Stand: 07.10.2022 21:00 Uhr

Coronavirus-Blog: Millionen Masken werden wohl entsorgt

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Freitag, 7. Oktober 2022, aktuell über die Folgen der Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Montagmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Millionen Masken wandern wohl in die Müllverbrennung
  • Steigende Zahl von Corona-Infizierten auf Intensivstationen
  • Niedersachsen will Erleichterungen bei Maskenpflicht erwirken
  • Schulen sollen im Winter nicht geschlossen werden
  • Testpflicht für Schüler wieder gekippt
  • Sieben-Tage-Inzidenzen der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner im Norden: 490,7 in Schleswig-Holstein | 609,6 in Niedersachsen | 236,4 in Hamburg | 640,2 in Mecklenburg-Vorpommern | 636,3 in der Stadtgemeinde Bremen
  • RKI registriert bundesweit 174.112 Neuinfektionen - Inzidenz bei 577,5


21:00 Uhr

Der Coronavirus-Blog geht in die Wochenendpause

Für diese Woche beenden wir den Coronavirus-Blog. Wichtige Nachrichten und Ereignisse finden Sie weiterhin auf den Nachrichten-Seiten von NDR.de. Den nächsten Blog veröffentlichen wir am Montagmorgen. Wir wünschen Ihnen ein schönes und erholsames Wochenende!


19:51 Uhr

1.013 neue Infektionen im Land Bremen

Die Gesundheitsämter im Land Bremen haben 1.013 neue Corona-Infektionen registriert - 869 in der Stadtgemeinde Bremen und 144 in Bremerhaven. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Bremen auf 636,3 (Vortag: 548,0) und in Bremerhaven von 611,1 (Donnerstag) auf 656,1. Die Zahl der Todesfälle im Land Bremen seit Beginn der Pandemie stagniert bei insgesamt 830.


18:54 Uhr

MV: 2.001 Neuinfektionen - vier weitere Todesfälle

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist um 2.001 Fälle gestiegen. Das sind 759 Fälle mehr als vor einer Woche. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt bei 2.481 (+4). Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt landesweit bei 640,2 (+47,1). Die höchste Inzidenz hat der Landkreis Vorpommern-Rügen mit 732,2, die niedrigste der Landkreis Nordwestmecklenburg mit 499,8. Nach Zahlen des Gesundheitsministeriums liegen aktuell 33 Personen (-1) mit Covid-19 auf einer Intensivstation.


17:25 Uhr

Millionen Masken wandern wohl in die Müllverbrennung

Millionen vom Bund angeschaffte Schutzmasken könnten bald in der Müllverbrennung landen. Wie ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums Recherchen des "Spiegel" bestätigte, haben etwa 730 Millionen OP- und rund 60 Millionen FFP2- oder ähnliche Masken das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht. Sofern die Verkehrsfähigkeit der Masken nicht oder nicht mehr gegeben sein sollte, sei insbesondere aus gesundheitlichen Gründen eine "thermische Verwertung" vorgesehen. Die Vorbereitungen dafür würden bereits laufen. Das Bundesgesundheitsministerium und der damalige Minister Jens Spahn (CDU) hatten zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 mehrere Milliarden Masken gekauft. Später wurde vom Bundesrechnungshof eine "massive Überbeschaffung" gerügt. Laut der Behörde ging es um eine Gesamtmenge von 5,8 Milliarden Masken und Ausgaben in Höhe von 6,3 Milliarden Euro.


16:39 Uhr

Hamburger Förderprogramm "Frei_Fläche" geht in den Endspurt

Im Rahmen des Programms "Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung" sind bislang 220 Konzepte eingereicht und mehr als 50 leerstehende Einzelhandelsflächen in Hamburg mit kreativwirtschaftlichen Projekten belebt worden. Zum bevorstehenden Weihnachtsgeschäft ruft der Senat nach eigenen Angaben Immobilienunternehmen dazu auf, leerstehende Flächen für kreative Zwischennutzung zur Verfügung zu stellen und damit sowohl die Belebung der Ladenfläche anzustoßen als auch Leerstandskosten für drei Monate zu vermeiden. Das Programm fußt auf dem im Juni 2021 beschlossenen und aus Corona-Mitteln finanzierten "Fonds für kreative Zwischennutzungen" in Höhe von rund neun Millionen Euro und läuft zum Jahresende aus. Unter den bisher belebten Flächen seien zentrale Orte wie Neuer Wall, Alter Wall, Ballindamm, Hamburger Hof, Ladengeschäfte in Einkaufszentren wie dem Elbe Einkaufzentrum, dem Mundsburg Center oder dem Wandsbek Quarree sowie das ehemalige Karstadt Sport-Gebäude an der Mönckebergstraße, hieß es.


