Opernkonzert

Antonio Vivaldis "Ottone in Villa" in Florenz

Samstag, 13. Februar 2021, 19:00 bis 22:00 Uhr

Blick in den Saal des Teatro La Fenice in Venedig © picture alliance / NurPhoto Foto: Matteo Chinellato
Das Teatro La Fenice ist das größte und bekannteste Opernhaus in Venedig.

Antonio Vivaldi wird vor allem mit seinem reichen Konzertschaffen in Verbindung gebracht. Die Werke, die er für die Mädchen im Waisenhaus Ospedale della Pietà in Venedig schrieb, gehören bis heute zu den vielfältigsten und phantasievollsten Überlieferungen aus der italienischen Barockzeit. Aber Vivaldi tat sich auch als äußerst produktiver Opernkomponist hervor - nur sind viele seiner Opern verschollen.

Vivaldis gradioses Operndebüt

Sein Opern-Erstling war "Ottone in villa" - uraufgeführt 1713, als Vivaldi noch am Ospedale tätig war. Aus der Taufe gehoben wurde "Ottone in villa" im nahe gelegenen Vicenza, einem Ort, der reich an Kultur und herrlichen Villen des berühmten Baumeisters Palladio war. Der "Ottone" wurde allerdings nicht in Palladios spektakulärem Teatro Olimpico gegeben, sondern im etwas unscheinbareren Teatro delle Garzerie. Und so hatte es Vivaldi sich vorgestellt: Er wollte sich zunächst ausprobieren, bevor er sich mit seinen Opern auf die ganz großen Bühnen wagte. Dabei war er zu diesem Zeitpunkt durchaus schon ein gestandener Komponist: 35 Jahre alt, erfahren, hatte er längst seinen eigenen Stil gefunden. Und so hat "Ottone in villa" musikalisch denn auch nicht die typische Anfänger-Schwächen, sondern bietet eine ausgewachsene, farbige und reiche Partitur.

Sonia Prina als "Ottone" im Teatro La Fenice

Das Teatro La Fenice in Venedig brachte "Ottone in villa" im Juli 2020 auf die Bühne, nachdem das Haus monatelang geschlossen war. Es durfte nur wenig Publikum dabei sein, die Zuschauerinnen und Zuschauer saßen in den Rang-Logen, das Orchester war im Parkett aufgebaut. Und auch die Abstände der Sängerinnen und Sänger auf der Bühne waren groß. Aber es ist dieser Aufnahme anzumerken, mit wie viel Lust alle Beteiligten dabei waren. Sonia Prina gab einen hervorragenden Ottone. Mit Diego Fasolis leitete ein ausgemachter Kenner der Musik Vivaldis die Oper vom Cembalo aus.

Antonio Vivaldi: Ottone in Villa

Oper in drei Akten
Libretto von Domenico Lalli
Cleonilla: Giulia Semenzato
Ottone: Sonia Prina
Caio Silio: Lucia Cirillo
Decio: Valentino Buzza
Tullia: Michela Antenucci

Chor und Orchester des Teatro La Fenice
Cembalo und Ltg.: Diego Fasolis

Aufzeichnung vom 10.07.2020 in dem Teatro La Fenice in Venedig

Weitere Informationen
Szene aus "Hoffmanns Erzählungen" © Vincent Leifer

Opernkonzert

Wir stellen Ihnen die großen Sänger und Dirigenten vor. Dazu werfen wir einen Blick hinter die Kulissen: interessante Inszenierungen, CD-Veröffentlichungen, neue Stimmen. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/epg/Vivaldi-Ottone-in-Villa,sendung1131770.html