Messengerdienste mit aktuellen Coronazahlen auf einem Smartphone © Fotolia Foto: vectorfusionart

Bequem aufs Handy: Aktuelle Corona-Zahlen per Messenger

Stand: 22.04.2021 16:00 Uhr


NDR Info bietet einen neuen Service an: Die aktuellen Corona-Fallzahlen für den eigenen Wohnort in Norddeutschland können Sie auf dem Handy über die Messenger von Telegram, Facebook, oder Apple Nachrichten abrufen.

Klicken Sie einfach hier für Telegram, für Apple Nachrichten auf dem Iphone oder Ipad, oder hier für den Facebook Messenger. Sie können auch die App von Notify herunterladen und den Kanal von NDR Info aktivieren. Um diesen kostenlosen Service zu nutzen, müssen Sie bei dem Messenger Ihrer Wahl nur Ihre Postleitzahl eintippen. Neben den tagesaktuellen Infektionszahlen gibt es Infos rund um die Anzahl der Corona-Fälle auf den Intensivstationen und die Zahl der freien Intensivbetten in Norddeutschland.

In seltenen Fällen kann es sein, dass Ihre Postleitzahl einen "falschen" Landkreis anzeigt. Da Postleitzahl-Grenzen von der Deutschen Post definiert werden, gibt es zum Teil Überschneidungen mit Landkreis-Grenzen. Beispiel: Reinbek im Kreis Stormarn und Wentorf im Kreis Herzogtum Lauenburg haben die gleiche Postleitzahl 21465. Unser Tipp: Suchen Sie sich die Postleitzahl von Ihrer Kreisstadt heraus und nutzen diese für die Abfrage der Corona-Daten im Messenger.

Greift in meinem Wohnort die "Bundes-Notbremse"?

Noch ein weiterer Punkt macht den Service von NDR Info interessant: Mit Inkrafttreten der "Bundes-Notbremse" gelten ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 (und mehr) Ausgangsbeschränkungen von 22 Uhr bis 5 Uhr. Wenn Sie wissen möchten, ob ihr Wohnort betroffen ist, bietet NDR Info Ihnen zwei Möglichkeiten.

1. Sie nutzen einfach die NDR Info Messenger. Folgendes Video zeigt, wie das Ganze funktioniert:

VIDEO: So einfach funktioniert der Messenger von NDR Info (1 Min)

2. Sie können auf folgender interaktiver Karte die aktuellen Inzidenzwerte des Robert Koch-Instituts (RKI) für die Landkreise der fünf norddeutschen Länder ablesen. Um die Werte in den Kreisen zu sehen, fahren Sie mit der Maus über die Landkreise (Desktop) oder tippen Sie auf den entsprechenden Kreis (Smartphone und Tablet):

So viele Intensivbetten sind im Norden belegt

Wenn Sie wissen möchten, wie die Lage in den Krankenhäusern im Norden ist, können Sie - neben dem NDR Info Messenger-Service - auch die folgende Tabelle nutzen, Sie zeigt - stets aktuell - die Situation in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Zudem gibt sie Aufschluss darüber, wie viele Betroffene beatmet werden müssen.

 

Weitere Informationen
Die Moderatorin Susanne Stichler steht in einem Radiostudio © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Umfrage: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht von NDR Info?

NDR Info versorgt Radiohörer auch nachts mit Informationen. Bei einer Umfrage sind jetzt Sie gefragt: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht? mehr

Mehr Nachrichten

Eine Person hält einen Corona-Schnelltest in der Hand. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Corona-Blog: Weiter rückläufige Inzidenzen im Norden

In allen norddeutschen Bundesländern haben sich die Fallzahlen auch am Sonnabend positiv entwickelt. Weitere News im Blog. mehr