Ein Mann arbeitet im Esszimmer am Laptop, davor ein anderer Raum mit Sessel. © dpa picture alliance Foto: Keystone Christian Beutler

Recht auf Faulheit? Wie die Pandemie unsere Arbeit verändert

Sendung: NDR Info Hintergrund | 17.02.2022 | 20:33 Uhr | von Anna Loll
27 Min | Verfügbar bis 17.02.2023

Die Corona-Pandemie war und ist für alle eine Belastung. Doch der verordnete Stillstand ließ viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen auch aufatmen, bedeutete eine Pause. Kurzarbeit und Homeoffice gaben Raum für das eigene Ich und die Frage: Wie will ich leben? Wie will ich arbeiten? Und wie viel will ich arbeiten? In den USA entstand aus solchen Überlegungen die „AntiWork“- Bewegung. Sie setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen, mehr Autonomie und das Recht auf Faulheit ein. Und auch in Deutschland wachsen die Zweifel am Sinn von Pendeln, Überstunden und Termindruck. Mehr Menschen denken über einen Jobwechsel nach oder haben schon gekündigt, das ist statistisch belegt.

Die Shownotes zur Folge:
https://www.humanresourcesmanager.de/leadership/the-great-resignation-selbstbestimmung-ist-gefragt/

https://de.euronews.com/next/2021/12/04/great-resignation-europe

Eine junge Frau liegt zufrieden auf dem Sofa. © dpa picture alliance Foto: Westend 61 / Xavier Lorenzo

Recht auf Faulheit - Wie die Pandemie unsere Arbeit verändert

Raus aus dem Hamsterrad: In der Corona-Pandemie stellen viele Arbeitnehmer*innen ihre Jobs auf den Prüfstand. mehr