Das Gebäude Thalia Theater (Eingangsbereich) © NDR Foto: Patricia Batlle
Das Gebäude Thalia Theater (Eingangsbereich) © NDR Foto: Patricia Batlle
Das Gebäude Thalia Theater (Eingangsbereich) © NDR Foto: Patricia Batlle
AUDIO: Thalia Theater: Knaller zum nächsten Saisonauftakt mit "Noch wach?" (6 Min)

Jovey: Vom Straßenmusiker zur Oper am Thalia Theater in Hamburg

Stand: 26.05.2023 16:32 Uhr

Regisseur Kirill Serebrennikov hat den Brasilianer Musiker Jovey auf der Straße entdeckt und ihn spontan für seine Oper "Barocco" gecastet. Heute feiert sie Uraufführung am Thalia Theater Hamburg. Eine Begegnung.

Er ist 24, spricht Portugiesisch, Spanisch, Englisch, Französisch und mittlerweile sogar Deutsch, obwohl er erst knapp seit einem Jahr in Deutschland lebt. Jovey ist von Brasilien nach Berlin gezogen, hat sich selbst das Singen beigebracht. Mit seiner Musik verdient er im Berliner Mauerpark seinen Lebensunterhalt, wo ihn der Regisseur Kiril Serebrennikov dieses Jahr beim Spaziergang entdeckt hat - der russische Artist in Residence-Künstler am Thalia Theater Hamburg.

Uraufführung von "Barocco" von Kiril Serebrennikov am 25. Mai

Der brasilianische Musiker Jovey an der Alster in Hamburg © NDR Foto: Patricia Batlle
Der 24-jährige Brasilianer Jovey ist von der Straße weg auf die Opernbühne gecastet worden. Er hat erst hier begonnen, professionell zu singen.

"Willst du am Theater singen?" hat der Regisseur ihn gefragt - und dann für sein Stück "Barocco" nach Hamburg geholt, das diesen Donnerstag Uraufführung feiert. Das erzählt Jovey vor der Premiere im Gespräch mit NDR Kultur. Im Stück, das Serebrennikov sein "Manifest für die Freiheit" nennt, singt und spielt Jovey sich selbst: einen Tenor und Straßenmusiker, der auch einen Monolog auf Deutsch hält.

Serebrennikov hatte das Stück 2018 zwar in Moskau uraufgeführt, jedoch für Hamburg hat der Regisseur das Stück neu arrangiert. Es enthält Musik und neu arrangierte Arien von Bach, Händel, Lully, Monteverdi, Rameau und Vivaldi. Das musiktheatralische Gesamtkunstwerk mit Oper, Schauspiel und Tanz ist ein Fest für Ohr, Augen und die Seele - nach der Kostprobe zu urteilen, die es bei der Vorstellung für die kommende Saison 2024/2025 im April am Thalia Theater von Joachim Lux gab.

Weitere Informationen
Ein Mann sitzt auf einer Bühne an einem Klavier und spielt mit einer Hand, während er mit der anderen an einem Mann gefesselt ist. © Fabian Hammerl

"Barocco": Kirill Serebrennikovs Manifest für die Freiheit

Das Stück des russischen Regisseurs am Hamburger Thalia Theater ist ein klares Votum gegen den Krieg - und ein barockes Fest. mehr

Vom Englischlehrer in Brasilien auf die Opernbühne in Hamburg

Jovey wohnt nun temporär in Hamburg-Eimsbüttel, das Stück wird bis Ende Juni 2023 aufgeführt. "Ich wohne eigentlich in Berlin, ich liebe Hamburg, ich könnte hier wohnen", sagt der Musiker. Auf Social Media postet er seine musikalischen Darbietungen und hat Tausende Follower. Eines meiner Videos hat eine Million Views, das andere fast 900.000". Die Stimme des Brasilianers klingt eigentlich, als hätte er Jahrzehnte auf der Bühne verbracht und nicht erst vor einem Jahr die Profikarriere eingeschlagen. "Ich habe große Lust zu gewinnen. Wenn man in Brasilien geboren ist, ist das Leben nicht so einfach, wie in Europa. Die Lust, größer und besser zu sein, entsteht oft bei Menschen, die es nicht so einfach hatten." Geboren ist Jovey in Hydrolandia, "irgendwo im Nordosten von Brasilien".

Er erinnert sich: "Ich war immer das komische Kind. Ich hasste Schule, ich liebte Gitarre, Instrumente und wollte den ganzen Tag singen. Meine Familie hat sich Sorgen gemacht, dass aus mir nichts wird." Große Vorbilder waren Musikerinnen wie Amy Winehouse und Etta James sowie klassische Musik, die er auf Youtube gehört hat, und nicht etwa brasilianische Künstler. Studiert hat er Sprachwissenschaften und hat vier Jahre lang als Englischlehrer in Brasilien gearbeitet.

Ob sich sein Leben stark ändern wird, wenn "Barocco!" ein großer Erfolg wird am Thalia Theater in Hamburg? Darüber macht sich Jovey nicht viele Gedanken. "Ich liebe die Straße. Auch wenn ich andere Jobs habe, möchte ich ein bis zweimal die Woche auf der Straße singen. Das ist der beste Weg, um Kontakte zu knüpfen."

 

Weitere Informationen
Szene aus dem Stück "Der Wij" auf der Bühne des Thalia Theaters Gaußstraße. © Thalia Theater Gaußstraße Foto: Fabian Hammerl
4 Min

Kirill Serebrennikov inszeniert Theaterstück "Der Wij" in Hamburg

Nach dem Beginn des Krieges in der Ukraine hatte der Regisseur, der in Moskau lange unter Hausarrest stand, Russland verlassen. Er lebt derzeit in Deutschland. 4 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 25.05.2023 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Oper

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Andreas Rehmann

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Buchcover: Olaf Heine - Hawaii © teNeues Verlag

"Hawaii": Neuer Bildband zeigt das Archipel im Wandel

Der Fotograf Olaf Heine zeigt in seinem Schwarzweiß-Band Strände, Palmen und Surfkultur, aber auch noch viel mehr als nur Klischees. mehr