Beleuchtete Drohnen fliegen über der Elbe vor der Elbphilharmonie im Rahmen der Eröffnung des Musikfests Hamburg. © dpa-Bildfunk / Georg Wendt Foto: Georg Wendt

Zweifel an Drohnenangriff auf Lichtshow an der Elbphilharmonie

Stand: 02.05.2022 17:55 Uhr

Es war eine große Enttäuschung für viele: Nach der Premiere ist am Wochenende die Drohnen-Show an der Elbphilharmonie in Hamburg abgesagt worden. Offizieller Grund: Die Kunstaktion sei durch fremde Drohnen massiv gestört worden. Daran gibt es nun aber Zweifel.

Noch liegen der Polizei keine Beweise dafür vor, dass fremde Drohnen die Vorführung tatsächlich gestört haben. Die Polizei bestätigt lediglich, dass die Veranstalterinnen und Veranstalter Anzeige erstatteten, weil eine Hochgeschwindigkeitsdrohne in die Lichtshow geflogen sein soll. Bislang gebe es aber auch kein Video eines solchen Zwischenfalls.

Augenzeugen sahen keinen Drohnenangriff

Augenzeugen, die auf der Elbe die Show überwachen sollten und mit denen NDR 90,3 gesprochen hat, konnten hingegen keinen Angriff fremder Drohnen beobachten. Sie sahen aber, dass mehrere Leucht-Drohnen der Installation zusammenstießen und in die Elbe stürzten. Auf Plattformen wie Facebook oder Twitter hatte es neben der Wut über die Absage bereits Zweifel an der offiziellen Begründung gegeben.

Luftsicherheitsbehörde hält Störaktion für plausibel

Die Luftsicherheitsbehörde war nach eigenen Angaben am Abend der Generalprobe - am vergangenen Donnerstag - selbst vor Ort. Laut eines Sprechers hält die Behörde die Angaben des Veranstalters über die Stör-Aktion mit Hochgeschwindigkeitsdrohnen für plausibel. Einzelheiten dazu nennt die Behörde allerdings auf mehrmalige Nachfrage nicht.

Künstler bestreiten technische Probleme

Das niederländische Künstler-Duo Drift wehrt sich nun gegen Gerüchte, es habe technische Probleme gegeben. Nach Meldung der Drohnen-Attacke habe die Hamburger Luftsicherheitsbehörde die Erlaubnis für die folgenden Shows zurückgezogen. Man sei darüber untröstlich, so eine Sprecherin, so etwas sei in anderen Städten noch nie passiert.

300.000 Euro hat die Show die Stadt gekostet

Insgesamt hat die Show 800.000 Euro gekostet, davon wurden 500.000 Euro durch Spenden finanziert, den Rest zahlte die Stadt, wie der Senat auf eine Anfrage der AfD-Fraktion antwortete.

Weitere Informationen
Beleuchtete Drohnen fliegen über der Elbe vor der Elbphilharmonie im Rahmen der Eröffnung des Musikfests Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Gefahr durch Drohnen: Elbphilharmonie sagt "Breaking Waves" ab

Drohnen-Piloten störten am Donnerstag die Lichtkunstaktion am Hafen, es kam zu Abstürzen. Die Elbphilharmonie zeigt nun online das Video "Breaking Waves". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.05.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Elbphilharmonie

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Baustelle des Elbtower in Hamburg. © Screenshot

Elbtower in Hamburg: Die Linke fordert Aufklärung durch Ausschuss

Die Bauarbeiten ruhen. Welche Verantwortung trägt der Senat? Das will die Linke aufarbeiten lassen. Doch ob ein Untersuchungsausschuss zustande kommt ist fraglich. mehr