Stand: 14.08.2020 15:46 Uhr

Sergei Babayans tiefe Liebe zu Rachmaninow

von Raliza Nikolov

Den Pianisten Sergei Babayan kennt man am ehesten, weil er vor zwei Jahren eine Prokofjew-Platte mit Martha Argerich herausgebracht hat. Auch wer Daniil Trifonov liebt, kennt Sergei Babayan, als dessen Lehrer. Jetzt gibt es endlich die Gelegenheit, den 1961 in Armenien geborenen Babayan solistisch zu erleben. Er spielt Miniaturen von Sergej Rachmaninow, einem Komponisten, der ihm ganz besonders am Herzen liegt.

CD-Cover: Sergei Babayan - Rachmaninoff: Préludes, Études-Tableaux, Moments Musicaux © Deutsche Grammophon
Auf seinem neuen Album spielt der Pianist Sergei Babayan Miniaturen von Sergej Rachmaninow, einem Komponisten, der ihm ganz besonders am Herzen liegt.

Sergei Babayan war 13, als er Rachmaninows zweites Klavierkonzert hörte - und vollkommen gefangen genommen war. Die tiefe Liebe zu Rachmaninow ist nie geschwunden, Babayan lässt uns daran Anteil nehmen auf diesem sehr persönlichen Album.

Es sind Miniaturen, Préludes, Études-Tableaux, Moments musicaux, die Babayan aber bewusst nicht zyklisch, sondern individuell zusammengestellt aufgenommen hat. Er will eine eigene Geschichte erzählen; so ist ein eigener Zyklus entstanden, geprägt von tiefer Emotion wie gestalterischer Kraft.

Weitere Informationen
Rachmaninow / Foto um 1915 © picture-alliance / RIA Nowosti Foto: RIA Nowosti

Russische Klänge

In dieser Ausgabe der CD-Neuheiten spielt Sergei Babayan phantastisch Rachmaninow und Eckart Runge gibt sein fulminantes Debüt mit Orchester. mehr

Keine Gefühlsduselei

Rachmaninows Tonsprache versteht Babayan als facettenreiche Welt - er nennt Rachmaninows "tief russische Seele", dessen "Verwurzelung in der russisch-orthodoxen Tradition", den "unverkennbaren Einfluss der Kultur der Sinti und Roma" als wesentliche Aspekte, die in seinen Werken ihren Widerhall finden. Babayan trifft die Stimmung der Miniaturen mit großer Selbstverständlichkeit, ohne Gefühlsduselei. Auch gelingt es ihm auf eindrucksvolle Weise, die reizvolle Mischung aus wohlkonzipierter Struktur und improvisatorischem Gestus zu vermitteln.

Herausragender Interpret

Auf die Frage, was Musik sei, hat Sergei Rachmaninow einmal geantwortet: "Eine ruhige Mondnacht, das Rauschen der Blätter, entferntes Abendläuten. Das, was von Herz zu Herz geht, die Liebe. Die Schwester der Musik ist die Poesie - ihre Mutter: die Schwermut!" Sergei Babayan zeigt sich hier als herausragender Interpret der so vielfältig sprechenden Musik des großen russischen Komponisten, selbst in den kleinen und kleinsten Formen.

Rachmaninow: Préludes - Études-Tableaux - Moments Musicaux

Label:
Deutsche Grammophon

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 16.08.2020 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

Drei Personen warten auf den Start eines Filmes in einem fast leeren Kinosaal des Kinos am Raschplatz in Hannover © Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Kino und Theater 2021: Neue Zielgruppen durch Online-Formate

Wie hat das Internet das Kulturangebot für Kinos und Theater verändert? Eine Umfrage bei Film- und Theater-Fachleuten. mehr