NDR Kultur à la carte

Studiogast: Ania Vegry

Freitag, 28. Mai 2021, 13:00 bis 14:00 Uhr

Portrait der Sopranistin Ania Vegry © Thomas Jauk Foto: Thomas Jauk
Portrait der Sopranistin Ania Vegry © Thomas Jauk Foto: Thomas Jauk
Ania Vegry wurde in London geboren und stammt aus einer Musikerfamilie. Neben Violin- und Klavierunterricht erhielt sie als Mitglied des renommierten Mädchenchors Hannover Gesangsunterricht.

Viele Jahre lang war die gebürtige Londonerin Ania Vegry Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover und wurde als Pamina (Die Zauberflöte), Susanna (Le Nozze di Figaro) und Ännchen (Der Freischütz) sowie für zahlreiche weitere Partien von der Kritik gefeiert. In den vergangenen zwei Jahren arbeitete Ania Vegry an der Entstehung zweier Alben, für die sich die Sopranistin intensiv mit den Komponisten Florian L. Grassmann und Simon Laks beschäftigt hat.

Simon Laks und seine Lieder

Der polnisch-jüdische Komponist Simon Laks überlebte das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau als Mitglied, später als Arrangeur und Leiter des Lagerorchesters. Unter dem Titel "Musiques d’un autre monde" publizierte er 1948 seine Erinnerungen an diese Zeit. Nun entstand die erste Gesamtaufnahme seines Liedschaffens. In Zusammenarbeit mit der Pianistin Katarzyna Wasiak und dem Schriftsteller Dominique Horwitz hat Ania Vegry die Lieder und Melodramen Simon Laks‘ interpretiert. Bei NDR Kultur à la carte stellt die Sängerin das Album vor.

Das Gespräch führt Friederike Westerhaus.

 

Weitere Informationen
Podcast NDR Kultur Klassik à la carte Mediathekbild © image 100

NDR Kultur à la carte

In der Sendung "NDR Kultur à la carte" kommen Menschen zu Wort, die etwas zu sagen haben. Die Gäste stellen sich nicht nur den Fragen, sie bringen auch ihre Lieblingsmusik mit. mehr