15:52 Uhr

Niedersachsen will Erleichterungen bei Maskenpflicht erwirken

Niedersachsen will Ausnahmen von der seit Monatsbeginn strengen Maskenpflicht für Menschen mit Behinderungen, Pflegekräfte und Pflegeheimbewohner erreichen. Das Landesgesundheitsministerium hat dafür dem Bundesrat einen Vorschlag für eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorgelegt. Der Schutz der durch das Corona-Virus besonders gefährdeten Gruppen habe einen hohen Stellenwert, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Freitag in Hannover. "Die FFP2-Maskenpflicht wurde aus unserer Sicht aber deutlich zu unflexibel geregelt."

Sie führe insbesondere für die von der Regelung betroffenen Menschen zu erheblichen Belastungen in ihrem Alltag, sagte Behrens. Bisherige Schutzkonzepte hätten sich bisher bewährt. Zuvor waren in Niedersachsen in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen keine gesonderten Regeln im Vergleich zu anderen Betrieben vorgesehen. Für Beschäftigte in Pflegeheimen war lediglich eine medizinische Maske vorgesehen. Bewohnern war freigestellt, ob sie eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.


15:09 Uhr

RKI: Inzidenzen in mehreren Bayern-Landkreisen über 1.000

Die Corona-Herbstwelle in Bayern setzt sich fort und trifft immer stärker die Krankenhäuser. Auffällig beim Vergleich der 7-Tage-Inzidenzen ist derzeit eine gewisse Ballung um München herum, wo Anfang der Woche das Oktoberfest endete. Insgesamt meldete das Robert Koch-Institut für neun bayerische Landkreise und die Landeshauptstadt München Werte über 1.000. Schon in der zweiten Oktoberfestwoche waren die Zahlen in München sehr stark gestiegen. Zwar legen die Inzidenzen im Wochenvergleich auch bundesweit merklich zu - zuletzt aber nur im Saarland mit einer höheren Inzidenz (1.119,4) in Bayern (818). Der Anstieg ist auch in Bayern inzwischen in den Krankenhäusern sichtbar: München meldete am Freitag eine Belegung von 552 Patienten mit Corona auf Normal-, Intensiv- und Übergangsstationen, 47 Prozent mehr als vor einer Woche. Bayernweit stieg die Zahl der binnen einer Woche mit oder wegen Corona eingelieferten Patienten auf ein Allzeithoch von 1.849, wie aus Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hervorgeht.

Einige Kliniken sprachen von einer bereits angespannten Lage unter anderem wegen vieler selbst an Covid-19 erkrankter Mitarbeiter. Es komme zu Einschränkungen bei planbaren Operationen und in Einzelfällen zu Stationsschließungen, hieß es von den Kliniken der Ludwig-Maximilians-Universität. Auch die Helios Kliniken Oberbayern berichten von steigenden Corona-Zahlen - vor allem auf ihren Normalstationen - und von mehr infizierten Mitarbeitern. Folgen hat die angespannte Lage der Kliniken auch für Rettungsdienst und Notaufnahmen. Gerade in Oberbayern müsse man teilweise bis zu eineinhalb Stunden fahren, um Patienten unterzubringen, sagte ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes.


13:18 Uhr

Kultusminister: Schulen im Winter nicht schließen

Die Kultusminister der Länder wollen sich dafür einsetzen, dass die Schulen auch angesichts von Gasknappheit genug geheizt werden. "Schulen bleiben in diesem Herbst und Winter auch in der Energiekrise auf jeden Fall geöffnet", sagte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) und schleswig-holsteinische Bildungsministerin, Karin Prien (CDU), heute am Rande der Beratungen mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Bundesländern. Das schulde man den Schülerinnen und Schülern als Gesellschaft nach zweieinhalb Jahren Pandemie. Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) sagte unter Verweis auf Studienergebnisse, die sinkende Kompetenzen bei Grundschülern gezeigt hatten, man müsse dafür sorgen, "dass die Schulen nie wieder geschlossen werden". Auch zu den Sicherheitsmaßnahmen bei Corona dürften Schulschließungen und Wechselunterricht nicht mehr dazugehören.


