Ein Storch fliegt einen Horst an, auf dem ein weiterer Storch sitzt. © picture alliance/dpa Foto: Ursula Düren

Wieder kein gutes Storchen-Jahr in Mecklenburg-Vorpommern

Stand: 09.07.2022 08:29 Uhr

Der Bestand der Störche in Mecklenburg-Vorpommern wird sich in diesem Jahr voraussichtlich nicht erholen. Die Vogelschützer ziehen eine mittelprächtige Zwischenbilanz.  

Vogelschützer haben wenig Hoffnung, dass die Storch-Population in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren wächst. Besonders im Juni sei es zu trocken gewesen, Elterntiere fanden kaum Regenwürmer und Mäuse für ihren Nachwuchs, so Stefan Kroll von der Landesarbeitsgemeinschaft zum Schutz der Weißstörche. Zahlreiche Jungtiere wurden deshalb aus den Nestern geworfen. Einige Brutpaare seien auch so spät aus dem Süden zurückgekehrt, sodass sie erst gar nicht angefangen haben zu brüten.

Zuzug aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein

Positiv hob Kroll hervor, dass in diesem Jahr ungewöhnlich viele Störche aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein in Regionen Mecklenburg-Vorpommerns gekommen sind, in denen schon länger Horste leer standen. Dies wurde zum Beispiel auf Rügen, in der Uecker-Randow-Region und im Rostocker Raum beobachtet. Die Vogelschützer werden nun landesweit alle Küken zählen. Ein genaues Ergebnis zum Bruterfolg soll im Herbst vorliegen.

Regenwetter gut für das Nahrungsangebot

In den vergangenen Jahren lebten in Mecklenburg-Vorpommern etwa 640 Brutpaare, so Kroll. In diesem Jahr war der erste Storch bereits Ende Januar zurückgekehrt. Er wurde am 22. Januar auf seinem Horst in Belitz bei Teterow (Landkreis Rostock) gesehen. Möglicherweise hatte der Vogel in Südwestdeutschland oder in Frankreich überwintert und einen entsprechend kurzen Rückweg gehabt. Im Frühjahr hatte Kroll noch vorsichtig auf ein gutes Storchen-Jahr gehofft. Schließlich war der vergangene Winter mild. Es gab viel Regen und die Tümpel im Land waren in der Regel gut gefüllt. Regen sorgt für Nahrung. "Gerade in den ersten Lebenstagen brauchen die Störche kleinteilige Nahrung, vor allem Regenwürmer. Und die gibt es nur, wenn es feucht ist."

Weitere Informationen
Ein Mann versorgt einen verletzten Storch. © NonstopNews

Immer mehr tote und verletzte Störche - durch Windanlagen?

Tierschützer vermuten, dass Tiere von Anlagen erfasst und verstümmelt werden. Ein Beleg: typische Verletzungen. mehr

Weißstörche verweilen mit ihrem Nachwuchs auf einem Storchennest in Idensen in der Region Hannover. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Vogelschützer hoffen auf viel Nachwuchs bei den Weißstörchen

Nachdem im vergangenen Jahr in MV so wenig Störche wie nie zuvor gebrütet haben, gibt es nun Hoffnung: Viel Regen bringt viel Futter für die jungen Tiere. mehr

Zwei Störche stehen auf einem Nest. © Helmut Eggers Foto: Helmut Eggers

So früh wie nie: Der erste Storch ist zurück

Die Freude über den frühen Rückkehrer in Belitz bei Teterow ist groß. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.07.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bornholm: Das vom dänischen Verteidigungskommando zur Verfügung gestellte Foto zeigt das Nord Stream 2-Gasleck in der Nähe von Bornholm aus der Luft. © Danish Defence Command/dpa Foto: Danish Defence Command/dpa

Drei Lecks an Nord-Stream-Pipelines: Hinweise auf Detonationen

Die Ursachensuche bei Bornholm läuft. Ein Anschlag wird für möglich gehalten. Offenbar sind die Leitungen stark beschädigt. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr