Luftaufnahme von Ellringen © Screenshot

Dorf in Niedersachsen ist unabhängig von russischem Gas

Stand: 14.07.2022 22:29 Uhr

Im niedersächsischen Ellringen sind alle Haushalte dank einer Biogas-Anlage unabhängig vom russischen Gas. Auch die Samtgemeinde Dahlenburg hat vorgesorgt.

von Andrea Brack Peña und Carsten Pilger

Werden die Menschen in Deutschland in diesem Winter mit genug Wärme versorgt sein? Mit jedem weiteren Kriegstag in der Ukraine wächst die Angst vor Engpässen bei Gaslieferungen. Doch auch in Deutschland gibt es Orte, die sich mit innovativen Modellen vom russischen Gas unabhängig gemacht haben, wie das niedersächsische Ellringen.

Nahwärme von der Biogasanlage

Thomas Koch, Bioenergie Ellringen © Screenshot
Unternehmer Thomas Koch betreibt seit zehn Jahren die Biogasanlage Ellringen.

Das rund 25 Autominuten von Lüneburg entfernt gelegene Dorf blickt auf eine über 650 Jahre alte Geschichte zurück. In Sachen Wärmeversorgung erlebte Ellringen 2011 einen entscheidenden Umbruch: Der Landwirt und Unternehmer Thomas Koch übernahm die bereits existierende Biogasanlage im Dorf. "Wir wollten von Anfang an etwas an die Bevölkerung zurückgeben", sagt Koch im Bewusstsein, dass Anwohner sich auch am Geruch und am erhöhten Verkehrsaufkommen rund um eine Anlage stören könnten.

Doch Koch überzeugte fast das gesamte 250-Seelen-Dorf von seiner Idee: Nicht nur Strom sollte die Anlage produzieren, sondern über ein Wärmenetz auch das Dorf mit günstiger Nahwärme versorgen. Fast alle der rund 50 Haushalte Ellringens ließen sich an das Netz anschließen und sind seither unabhängig von Gaslieferungen. Zudem profitieren die Landwirte in der Umgebung, die ihre Gülle in Kochs Anlage entsorgen können. "Das war eben ein wichtiger Punkt - dezentral und vor Ort, unabhängig von anderen Lieferanten und dann auch regenerativ, das heißt CO2-neutral und nährstoffneutral - die Anlage zu betreiben", sagt Koch.

Weitere Interessenten seit Kriegsbeginn

Luftaufnahme Biogasanlage © Screenshot
Die Biogasanlage Ellringen versorgt rund 50 Haushalte mit Nahwärme.

Der Erfolg des Modells und der Krieg in der Ukraine habe zudem auch diejenigen, die noch nicht ans Wärmenetz angeschlossen sind, zum Umdenken gebracht. "Die können und werden wir anschließen", sagt Koch, der gleichzeitig mit den Bestandskunden über Preiserhöhungen reden muss. Dies liege an den extremen Preissteigerungen für die Landwirte, die mit ihrer Gülle den Rohstoff für die Anlage liefern. Koch geht davon aus, dass der Preis pro Kilowattstunde Nahwärme ab Januar 2023 je nach Abnahmemenge dann bei 7 bis 7,5 Cent liege. Der Durchschnittspreis für Erdgas lag im Frühjahr 2022 laut Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) bei 13,77 Cent pro Kilowattstunde.

Auch Samtgemeinde Dahlenburg setzt auf erneuerbare Energien

Ellringen gehört zur Samtgemeinde Dahlenburg. Schon vor 20 Jahren hat Dahlenburg auf erneuerbare Energien gesetzt. 18 Windräder und eine Biogasanlage erzeugen nun mehr Strom, als die Gemeinde braucht. Der Weg dahin war nicht immer leicht, sagt die Bürgermeisterin der Samtgemeinde, Uta Kraake: "Es wurde im Landkreis Lüneburg oft so gesehen, dass es nicht so schön ist, dass wir hier so viele Windkraftanlagen haben, aber es zeigt sich jetzt, dass es auch ein Riesenvorteil sein kann."

Bürgermeisterin will mit gutem Beispiel vorangehen

Obwohl Dahlenburg gut auf die kommenden Monate vorbereitet ist, ruft Bürgermeisterin Kraake Bevölkerung dennoch zur Sparsamkeit auf: "Ich würde aber schon die Bürger gerne dazu aufrufen, Energie einzusparen, wo man kann und sich bewusst zu werden, wie viel Energie man verbraucht." Das Rathaus möchte hierbei mit gutem Beispiel vorangehen und die Temperatur in öffentlichen Gebäuden senken und jene Gebäude optimieren, die noch beheizt sind. Auch in Sachen Energie ist die Samtgemeinde noch nicht am Ende angelangt: Ein Photovoltaik-Freiflächenkonzept steht auf der Agenda der Bürgermeisterin.

Weitere Informationen
Ein Gaszähler zeigt den Verbrauch eines Mehrfamilienhauses an. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Steigende Gaspreise: Spar-Tipps und aktuelle Entwicklungen

Hier finden Sie aktuelle Entwicklungen, Tipps und Hintergründe zu den steigenden Gaspreisen. mehr

Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand

Der Krieg hat den Gasfluss ins Stocken gebracht. Aktuelle Daten zeigen, woher das Gas kommt und wie voll die Gasspeicher sind. mehr

Ein Mülllaster entlädt Biomüll in einer Halle auf einen Haufen. © NDR

Energie aus Biomüll: Vergärungsanlage in Trittau erzeugt Strom

Zehn Müllwagen mit 120 Tonnen Biomüll - so viel kommt täglich bei der Anlage in Trittau an. Daraus wird Strom produziert. mehr

Eine Biogasanlage © Screenshot

Energieknappheit: Biogas statt Erdgas?

Bei der Suche nach anderen Energiequellen, um auf russisches Gas zu verzichten, war Biogas bisher nicht im Fokus. mehr

Eine Biogasanlage steht auf einem Feld. © Screenshot
3 Min

Wie kann Biogas künftig mehr russisches Erdgas ersetzen?

Niedersachsen ist mit rund 1.700 Anlagen Biogasland Nummer eins. Doch kurzfristige Lösungen sind wohl nicht zu erwarten. 3 Min

Erdgaszuleitungen sind vor dem Heizkraftwerk 3 Stuttgart-Gaisburg zu sehen. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Wie werden wir unabhängiger vom Gas? Eine Reise durch den Norden

Fast die Hälfte aller deutschen Wohnungen hängt noch am Gasnetz. Der Krieg in der Ukraine und der Klimawandel drängen zum Umdenken. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Aktuell | 14.07.2022 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Windenergie

Klimaschutz

Energiewende

Gas

Solarenergie

Mehr Nachrichten

Das Bild zeigt ein kleines Gasleck bei Nord Stream 2 in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Schweden: Wieder Gasaustritt aus kleinem Leck an Nord Stream 2

Laut Betreiber-Mutterkonzern Gazprom könnte die Gasversorgung über einen unbeschädigten Pipeline-Strang wieder aufgenommen werden. mehr