Plattenstapel mit alten Vinylschallplatten © photocase Foto: rosabrille

70 Jahre erste LP in Deutschland - und Vinyl boomt weiterhin

Stand: 30.08.2021 16:45 Uhr

Die erste Langspielplatte in Deutschland wurde am 31. August vor 70 Jahren auf der Düsseldorfer Musikmesse vorgestellt. Ein Rückblick.

von Susanne Birkner

Die erste eigene Langspielplatte? Bei der Frage gehen Herzen und so einige klemmende Schubladen im Hirn auf: "Ich glaube, die Beatles", "auf jeden Fall Rock". "Ach Gott, Deep Purple, wir haben halt damals Hardrock gehört. Die hab ich zum Geburtstag bekommen, der 13. oder 14." Ein anderer Hörer meint: "In meiner Kindheit, 'Peter und der Wolf', bei meiner Oma im Wohnzimmer." Eine andere erinnert sich: "Das waren Popmixe in den 70ern. Yummi, yummi, yummi, ach Gott, nachträglich schäme ich mich fast dafür."

Auf der allerersten insgesamt in Deutschland ging es allerdings klassischer zu: Eine halbe Stunde Felix Mendelssohn-Bartholdy, gespielt vom Berliner Philharmonischen Orchester. Auf der Hülle - Krepppapier, das Logo der Deutschen Grammophon und in großen Buchstaben: "Langspielplatte 33". Das steht für 33 1/3 Umdrehungen in der  Minute.

Eduard Rhein hat das Füllschriftverfahren der LP entwickelt

"Es lag eigentlich nah, dass man versuchen sollte, die Rillen immer so eng wie möglich aneinander zu legen, so dass wir auf diesen 33 1/3-Platten ganz große Sinfonien unterbringen können und nicht mehr gezwungen sind, die Musikstücke so und so oft in Stücke zu zerschneiden." erläuterte Eduard Rhein 1953 im Radio. Der Chef der Programm-Zeitschrift Hörzu und hatte ein zweites Standbein als Ingenieur.

Er hat das Füllschriftverfahren entwickelt, mit dem man deutlich mehr Musik auf eine Platte kriegte als die üblichen vier bis acht Minuten bei Schellack. Abgesehen davon war das PVC, das Vinyl, billiger und weniger zerbrechlich als Schellack, dem Naturprodukt aus der harzigen Ausscheidung der Lackschildlaus. Und so revolutionierte die Langspielplatte den Musikmarkt.

Vinyl brachte den Rock’n Roll in deutsche Partykeller.

Vinyl brachte den Rock’n Roll in deutsche Partykeller. Jede Macke in der Platte eine Erinnerung. Und sie befeuerte die DJ-Kultur. Die typische Handbewegung eines DJs - scratch - mit einer CD oder mp3 undenkbar.

Die Zahlen sprechen für sich: Insgesamt 4,2 Millionen Schallplatten wurden 2020 in Deutschland verkauft, das heißt: Seit 2015 hat sich die Zahl der verkauften Exemplare verdoppelt, seit 2011 sogar versechsfacht. Streamen mag praktisch sein. Aber das Gefühl, eine Platte vorsichtig aus der Hülle zu nehmen, sie auf den Plattenteller zu legen und dann die Nadel aufzusetzen - das hat auch nach 70 Jahren noch nix an Sinnlichkeit verloren.

Vinyl lebt nicht nur. Vinyl boomt.

 

Weitere Informationen
Plattenlabel mit Nipper © Deutsche Grammophon GmbH

Der Siegeszug der Schallplatte

In einem Hinterhofgebäude in Hannover beginnt 1898 die Serienproduktion der Schallplatte. Jakob und Joseph Berliner stellen die von ihrem Bruder Emil entwickelte Scheibe her. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 31.08.2021 | 07:55 Uhr

Mehr Kultur

Szene aus der Opernfassung "Dead Man Walking" in Braunschweig © Thomas M. Jauk Foto: Thomas M. Jauk

"Dead Man Walking": Gelungene Opernfassung in Braunschweig

Das Buch "Dead Man Walking" wurde als Film weltberühmt. Nun feiert die Opernfassung am Staatstheater Braunschweig Premiere. mehr