13:07 Uhr

Corona-Testpflicht für Schüler wird aus Infektionsschutzgesetz gestrichen

Corona wird wieder aus einer Liste besonders ansteckender Infektionskrankheiten im Infektionsschutzgesetz gestrichen, für die ein Betretungsverbot etwa in Schulen oder Kitas gilt. Das hat der Bundesrat heute beschlossen. Covid-19 war erst vor Kurzem in diese Liste aufgenommen worden. Dort stehen unter anderem auch die Pest, Cholera, Krätze, Masern, Röteln oder Keuchhusten. Rechtliche Folge wäre gewesen, dass Lehrkräfte, Erzieher, Schüler oder Kita-Kinder bei Verdacht auf eine Corona-Infektion oder nach einer Corona-Erkrankung nur mit einem negativen Test wieder in die Einrichtung dürfen. Das hatten Kinder- und Jugendärzte und mehrere Bundesländer kritisiert und als Benachteiligung im Vergleich zu Erwachsenen bezeichnet, da diese nach fünf Tagen Isolation auch ohne Test wieder am öffentlichen Leben teilnehmen dürfen und auch bei einem Corona-Verdacht, etwa bei Husten, niemandem per Test nachweisen müssten, dass es sich dabei nicht um Corona handelt. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte im September zugesagt, die umstrittene Regelung wieder aus dem Infektionsschutzgesetz zu streichen. Die Länderkammer hat dem nun abschließend zugestimmt.


12:45 Uhr

Mehr Schüler und Lehrer in Niedersachsen mit Corona infiziert

Die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen unter Schülerinnen und Schülern in Niedersachsen ist die dritte Woche in Folge gestiegen. In der vergangenen Woche waren es 4.884 Infektionen, wie das Kultusministerium in Hannover heute mitteilte. Dies seien knapp 300 mehr als in der Woche zuvor. Auch sei die Zahl der infizierten Lehrkräfte in der vergangenen Woche auf 1.339 gestiegen. Hinzu kommen 465 Corona-Infizierte unter den sonstigen Beschäftigten der Schulen. Vergleichswerte der vergangenen Wochen zeigen auch hier einen ansteigenden Trend. Demnach sei die Zahl der infizierten Lehrkräfte im Vergleich zur Vorwoche um 274 gestiegen.


11:45 Uhr

Keine Maskenpflicht bei Landtagswahl in Niedersachsen

Bei der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag gilt keine Maskenpflicht in den Wahllokalen. Das teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Hannover heute mit. Es werde allerdings empfohlen, eine Maske zu tragen. Die Wahllokale haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Rund 6,1 Millionen Menschen sind wahlberechtigt. Wer während der Landtagswahl mit Corona infiziert ist, kann seine Stimme trotzdem abgeben - darauf hatte die Landesregierung jüngst hingewiesen. Voraussetzung sei eine schriftliche Erklärung, warum der oder die Wahlberechtigte das Wahllokal nicht selbst aufsuchen kann. Eine Vertrauensperson mit schriftlicher Vollmacht könne dann am Sonntag bis 15 Uhr den Wahlschein beim Wahlamt, in der Regel das Rathaus oder Bürgerbüro, abholen. Bis spätestens 18 Uhr müssen die ausgefüllten Unterlagen wieder beim Wahlamt abgegeben werden.


11:24 Uhr

Ukraine-Krieg und Corona dämpfen Lage auf deutschem Arbeitsmarkt

Der Ukraine-Krieg und die Corona-Pandemie dämpfen laut einer Studie die positiven Entwicklungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Zwar steige die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in allen Bundesländern leicht an, gleichzeitig nehme aber auch die Arbeitslosigkeit zu, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) heute mit. "Die Beschäftigung steigt weniger stark als in den Jahren vor der Covid-19-Pandemie und die Arbeitslosigkeit nimmt in nahezu allen Regionen leicht zu", sagte Forscherin Anja Rossen. Ost- und Westdeutschland liegen demnach bei einem Beschäftigungswachstum von durchschnittlich jeweils 0,9 Prozent. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit von 2022 auf 2023 fällt im Osten mit 3,0 Prozent stärker aus als in Westdeutschland mit 2,3 Prozent. Für Ostdeutschland fällt die Arbeitslosenquote mit 6,8 Prozent höher aus als für Westdeutschland mit 5,1 Prozent. Die Covid-19-Pandemie bleibe neben steigenden Energiepreisen zudem weiter als Unsicherheitsfaktor bestehen, sagte IAB-Forscher Christian Teichert.


10:45 Uhr

Gastronomie: Mehrwertsteuer auf Speisen bleibt bei sieben Prozent

Gastronomen können sich weiterhin über eine niedrige Mehrwertsteuer auf Speisen freuen. Angesichts der drohenden Energiekrise in Deutschland hat der Bundesrat heute gebilligt, dass die Steuer noch bis Ende 2023 auf 7 Prozent gesenkt bleibt. Ausgenommen davon sind weiterhin Getränke. Die Mehrwertsteuer auf Speisen in der Gastronomie war während der Corona-Pandemie von 19 auf 7 Prozent reduziert worden - ursprünglich befristet bis Ende 2022.


09:34 Uhr

Mehr Corona-Infizierte auf Intensivstationen

Deutschlandweit liegen wieder deutlich mehr Menschen mit einer Corona-Infektion auf der Intensivstation. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit. Demnach sind in dieser Woche 1.310 Menschen mit Covid-19 dort registriert, vor einer Woche waren es 860. Ob die Patienten wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus kamen oder wegen anderer Erkrankungen, geht aus der Statistik nicht hervor. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ist ebenfalls deutlich gestiegen - auf 577,5. Dieser Wert gilt aber nicht mehr als aussagekräftig, weil sich viele Infizierte nicht mehr offiziell testen lassen und so gar nicht in die Statistik eingehen.


09:15 Uhr

Angepasster Impfstoff in MV zunehmend nachgefragt

Die Impfungen mit dem an die Corona-Varianten Omikron BA4 und BA5 angepassten Impfstoff haben in Mecklenburg-Vorpommern in der vergangenen Woche zugenommen. "Sehr positiv ist, dass der neue Impfstoff in MV bereits seit 14 Tagen flächendeckend im Einsatz ist und zunehmend nachgefragt wird", sagte Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD). Mit 659 Impfungen hatte der Impfstoff zwischen dem 26. September und dem 2. Oktober demnach einen Anteil von zehn Prozent an allen Corona-Impfungen im Land, in der Start-Woche waren es hingegen nur 56. Drese zufolge wird jedoch aktuell vergleichsweise wenig verimpft. Mit 6.591 und 5.500 Impfungen in den letzten beiden Wochen liegt die Impfkampagne deutlich unter dem Niveau der Vorjahre.


09:00 Uhr

Hamburg: RKI meldet 1.813 Neuinfektionen

Für Hamburg hat das Robert Koch-Institut (RKI) heute 1.813 Corona-Neuinfektionen verzeichnet, vor einer Woche waren es 1.418. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt demnach aktuell bei 236,4 (Vorwoche: 225,1).


09:00 Uhr

Niedersachsen: Sieben-Tage-Inzidenz bei 609,6

Das Robert Koch-Institut meldet für Niedersachsen heute 16.265 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, vor einer Woche waren es 15.183. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 609,6. Gestern lag der Wert bei 501,3, vor einer Woche bei 471,3.


09:00 Uhr

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 577,5

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz heute Morgen mit 577,5 angegeben. Gestern lag der Wert bei 462,4, in der Vorwoche bei 466,0 (Vormonat: 217,2). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 174.112 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 96.367) und 117 Todesfälle (Vorwoche: 140) innerhalb eines Tages.


09:00 Uhr

Schleswig-Holstein: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 490,7

Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist weiter gestiegen. Sie liegt aktuell bei 490,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Das teilte die Landesmeldestelle mit. Vor einer Woche hatte der Wert noch bei 386,5 gelegen. Es wurden 4.347 Neuinfektionen gemeldet. Eine Woche zuvor waren es 2.470.

Anmerkung zu den aktuellen Zahlen: Die Inzidenzwerte liefern kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem, weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests fließen aber in die offiziellen Statistiken ein. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende viele Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und ihre Fälle im Wochenverlauf nachmelden.


09:00 Uhr

Newsletter-Mail: Nachrichten für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftenkrise: Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages aus Nordsicht. Politik und Zeitgeschehen gehören ebenso dazu wie das Neueste aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird per E-Mail von montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


09:00 Uhr

Corona-Liveticker am Freitag startet

Guten Morgen aus der NDR.de Redaktion! Auch heute - am Freitag, 7. Oktober 2022 - wollen wir Sie mit unserem Liveticker wieder über die Auswirkungen von Corona in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie montags bis freitags (außer an Feiertagen) alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Was sich gestern ereignet hat, können Sie im Blog vom Donnerstag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die aktuellen Regeln

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Computer-Illustration eines Coronavirus © imago images/MiS

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona-Symptome lindern: Was hilft?

Mit Hausmitteln lassen sich leichte Omikron-Infektionen meist gut auskurieren. Wie vermeidet man es, die Familie anzustecken? mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Fahrschein mit Aufschrift 49-Euro-Ticket und Euromünzen. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Verkehrsminister: 49-Euro-Ticket soll zum 1. April starten

Das ging aus einem Beschlusspapier der Verkehrsministerkonferenz hervor. Die Finanzierung ist noch nicht restlos geklärt. mehr