B5 in Hamburg: Brückenbaustelle über A1 geht in letzte Phase

Stand: 07.12.2021 06:54 Uhr

Bundesweit neuartige Verkehrssteuerung: Eine der drei Fahrspuren wurde wechselseitig freigegeben - morgens stadteinwärts, nachmittags stadtauswärts. Und zwar an der Brückenbaustelle der B5 über die Autobahn 1.

Zweieinhalb Jahre gab es dort nur drei Fahrspuren. Auf der mittleren wechselten digitale Anzeigen zweimal täglich die Fahrtrichtung - morgens Richtung Innenstadt, nachmittags Richtung Bergedorf. Niemand musste Hütchen aufstellen, es ging vollautomatisch. Die Staus seien erheblich kürzer ausgefallen, sagt Ulf Schröder, Leiter der Verkehrsdirektion Hamburg, im Hamburg Journal des NDR Fernsehens: "Die Wechselverkehrsführung, die wir hier eingerichtet haben, hat den Verkehrsfluss erheblich gefördert."

Modell kann Schule machen

Zwar stieg die Zahl der Blechschäden im Jahresvergleich von 150 auf 215 um 40 Prozent an. Grund waren allerdings häufig überhöhte Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer. Doch Unfälle mit Verletzten gab es auf der B5 weniger. Das Modell könne Schule machen, meint Christian Merl von der Autobahn GmbH Nord. "Es ist Modell überall, wo wir hohe Verkehrszahlen haben. Das ist auf jeder Bundes- oder Hauptstraße der Fall. Bei Autobahnen müssen wir überlegen, ob wir in besonderen Situation dort auch so etwas aufstellen."

Die Verkehrssteuerung kostete 1,1 Millionen Euro. In zehn Tagen soll die Baustelle fertig sein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.12.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der deutsche Bundestag. © Screenshot

Impfpflicht: Was die Hamburger Abgeordneten sagen

Im Deutschen Bundestag wird über eine Corona-Impfpflicht debattiert. Was sagen die 16 Hamburger Abgeordneten? Das Hamburg Journal hat nachgefragt. mehr