Anna Netrebko © picture alliance/dpa/CTK | Roman Vondrous Foto: picture alliance/dpa/CTK | Roman Vondrous

Anna Netrebko: Konzert in Hamburg wohl noch in diesem Jahr

Stand: 28.05.2022 12:18 Uhr

Die russische Sopranistin Anna Netrebko will wieder in Deutschland auftreten. Auch das abgesagte Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie im September soll planmäßig nachgeholt werden.

Nach Auftritten in Monaco und Paris kündigte Netrebko an, sie werde noch in diesem Jahr zusammen mit ihrem Ehemann Yusif Eyvazov für Konzerte unter anderem nach Regensburg, in die Kölner Philharmonie und die Hamburger Elbphilharmonie kommen. Auf deren Internetseite wird das Konzert unverändert für den 7. September angekündigt. Im kommenden Jahr sollen Auftritte in Frankfurt am Main, Wien und Malmö folgen.

Netrebko-Konzerte wurden wegen Nähe zu Putin abgesagt und verschoben

Nach dem Beginn des Ukraine-Kriegs fielen die Auftritte der Sängerin, die 2021 ihren 50. Geburtstag mit einer Gala im Kremlpalast feierte und 2012 die Wiederwahl Putins zum Präsidenten unterstützte, in Westeuropa und den USA aus.

Mehrere Wochen nach Beginn des Krieges in der Ukraine hatte sich Netrebko dann am 30. März in einer Mitteilung erstmals deutlich vom Krieg und vom russischen Präsidenten distanziert. "Ich verurteile den Krieg gegen die Ukraine ausdrücklich und meine Gedanken sind bei den Opfern dieses Krieges und ihren Familien", ließ sie damals über ihren deutschen Anwalt mitteilen. "Meine Position ist klar. Ich bin weder Mitglied einer politischen Partei noch bin ich mit irgendeinem Führer Russlands verbunden."

Im Interview mit der französischen Tageszeitung "Le Monde" sagte Anna Netrebko am 22. Mai, sie habe Putin im Jahr 2012 unterstützt, weil er so viel für den Kunst- und Kultursektor getan habe. 2018 habe sie ihn aber bereits nicht mehr gewählt.

Brosda und Lieben-Seutter im Frühjahr zurückhaltend

Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda hielt die Distanzierung der Star-Sopranistin von Russlands Präsident Putin Anfang April für "nicht glaubwürdig". Elbphilharmonie-Generalintendant Christoph Lieben-Seutter betonte im Interview Ende Februar, dass die Verantwortung für die Durchführung des Konzerts nicht bei der Elbphilharmonie liege, sondern beim Konzertveranstalter River Concerts.

Diana Damrau: Netrebko nicht vorverurteilen

Die deutsche Sopranistin Diana Damrau warnte vor einer Vorverurteilung Netrebkos. "In Russland wurde sie immer als Volksheldin gefeiert, dass dieser Superweltstar das beste Aushängeschild überhaupt ist, dürfte jedem klar sein. Keiner aber von uns weiß, welchem Druck sich Anna Netrebko ausgesetzt sah und sieht", sagte Damrau der "Augsburger Allgemeinen". Es solle nicht vorschnell der Stab über jemandem gebrochen werden. Außerdem habe Netrebko sich ja distanziert.

CD-Cover: Anna Netrebko - Amata Dalle Tenebre © Deutsche Grammophon
AUDIO: Anna Netrebkos Album "Amata dalle Tenebre" (4 Min)

Scharfe Kritik der Ukraine an neuen Auftritten Netrebkos

In Paris wurde die 50-jährige Netrebko am Mittwochabend nach ihrem Konzert in der Philharmonie begeistert gefeiert. Sie hatte Werke von Rachmaninow, Debussy und Tschaikowsky interpretiert. Die ukrainische Botschaft reagierte mit heftiger Kritik auf den Auftritt Netrebkos. Dass das Konzert stattfinden konnte, sei empörend. Der Missklang zwischen der französischen öffentlichen Meinung, die die Ukraine unterstütze, und der Heuchelei des Publikums, das der Kreml-Sopranistin applaudiere, sei traurig, teilte die diplomatische Vertretung auf Twitter mit. Ein paar Dutzend Demonstranten hatten vor der Pariser Philharmonie gegen das Konzert demonstriert.

Vergangenen Monat stand Netrebko bereits in Monaco auf der Bühne der Monte-Carlo Opera. Die Sopranistin lebt vor allem in Österreich.

Weitere Informationen
Anna Netrebko singt bei einem Auftritt in Moskau. © picture alliance/dpa/TASS | Vladimir Gerdo

Pro und Contra: Soll Anna Netrebko wieder singen?

Bernhard Neuhoff, Redaktionsleiter von BR-Klassik, argumentiert dafür, NDR Kultur Musikredakteur Stephan Sturm ist skeptisch. mehr

Anna Netrebko als Tosca an der Mailänder Scala (2019). © picture alliance / Photoshot

Anna Netrebko kehrt in Monte Carlo auf die Bühne zurück

Die Sopranistin hatte sich Ende März von Putin distanziert. In Monte Carlo springt sie kurzfristig für eine erkrankte Kollegin ein. mehr

Opernsängerin Anna Netrebko in der Rolle der Adriana Lecouvreu bei den Salzburger Festspielen © Barbara Gindl/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk Foto: Barbara Gindl

Anna Netrebko sagt Konzert in der Elbphilharmonie ab

2012 hatte die russische Sängerin die Wahl Putins unterstützt. Anfang März sollte sie in Hamburg auftreten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 27.05.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Mehr Kultur

Alan Gilbert und Igor Levit beim Eröffnungs-Vorkonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals SHMF © Axel Heimken/dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Erstklassige Eröffnung des SHMF mit Igor Levit in Lübeck

Levit, Alan Gilbert und das NDR Elbphilharmonie Orchester haben für einen gelungenen Auftakt gesorgt: mit einem der schwersten Klavierkonzerte überhaupt. mehr