktionschef, der vor seiner Zeit im Landtag Polizeioberkommissar war. Befähigte Frauen seien in seiner Partei aber herzlich willkommen. Kramer machte jedoch klar: "In der AfD wird es aber eines nie geben, eine Frauenquote."

Drese: "Erschreckend rückständiges Frauenbild"

Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sagte, Kramer offenbare mit seinen Äußerungen das erschreckend rückständige Frauenbild der AfD. "Männer first" laute die Devise. Die AfD behaupte immer wieder, sie vertrete das ganze Volk, dabei grenze sie gleichzeitig die Hälfte der Bevölkerung aus. Ähnlich äußerte sich die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg. Sie spricht von einem "grausamen Frauenbild". Kramer zeige damit einmal mehr, dass seine Fraktion rechtsaußen ihr Domizil gefunden habe. Für Kramer gebe es offenbar Menschen erster und zweiter Klasse, wobei Männer in seinen Augen zur erster Klasse gehörten.

Keine Frauen in AfD-Landtagsfraktion

In Kramers 13-köpfiger Fraktion sitzen ausschließlich Männer. Damit ist die AfD-Fraktion in Mecklenburg-Vorpommern neben der im Saarland die einzige Landtagsfraktion in der Bundesrepublik ohne Frauen. Laut Analysen nach der Bundestagswahl ist die Partei vor allem für Männer interessant, bei Frauen kommen die Rechtspopulisten dagegen deutlich schlechter an.

Weitere Informationen

Holm und Komning legen Landtagsmandate nieder

Die AfD-Politiker Leif-Erik Holm und Enrico Komning legen ihre Landtagsmandate nieder. Sie wollen sich jetzt auf ihre Arbeit im Bundestag konzentrieren, erklärten beide. (27.11.2017) mehr

AfD: Zusammenarbeit mit "Identitärer Bewegung"?

"Mitkämpfer" willkommen? Der parlamentarische Geschäftsführer der AfD in Mecklenburg-Vorpommern, Weber, spricht sich für eine Zusammenarbeit mit der ausländerfeindlichen "Identitären Bewegung" aus. (15.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.12.2017 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:47

Fünfeinhalb Jahre Haft wegen Kindstötung

19.01.2018 14:00 Uhr
NDR 1 Radio MV
02:45

Schnee und Glätte: Autofahrerin stirbt

18.01.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:35

A20-Umleitung droht sich zu verzögern

18.01.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin